Es gibt ein paar wichtige Dinge, die du wissen musst, um mit Affiliate Marketing erfolgreich zu sein.

Zunächst musst du die richtigen Partnerprogramme finden, an denen du teilnehmen kannst. Es gibt buchstäblich Tausende von Programmen, deshalb ist es wichtig, dass du eines auswählst, das gut zu deiner Nische und deiner Zielgruppe passt.

Zweitens musst du für Produkte werben, die deine Zielgruppe auch tatsächlich kaufen möchte. Egal, wie gut du als Verkäufer bist, die Leute werden nichts kaufen, was sie nicht wollen oder brauchen.

Und schließlich musst du geduldig sein. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, und ein erfolgreiches Affiliate-Marketing-Geschäft auch nicht. Es dauert seine Zeit, ein Publikum aufzubauen und Verkäufe zu generieren, aber wenn du dran bleibst, kann sich das auszahlen.

Wenn du diese drei Dinge beachtest, bist du auf dem besten Weg, in den 2020er Jahren mit Affiliate Marketing ein passives Einkommen zu erzielen.

Wenn du mehr über Affiliate Marketing wissen willst, schau dir meinen ultimativen Leitfaden an. Darin erfährst du alles, was du über Affiliate Marketing wissen musst, wie es funktioniert und wie du selbst diesen Kanal nutzen kannst, um dieses Jahr ein passives Einkommen zu erzielen.

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate-Marketing ist eine Form des Online-Marketings, bei der ein Publisher Produkte oder Dienstleistungen weiterempfiehlt und im Gegenzug eine Affiliate-Provision erhält, wenn der Besucher zu einem Käufer wird.

Quelle: gruender.de

Der Aufbau ist ganz einfach: Affiliates brauchen nur ihren eigenen Tracking-Link. Jedes Mal, wenn ein Besucher auf diesen Link klickt, wird ein Cookie auf seinem Computer gespeichert, und die Provisionen werden entsprechend der Cookie-Dauer gezählt. Die Cookie-Dauer wird von der jeweiligen Marke in ihrem Partnerprogramm festgelegt und kann variieren.

Was ist also ein Affiliate oder Publisher und wie wird man einer? Ein Publisher kann jeder sein, der einen Blog, einen Vlog, eine Website, eine E-Mail-Liste oder eine Fangemeinde in den sozialen Medien hat. Wenn du ein Publikum hast und deine Plattform monetarisieren willst, könnte Affiliate Marketing eine gute Lösung sein.

Denk daran, dass du nur für Produkte oder Dienstleistungen werben solltest, die du kennst und die du auch deinen Freunden oder deiner Familie empfehlen würdest. Außerdem ist es wichtig, dass du deine Zielgruppe über alle Partnerschaften informierst, damit sie weiß, dass du Zahlungen im Austausch für deine Empfehlungen erhältst.

Wenn du also ein engagiertes Publikum hast und dich für Affiliate Marketing interessierst, solltest du es ausprobieren! Vielleicht stellst du fest, dass es eine gute Möglichkeit ist, deine Plattform zu monetarisieren und gleichzeitig deinen Followern wertvolle Empfehlungen zu geben.

So wie hier in diesem Beitrag, hier empfehle ich die „Besten Webhosting Anbieter„.

In der Branche gibt es vier Hauptakteure: den Händler (auch „Retailer“ oder „Brand“ genannt), das Netzwerk (das die Angebote enthält, aus denen der Affiliate wählen kann, und sich auch um die Zahlungen kümmert), den Publisher (auch „Affiliate“ genannt) und den Kunden. Das Affiliate Marketing ist seit seinen Anfängen schnell gewachsen.

Die Geschichte des Affiliate Marketing

Entgegen der landläufigen Meinung war Amazon nicht das erste Unternehmen, das ein Affiliate Programm angeboten hat. Tatsächlich gibt es das Affiliate-Marketing schon länger, als du vielleicht denkst. Es wurde von einem Mann namens William J. Tobin erfunden und patentiert, der auch als der erste Internet-Vermarkter der Welt bekannt ist.

1989: William J. Tobin erfindet und patentiert das Konzept des Affiliate Marketing

Tobin entwickelte das Konzept des Affiliate-Marketings im Jahr 1989, als er sein Partnerprogramm im Prodigy Network für sein Unternehmen PC Flowers & Gifts startete. Das Ergebnis? Bis 1993 erwirtschaftete Tobin mit seinen Produkten jährlich 6 Millionen Dollar für Prodigy. Das nenne ich Erfolg!

Dieser Erfolg führte dazu, dass Tobin das Konzept 1996 zum Patent anmeldete, das später im Jahr 2000 erteilt wurde. Auch wenn Amazon die Kunst des Affiliate-Marketings perfektioniert hat, so waren sie doch nicht die Ersten, die dies taten. Diese Ehre gebührt William J. Tobin, dem Erfinder und Patentinhaber des Affiliate Marketings.

1994: startet BuyWeb-Affiliate Programm

1994 startete das Unternehmen CDNOW sein BuyWeb-Affiliate Programm. Dies ermöglichte es verschiedenen Musikseiten, Musikalben zu rezensieren und Besucher/innen zum Kauf auf die CDNOW-Website zu verweisen. Im Gegenzug erhielt die Website eine Provision auf alle getätigten Verkäufe. 

1996: Amazon Associates tritt in den Markt ein

Zwei Jahre später, im Jahr 1996, trat Amazon Associates mit seinem eigenen Affiliate-Marketing-Programm auf den Markt. Dieses Programm ermöglichte es den Partnern, Affiliate-Links auf ihren Websites einzubinden und eine Provision für jeden neuen Kunden zu erhalten, den sie geworben haben.

Das Amazon Associates-Programm war eines der ersten großen Unternehmen, das auf den Zug des Affiliate-Marketings aufsprang, und es erregte schnell weltweites Interesse. Heute ist Amazon Associates immer noch eines der beliebtesten Affiliate Programme, und es ist nach wie vor eine gute Möglichkeit für Affiliates, online Geld zu verdienen.

Dank solcher Programme hat sich das Affiliate Marketing zu einer Multimilliarden-Dollar-Branche entwickelt.

1998: Clickbank und Commission Junction verändern das Spiel

Commission Junction und Clickbank sind zwei der größten Affiliate-Marketing-Netzwerke aller Zeiten. Sie wurden 1998 bzw. 1999 von Studenten der University of California in Santa Barbara gegründet.

Tim und Eileen Barber gründeten Clickbank. Im Wesentlichen wurden diese beiden Affiliate-Netzwerke zu einer Plattform für Affiliates und Händler, um für sich und ihre Angebote zu werben und Affiliate-Partnerschaften zu schließen. Beide Plattformen ermöglichten es auch Händlern, die nicht ganz so groß sind wie Amazon, ein Stück vom Affiliate-Marketing-Kuchen abzubekommen.

Heute gehören diese beiden Netzwerke nach wie vor zu den beliebtesten der Branche. Das liegt zum Teil daran, dass sie als benutzerfreundlich gelten und eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen anbieten. Jeder ernsthafte Affiliate-Marketing-Profi wäre dumm, wenn er nicht bei einem oder beiden Netzwerken ein Konto hätte.

Die drei Arten von Affiliate Marketing kurz erklärt

Es gibt drei Arten von Affiliate Marketing. Du kannst auf unterschiedliche Weise Traffic bekommen und mit Affiliate Marketing Geld verdienen.

Ungebundenes Affiliate Marketing

Ungebundenes Affiliate Marketing bedeutet, dass der Publisher keine Präsenz oder Autorität in der Nische der Produkte oder Dienstleistungen hat, die er bewirbt. Sie nutzen in der Regel einfache Pay-per-Click (PPC)-Affiliate-Marketing-Kampagnen, um den Traffic und den Umsatz zu steigern.

Google Anzeigen für „Online Geld verdienen

Als Affiliate-Vermarkter bist du vielleicht versucht, den einfachen Weg zu wählen und dich auf Traffic-Quellen wie Google Ads oder Social Media Ads zu verlassen. Diese Form des Marketings hat jedoch mehrere Nachteile.

  • Erstens hast du keine Verbindung zum Endverbraucher, so dass es schwierig sein kann, Vertrauen und einen guten Ruf aufzubauen.
  • Zweitens bist du völlig auf bezahlte Anzeigen angewiesen, die teuer sein können und nicht immer gut konvertieren.
  • Drittens, wenn du es schaffst, hohe Konversionsraten zu erzielen, solltest du dich glücklich schätzen, denn das ist kein leichtes Unterfangen.

Wenn du im Affiliate Marketing erfolgreich sein willst, ist es wichtig, dass du eine starke Beziehung zu deiner Zielgruppe aufbaust und hochwertige Inhalte erstellst, die konvertieren.

Verwandtes Affiliate Marketing

Es gibt viele verschiedene Methoden des Affiliate-Marketings, und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Eine Methode, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, ist das verwandte Affiliate Marketing. Damit sind diejenigen gemeint, die eine Online-Präsenz aufgebaut haben (sei es durch Bloggen, Podcasting, Vlogging oder in den sozialen Medien) und auf Affiliate-Produkte in ihrer Nische verlinken, die sie nicht unbedingt selbst nutzen.

Ein Camping-Blogger könnte zum Beispiel Werbung und Affiliate-Angebote für eine bestimmte Art von Zelte oder Rucksäcke auf seiner Seite haben, die er selbst nicht benutzt. Vielleicht bietet die Marke einen guten Provisionssatz und ist außerdem für die Nische und das Publikum des Bloggers relevant, so dass er sich entscheidet, das Angebot zu bewerben.

Obwohl dies eine effektive Methode des Affiliate-Marketings sein kann, rate ich persönlich davon ab, denn du riskierst, das Vertrauen deines Publikums zu verlieren, wenn es den Eindruck hat, dass du nur für Produkte wirbst, um eine Provision zu bekommen. Es ist wichtig, dass du deinem Publikum gegenüber transparent bist und nur Produkte bewirbst, von denen du wirklich überzeugt bist.

Involviertes Affiliate Marketing

Die letzte Art des Affiliate Marketings, das Involviertes Affiliate Marketing, liest sich genau so, wie es klingt. Du könntest dir vorstellen, dass der Publisher stärker involviert ist, sowohl mit sein Publikum als auch in die Marken, für die er wirbt. Bei dieser Art des Affiliate-Marketings hat der Publisher das Produkt oder die Dienstleistung, für die er wirbt, selbst genutzt und ist voll und ganz davon überzeugt, wenn er es bei seinen Kunden bewirbt.

In der Regel geschieht dies in einem viel natürlicheren Kontext, z. B. innerhalb deines Inhalts, und nicht in einer Anzeige am oberen oder seitlichen Rand der Seite. Du wirst diese Art des Affiliate-Marketings oft auf meinem Blog sehen:

Liste der besten Webhosting Anbieter

Wenn du als Publisher ein Produkt oder eine Dienstleistung empfiehlst, macht das deine Empfehlung glaubwürdiger und authentischer. Das führt in der Regel zu höheren Umsätzen.

Was sind die verschiedenen Arten von Affiliate-Vermarktern?

Affiliate Marketing hat sich seit den Anfängen des Internets stark weiterentwickelt. Heute gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Affiliate-Angebote zu bewerben und Provisionen zu verdienen. Zu den beliebtesten Methoden gehören Blogging, E-Mail-Marketing, Social Media Marketing und Video-Marketing. Jede dieser Strategien hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Fangen wir mit den beliebtesten an.

Blogger

Jeder, der die Welt des Online-Marketings aufmerksam verfolgt, weiß, dass Bloggen heute eine der beliebtesten und effektivsten Formen des Affiliate-Marketings ist. Und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich dieser Trend in absehbarer Zeit verlangsamen wird – tatsächlich wird erwartet, dass die Zahl der Blogger/innen in den USA bis 2020 auf atemberaubende 31,7 Millionen ansteigen wird.

Was macht das Bloggen also zu einer so effektiven Form des Marketings? Zunächst einmal ist es relativ einfach, damit anzufangen und erfordert keine Vorabinvestitionen wie andere bezahlte Marketingformen. Für den Anfang empfehle ich, eine WordPress-Website einzurichten und ein Webhosting-System wie 1&1 IONOS oder Bluehost zu wählen.

Als Nächstes musst du dir eine Nische für deinen Blog suchen. Willst du zum Beispiel über Essen, Fitness, Software oder Kindererziehung bloggen? Sobald du deine Nische gefunden hast, kannst du dich über verschiedene Affiliate Programme und die Produkte informieren, die du deinen Lesern anbieten willst. Dann kannst du deine Affiliate-Links einrichten und mit dem Schreiben von Blogbeiträgen beginnen, die deinen Lesern einen Mehrwert bieten und gleichzeitig die Produkte bewerben, die du verkaufst.

Wenn du es richtig machst, kann das Bloggen eine unglaublich effektive Möglichkeit sein, online Geld verdienen zu können. Wenn du also nach einer neuen Möglichkeit suchst, in den 2020er online Geld zu verdienen, empfehle ich dir, es mit dem Bloggen zu versuchen.

Als Bloggerin oder Blogger gibt es unendlich viele Möglichkeiten, für deine Arbeit zu werben und Einkommen zu erzielen. Du kannst Produktbewertungen schreiben, begleitende YouTube-Videos erstellen oder sogar ein Webinar veranstalten, um eine bevorstehende Markteinführung zu bewerben. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine gute SEO- (Suchmaschinenoptimierung), Linkaufbau- und Content-Marketing-Strategie. Andernfalls riskierst du, dass deine Marketingbemühungen umsonst sind, wenn deine Inhalte gar nicht erst gefunden werden.

Wenn es darum geht, einen Blog zu starten und zu monetarisieren, empfehle ich dir meinen ausführlichen Leitfaden, in dem du Schritt für Schritt die besten Tipps findest. Wenn du diese einfachen Schritte befolgst, kannst du sicherstellen, dass dein Blog erfolgreich und profitabel ist.

YouTuber

Was ist also YouTube Affiliate Marketing?

Es ist dem Bloggen sehr ähnlich, nur dass du Videos erstellst, anstatt Blogbeiträge zu schreiben. Und oft gehen die beiden Hand in Hand.

Im Wesentlichen verdienen YouTube-Affiliate-Vermarkter Geld, indem sie Videos erstellen und ihre Zuschauer zu Käufern des von ihnen empfohlenen Produkts machen. In der Regel findest du Affiliate-Links im Video oder in der SEO-Beschreibung unter dem Video.

Wie beim Bloggen besteht der erste Schritt, um als YouTuber Geld zu verdienen, darin, eine Nische zu wählen. Deine Nische kann alles sein, von Beauty über Fitness bis hin zu Software-Reviews. Als Nächstes musst du recherchieren und herausfinden, welche Affiliate-Angebote du bewerben kannst, die für dein Publikum interessant sind.

Wenn du deine Nische und die Angebote, die du bewerben willst, gefunden hast, musst du nur noch deinen YouTube-Kanal einrichten und mit dem Filmen beginnen! Die Erstellung von Videos zu deinen Partnerangeboten ist eine gute Möglichkeit, deinen Zuschauern einen Mehrwert zu bieten und nebenbei etwas Geld zu verdienen.

Vergiss nicht, dass erfolgreiche YouTuber/innen ihren Kanal wie ein Geschäft behandeln, also solltest du die nötige Arbeit investieren, um deinen Kanal zu vergrößern und eine Anhängerschaft aufzubauen. Mit etwas Engagement und Kreativität kann jeder mit YouTube-Affiliate-Marketing Geld verdienen!

Affiliates für Suchanfragen

Als Nächstes haben wir Affiliate-Websites, die von Such-Affiliates eingerichtet wurden. Das sind die Vermarkter, die Dinge wie bezahlte Werbung und Landing Pages nutzen, um Besucher auf ihre Website zu bringen. Anstatt sich auf Content Marketing zu verlassen, konzentrieren sie sich darauf, den Traffic zu steigern und Leads zu sammeln.

Wenn ein Nutzer auf eine ihrer Anzeigen klickt, wird er auf eine Landing Page weitergeleitet, auf der er aufgefordert wird, seine Kontaktinformationen gegen etwas Wertvolles einzutauschen, z. B. ein Quiz oder einen Bericht. Sobald der Partner die Kontaktinformationen hat, kann er andere Produkte und Dienstleistungen an sie vermarkten.

Diese Art des Affiliate-Marketings kann sehr effektiv sein, ist aber mit viel Arbeit verbunden, wenn du es einrichten und pflegen willst. Außerdem kann es teuer werden, wenn du nicht sorgfältig mit deinen Werbeausgaben umgehst.

Aber wenn du bereit bist, dir die Arbeit zu machen und das nötige Budget hast, kann das Affiliate-Marketing für Suchmaschinen eine großartige Möglichkeit sein, online Geld zu verdienen.

Suchmaschinen-Affiliate-Marketing kann eine großartige Möglichkeit sein, den Traffic auf deine Angebote zu lenken, aber es ist wichtig, dass du bei der Zusammenarbeit mit Affiliates deine Sorgfaltspflicht erfüllst.

Außerdem musst du auf die Einhaltung von Vorschriften achten, da das Suchmaschinen-Affiliate-Marketing auf bezahlten Anzeigen und SEM basiert. Um einen positiven ROI zu erzielen, müssen die Affiliates höhere Provisionen aushandeln, die du in dein Budget einplanen solltest.

Insgesamt kann das Suchmaschinen-Affiliate-Marketing eine großartige Möglichkeit sein, den Traffic und die Umsätze zu steigern, aber du musst dir der damit verbundenen Herausforderungen bewusst sein.

Review Seiten

Review-Websites sind eine weitere gängige Methode, um mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen. Diese Websites unterscheiden sich von Blogs, weil sie nur Rezensionen von Produkten oder Dienstleistungen anbieten.

Normalerweise konzentrieren sich Rezensionsseiten auf eine bestimmte Nische. Du könntest zum Beispiel eine Seite haben, die sich nur mit Gadgets und Haushaltsgeräten beschäftigt, oder eine Seite, die sich mit Küchengeräten beschäftigt.

Am Anfang ist es einfacher, eine neue Partnerseite für spezifischere Keywords zu ranken. Deine Reichweite wird jedoch viel höher sein, wenn du dich auf mehr Keywords konzentrierst (Gadgets und Haushaltsgeräte vs. Küchengeräte).

Manche Leute, die mit Affiliate Marketing Geld verdienen wollen, beginnen ihre Website mit Informationen über Amazon-Produkte. Das ist ein guter Anfang, denn es gibt viele Produkte mit guten Keywords, die nicht zu stark umkämpft sind. Es ist jedoch wichtig, dass du hochwertige Inhalte auf deiner Website produzierst, wenn du auf diese Weise Geld verdienen willst.

Email Marketing

Wenn du einen Blog oder eine Website hast, betreibst du wahrscheinlich bereits E-Mail-Marketing. Und wenn nicht, entgeht dir ein erhebliches Umsatzpotenzial, wenn du es versäumst, eine E-Mail-Liste aufzubauen und deine Partnerangebote an diese Liste zu schicken.

Einige Affiliate-Vermarkter konzentrieren sich jedoch ganz auf E-Mail-Marketing und bringen diese Strategie auf die nächste Stufe. Wenn du eine E-Mail-Liste aufbaust, hast du eine Traffic-Quelle, die dir gehört, und bist daher weniger abhängig von fremden Traffic-Quellen wie Google Adwords oder Social Media Ads.

Um als Affiliate Marketer mit E-Mail-Marketing Geld zu verdienen, musst du dich nur für eine E-Mail-Marketing-Software wie Getresponse oder Klick-Tipp entscheiden. Sobald du dein Konto bei einem dieser Unternehmen eingerichtet hast, fängst du einfach an, deine Liste aufzubauen, indem du ansprechende Inhalte erstellst, die deine Zielgruppe interessieren.

Dann kannst du damit beginnen, deine Partnerangebote an diese Liste zu verschicken und Provisionen zu verdienen! E-Mail-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, um als Affiliate-Vermarkter Geld zu verdienen, also probiere es unbedingt aus!

5 hoch bezahlte Affiliate-Netzwerke für Affiliate-Vermarkter

Es gibt vor allem vier Affiliate-Netzwerke, die tendenziell mehr zahlen als andere: ShareASale, Awin, Rakuten Marketing und CJ Affiliate. Jedes dieser Netzwerke hat eine große Auswahl an Händlern, so dass du sicher eines findest, das zu deiner Nische passt. Und da es sich um etablierte Netzwerke handelt, haben sie den Ruf und die Mittel, um ihre Partner zu unterstützen.

Shareasale

ShareASale ist eine gute Wahl für alle, die in der Mode-, Beauty- und Lifestyle-Branche tätig sind. Mit über 3.900 Händlern in ihrem Netzwerk gibt es sicher einen, der perfekt zu dir passt. Außerdem bietet ShareASale Unterstützung in Form eines eigenen Account Managers, pünktlicher Zahlungen und Marketing-Ressourcen.

Affiliate-Netzwerke wie Shareasale

Shareasale bietet zwei verschiedene Modelle für die Auszahlung an:

  • Pay per Lead
  • Pay per Sale

Bei der Bezahlung pro Lead wirst du jedes Mal bezahlt, wenn ein Nutzer deinem Affiliate-Link zu einem Lead-Capture-Formular eines Händlers folgt und es vollständig ausfüllt. Bei der Bezahlung pro Verkauf erhältst du eine Provision für Besucher, die deinem Partnerlink zu einem Produkt oder einer Webseite folgen und einen Kauf tätigen.

Diese Flexibilität ist wichtig, denn sie ermöglicht es mir, meinen Ansatz auf den jeweiligen Händler und sein Angebot zuzuschneiden. Außerdem gibt es bei Shareasale Händler und Angebote in einer Vielzahl von Nischen, so dass ich immer etwas finden kann, das gut zu meiner Zielgruppe passt.

Awin

Awin ist ein weiteres großes Netzwerk mit über 11.000 Werbetreibenden zur Auswahl. Sie arbeiten mit einer Vielzahl von Branchen zusammen, darunter Mode, Haus & Garten, Reisen und mehr. Wie ShareASale bietet auch Awin seinen Partnern einen eigenen Kundenbetreuer und Marketingressourcen.

Affiliate-Netzwerke wie Awin

Als Affiliate-Marketing-Netzwerk ist Awin bestrebt, seinen Partnern robuste Tracking-Tools an die Hand zu geben, die detaillierte Einblicke in ihre Traffic- und Verkaufsaktivitäten bieten. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass du das Beste aus deiner Partnerschaft mit Awin herausholst. Das Tracking-System des Unternehmens ist so konzipiert, dass es genaue Daten in Echtzeit liefert, damit du immer sicher sein kannst, dass deine Kampagnen die gewünschte Wirkung erzielen.

Außerdem kannst du mit den Berichtsfunktionen von Awin deine Fortschritte im Laufe der Zeit verfolgen und sehen, wie sich deine Bemühungen auszahlen. Mit diesen Tools kannst du sicher sein, dass du das Beste aus deiner Partnerschaft mit Awin herausholst.

Rakuten Marketing

Rakuten Marketing ist ein leistungsorientiertes Marketingunternehmen, das Marken dabei hilft, ihr Geschäft durch Affiliates auszubauen. Mit über 1.000 Werbetreibenden ist Rakuten Marketing eines der kleineren Netzwerke auf dieser Liste. Dafür entschädigt es aber mit hohen Provisionssätzen – einige davon liegen bei bis zu 10 %. Außerdem bietet Rakuten Marketing eine Vielzahl von Zahlungsoptionen, damit du bezahlt werden kannst, wie und wann du willst. So kann Rakuten Marketing ein flexibler und bequemer Weg sein, um dein Geschäft auszubauen.

Affiliate-Netzwerke wie von Rakuten

CJ Affiliate

Wenn du auf der Suche nach einem großen Affiliate-Netzwerk mit viel Verhandlungsmacht bist, ist CJ Affiliate eine gute Wahl. Sie bieten bis zu 10 % Provisionen und monatliche Zahlungen, sodass du schnell einen Cashflow erhältst. Mit über 3.000 Werbetreibenden findest du sicher etwas, das zu deiner Nische passt. Und weil es ein so großes Netzwerk ist, kann es höhere Provisionen aushandeln als andere Netzwerke. Wenn du also auf der Suche nach einer guten Möglichkeit bist, zusätzliches Geld zu verdienen, ist CJ Affiliate auf jeden Fall einen Blick wert.

Affiliate-Netzwerke wie CJ

Amazon Associates

Dropshipping mag zwar das Schlagwort des Jahrhunderts sein, aber Amazon Associates ist vielleicht das nächstbeste. Es ist kein Produktbestand erforderlich, und die Partner können trotzdem ein gutes Einkommen als Amazon-Partner erzielen. Schließlich ist Amazon nicht umsonst eines der größten Affiliate-Marketing-Netzwerke der Welt.

Mit über 150 Millionen Amazon Prime-Mitgliedern weltweit ist es ein Kinderspiel, Produkte auf Amazon zu bewerben. Als Affiliate-Vermarkter ist die Bequemlichkeit des Kaufs etwas, das man berücksichtigen sollte, und was das angeht, hat Amazon die Nase vorn. Es ist auch ganz einfach, sich als Amazon-Partner anzumelden, obwohl du bereits einen aktiven Blog, YouTube-Kanal, Social-Media-Accounts oder Ähnliches haben musst, um zugelassen zu werden.

Die Provisionssätze des Amazon Associates Programms sind zwar nicht die höchsten in der Branche, aber immer noch wettbewerbsfähig. Und bei einem so hohen Volumen an Verkäufen, die täglich auf Amazon getätigt werden, kann selbst ein kleiner Prozentsatz zu einem anständigen Einkommen führen. Wenn du also nach einer Möglichkeit suchst, online Geld zu verdienen, ohne dich um den Warenbestand oder die Versandlogistik kümmern zu müssen, ist Amazon Associates definitiv eine Überlegung wert.

Da hast du es also – fünf gut bezahlte Affiliate-Netzwerke, mit denen du dein Online-Geschäft aufbauen kannst. Recherchiere gründlich, um das richtige Netzwerk für dich und deine Nische zu finden. Und wenn du Hilfe beim Einstieg brauchst, melde dich bei mir, ich helfe dir gerne!

Hier findest du meinen ultimativen Leitfaden zu den „besten Affiliate Programme

5 Tipps für Publisher, um mit Affiliate Marketing erfolgreich zu sein

Wenn ich dich davon überzeugt habe, dass es an der Zeit ist, dein eigenes Online-Geschäft mit Affiliate Marketing starten zu wollen, lass uns darüber reden, wie du als Publisher erfolgreich sein kannst. Als Affiliate hast du in der Partnerschaft zwischen dir und den Marken, mit denen du zusammenarbeitest, das Sagen, d.h. du hast letztlich die Macht.

Das solltest du bei der Zusammenarbeit mit Affiliate- und Marketing-Managern immer im Hinterkopf behalten, denn sie alle haben bestimmte Umsatzziele, die von ihren Affiliates maßgeblich beeinflusst werden können. Alles, was du tun musst, ist, dich zumindest anfangs auf den Aufbau einer Zielgruppe zu konzentrieren. Sobald deine Nutzer/innen über deine Affiliate-Links einkaufen, erhältst du eine Gutschrift für die von dir generierten Verkäufe und teilst die Gewinne mit den großen Marken.

Sobald du regelmäßig Verkäufe generierst und dir einen guten Ruf bei den Marken erarbeitet hast, hast du mehr Spielraum, um höhere Provisionen auszuhandeln. Auch wenn es einige Zeit dauern kann, bis du an diesem Punkt angelangt bist, solltest du bedenken, dass Affiliate Marketing ein relativ risikoarmer Weg ist, um dein eigenes Unternehmen zu gründen, und dass es sehr profitabel sein kann, wenn du es richtig machst. Wenn du diese Tipps beachtest, gibt es keinen Grund, warum du als Affiliate Marketer nicht erfolgreich sein kannst!

Wie kannst du als Affiliate Marketer erfolgreich sein und Geld verdienen?

Finde deine passende Niesche

Wenn es um Affiliate Marketing geht, ist einer der wichtigsten Schlüssel zu deinem Erfolg die Wahl einer Nische. Und zwar nicht irgendeine Nische, sondern eine profitable. Viele Verleger/innen und Blogger/innen machen den Fehler, ihrer Leidenschaft zu folgen, anstatt es als Geschäft zu betrachten.

Aber wenn du als Affiliate Marketer erfolgreich sein willst, musst du es vom ersten Tag an wie ein Geschäft behandeln. Um eine profitable Nische zu finden, musst du im Vorfeld Markt- und Wettbewerbsforschung betreiben und aktuelle Trends verfolgen, um herauszufinden, welche Produkte von den Verbrauchern aktiv gekauft werden und welches Potenzial für die Zukunft besteht.

Du magst zum Beispiel Fitness lieben, aber du musst bei der Recherche analysieren, wie der Markt aussieht, wie es um die allgemeine Wettbewerbsfähigkeit bestellt ist und welchen einzigartigen Vorteil du hast. Frage dich, ob es für dich in der von dir gewählten Nische einfach genug ist, dich als Autorität zu etablieren. Wenn die Antwort nein lautet, solltest du eine andere Nische in Betracht ziehen.

Wenn du dir aber sicher bist, dass du dich in der von dir gewählten Nische durchsetzen kannst, dann solltest du es tun! Denke daran, dass du dein Affiliate-Marketing-Geschäft vom ersten Tag an wie ein Geschäft behandelst, und du wirst auf dem besten Weg zum Erfolg sein.

Erstelle hochwertigen und ansprechenden Inhalt

Es versteht sich von selbst, dass du, wenn du Inhalte veröffentlichst, diese immer von höchster Qualität sein müssen. Es ist zwar wichtig, regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen, um dein Publikum bei der Stange zu halten, aber wenn du minderwertige Inhalte produzierst, schadet das deiner Marke auf lange Sicht nur.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Art von Inhalten du erstellen sollst, ist eine Keyword-Recherche ein guter Anfang. Finde heraus, nach welchen Schlüsselwörtern deine Zielgruppe sucht, und erstelle dann Inhalte, die ihre Fragen beantworten. Du kannst auch Tools wie BuzzSumo nutzen, um beliebte Themen zu finden, über die bereits gesprochen wird.

Denke daran, dass jeder Inhalt, den du erstellst, einen Zweck haben sollte. Egal, ob es darum geht, zu informieren, zu unterhalten oder zu überzeugen:

  • Du kannst Vertrauen aufbauen und deine Autorität stärken, indem du deinem Publikum hilfreiche Informationen gibst.
  • Du könntest zum Beispiel ein Tutorial oder eine ausführliche Anleitung schreiben.
  • Du kannst deine Zielgruppe auch in E-Mail-Abonnenten verwandeln, indem du einen kostenlosen Leadmagneten im Austausch für ihre E-Mail-Adresse anbietest.
  • Oder du kannst sie zu Kunden machen, indem du sie dazu bringst, deinem Affiliate-Link zu folgen und einen Kauf zu tätigen.

Wenn du deine Zielgruppe nicht informierst, ihr keinen Mehrwert bietest oder sie nicht durch die Buyer’s Journey führst, damit sie die Produkte oder Dienstleistungen findet, die sie braucht, dann verschwendest du deine Zeit.

Denk daran, dass es sich um ein Geschäft handelt, nicht um ein Hobby. Du musst deinen Ansatz strategisch verfolgen.

Kenne die Produkte oder Dienstleistungen, für die du wirbst

Es ist immer wichtig, bei der Arbeit als Affiliate authentisch zu sein. Das bedeutet, dass du nur für Produkte oder Dienstleistungen wirbst, die du ausprobiert oder getestet hast oder von denen du zumindest überzeugt bist. Denk daran, dass die Nutzer/innen deine Begeisterung für ein Produkt spüren können, wenn du es bereits kennst. Wenn du nur versuchst, schnelles Geld zu verdienen, werden die Nutzer das sofort durchschauen.

Es ist nicht nur wichtig, authentisch zu sein, sondern es hilft auch bei der Erstellung von Inhalten, wenn du mit den Produkten und Dienstleistungen bereits vertraut bist.

Du solltest dir jemanden suchen, der erfolgreich ist, und dessen Arbeit kopieren. Es gibt keinen Grund, das Rad neu zu erfinden, wenn es bereits Leute gibt, die die von dir gewünschten Ergebnisse erzielt haben. Finde einen Mentor und lerne von ihm, damit du den gleichen Erfolg erzielen kannst.

Stets verfeinern, testen und optimieren

Als Affiliate-Vermarkter/in sollte dein Ziel immer sein, deine Leistung zu verbessern. Um das zu erreichen, musst du deine Affiliate-Marketing-Strategie ständig verfeinern, testen und optimieren. Überprüfe deine besten und schlechtesten Inhalte. Erkenne die Unterschiede.

Finde heraus, wie du die Botschaften optimieren kannst, und führe einen A/B-Test mit verschiedenen Variationen von Texten oder anderen Elementen durch, um zu sehen, wie sie abschneiden. Testen und Optimieren ist wichtig, um Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen und die Leistung weiter zu steigern.

Ohne sie wirst du dein volles Potenzial als Affiliate Marketer nicht ausschöpfen können. Denke also immer daran: verfeinern, testen, optimieren – spülen und wiederholen!

Zusammenfassung Affiliate Marketing: Anleitung zum Geldverdienen für Anfänger

Affiliate Marketing ist eine großartige Möglichkeit, online Geld verdienen zu können. Du kannst damit beginnen, indem du dich hier darüber informierst. Es gibt verschiedene Arten von Affiliate Marketing, und wir haben darüber gesprochen, wie sowohl Verlage als auch Marken mit dieser Methode Geld verdienen können.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat dir die Informationen gegeben, die du brauchst, um mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen. Wenn du Fragen hast, lass es mich in den Kommentaren unten wissen und ich werde mein Bestes tun, um dir zu helfen.

Vielen Dank fürs Lesen!

Affiliate Marketing – Anleitung zum Geldverdienen für Anfänger: FAQs (häufig gestellte Fragen).

Was macht man als Affiliate Marketing?

Beim Affiliate-Marketing bewirbt jemand ein Produkt oder eine Dienstleistung auf seiner Website und erhält dafür eine Provision. Affiliate Marketing ist eine Möglichkeit, leistungsorientiertes Marketing zu betreiben, also Marketing, das auf Daten basiert.

Wie seriös ist Affiliate Marketing?

Du musst keine finanziellen Risiken eingehen. Affiliate-Marketing funktioniert am besten, wenn du das Vertrauen deiner Leser/innen und Besucher/innen hast. Wenn du als Experte auf deinem Gebiet respektiert wirst, bist du ein guter Kandidat für Affiliate Marketing.

Wie viel Geld verdient man mit Affiliate Marketing?

In der Regel wird gesagt, dass du etwa 10.000 monatliche Seitenaufrufe brauchst, um mit Affiliate Marketing richtig Geld zu verdienen. Das heißt, wenn du nur 1.000 Seitenaufrufe hast, verdienst du vielleicht nicht einmal genug, um deine Kosten zu decken. Auch wenn der Verdienst im Affiliate Marketing mit 1.000 Seitenaufrufen möglich ist, lohnt es sich wahrscheinlich nicht, deine Zeit und Mühe darauf zu verwenden, Affiliate-Links auf deiner Website zu platzieren, wenn du nur 1.000 Seitenaufrufe bekommst. Es wäre besser, wenn du deine Zeit und Energie darauf verwenden würdest, deinen Traffic zu erhöhen. Sobald du 10.000 Seitenaufrufe erreicht hast, kannst du darüber nachdenken, Affiliate-Links auf deiner Seite einzubauen. Verdienst im Affiliate Marketing mit 1.000 Seitenaufrufen ist zwar möglich, aber wahrscheinlich nicht deine Zeit und Mühe wert.

Ist Affiliate Marketing legal?

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Affiliate-Marketing irgendwie illegal ist. In Wirklichkeit ist Affiliate Marketing völlig legal, solange beide Parteien ehrlich und transparent über ihre Rollen und Verantwortlichkeiten sprechen. In einem kürzlich ergangenen Gerichtsurteil wurde sogar festgestellt, dass ein Einzelhändler für Marken- und Wettbewerbsverstöße eines Partners haftet, wenn er den Partner ermächtigt hat, in seinem Namen zu handeln. Solange also alle Beteiligten wissen, was sie tun, und sich verantwortungsvoll verhalten, gibt es keinen Grund, warum Affiliate Marketing nicht eine völlig legale Art sein kann, Geschäfte zu machen.

Ist Affiliate gefährlich?

Als Online-Vermarkter fragst du dich vielleicht, ob Affiliate-Links sicher sind. Schließlich willst du ja nicht auf einen Link klicken, der zu einem Virus oder Malware führt, oder? Die kurze Antwort lautet, dass sich Affiliate-Links nicht von anderen Links auf einer Website unterscheiden. Wenn du darauf achtest, wo du klickst, ist alles in Ordnung.

Natürlich solltest du immer vorsichtig sein, wenn du auf einen Link klickst, egal, woher er kommt. Wenn du dir bei einem bestimmten Link unsicher bist, kannst du immer mit der Maus darüber fahren, um zu sehen, wohin er dich führt. Wenn das Ziel verdächtig aussieht, ist es wahrscheinlich am besten, nicht darauf zu klicken.

Im Allgemeinen sind Affiliate-Links jedoch vollkommen sicher. Solange du darauf achtest, wo du klickst, solltest du keine Probleme haben.

Teile mit deinen Freunden