Eine der größten Herausforderungen bei der Gründung eines Affiliate-Marketing-Business ist es, potenzielle Kunden zu erreichen. In der heutigen Social-Media-Landschaft kann es schwierig sein, sich von der Masse abzuheben und sich in dieser wettbewerbsintensiven Branche zu profilieren.

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, wie du auch ohne große Reichweite ein Affiliate-Marketing-Geschäft aufbauen kannst. Wie das funktioniert, erfährst du in diesem ultimativen Leitfaden, wie du mit Affiliate-Marketing starten kannst.

Der beste Weg, um mit Affiliate-Marketing beginnen zu können, ist, so viel wie möglich über den Prozess zu lernen. In diesem ultimativen Leitfaden erfährst du alles, wie du Affiliate-Marketing starten kannst und was du wissen musst – von der Suche nach einer Nische und der Einrichtung deiner Website bis hin zur Werbung für deine Produkte und der Verfolgung deiner Ergebnisse.

Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing ist ein attraktives Geschäftsmodell für Unternehmer/innen und Online-Influencer/innen, die von der Bequemlichkeit und Skalierbarkeit profitieren können, die mit der Bewerbung von Produkten auf globaler Ebene verbunden sind.

Dabei werden Inhalte erstellt und geteilt, die interessierte Verbraucher/innen auf die Website eines Händlers leiten. Wenn ein Verkauf zustande kommt, werden die Partner mit einer Provision belohnt. So können sie ihre Inhalte monetarisieren und ihre Reichweite über mehrere Kanäle maximieren. 

Darüber hinaus gibt es Affiliate-Netzwerke, die Händler mit geeigneten Affiliates zusammenbringen und Zielgruppen auf der Grundlage gemeinsamer Interessen verbinden. Diese Netzwerke verschaffen den Händlern Zugang zu hochwertigem Traffic und nutzen gleichzeitig die Stärke der Marken der Partner.

Letztendlich hängt der Erfolg der Affiliate-Marketing-Strategie von der Bereitschaft der Teilnehmer/innen ab, im Austausch gegen eine Vergütung einen Mehrwert zu schaffen und die Kundenwünsche zu erfüllen.

Wenn es richtig gemacht wird, kann es eine starke Einkommensquelle für alle Beteiligten sein und den Vermarktern mehr Freiheit geben, um sinnvolle Geschäfte online aufzubauen.

Was braucht man für Affiliate-Marketing?

Um ein Affiliate-Marketing-Geschäft zu gründen, sind ein paar Schlüsselelemente erforderlich

  • Wissen über die Branche und ein Verständnis für die verschiedenen Arten von Partnerschaften.
  • Eine Website zur Präsentation von Inhalten, Produkten und Dienstleistungen
  • Ein Portfolio von Websites, auf denen du werben kannst (z.B. Blog, Social-Media-Kanäle).
  • Die Fähigkeit zu verfolgen und die Leistung zu messen (z. B. Klicks, Konversionen und Verkäufe)

Es ist auch wichtig, dass du einen Marketingplan erstellst, der die Strategien enthält, mit denen du die Besucherzahlen steigern und dein Affiliate-Einkommen erhöhen willst. Wenn du mehr Erfahrung mit Affiliate-Marketing gesammelt hast, solltest du Tools investieren, mit denen du deine Kampagnen verfolgen und optimieren kannst.

Und schließlich solltest du darauf achten, dass du Beziehungen zu den richtigen Influencern in deiner Branche aufbaust. So kannst du Vertrauen bei deinen Kunden aufbauen und deine Produkte effektiver bewerben.

Mit ein bisschen harter Arbeit, Engagement und dem Wissen über die verschiedenen Strategien kann jeder erfolgreich mit Affiliate-Marketing starten.

Wie funktioniert das Affiliate-Marketing?

Das Grundkonzept des Affiliate-Marketings ist einfach. Du erstellst Inhalte, die Produkte und Dienstleistungen auf der Website eines Händlers bewerben, und wenn jemand über deinen Link einen Kauf tätigt, erhältst du eine Provision.

Wenn du dich entscheidest, welche Art von Produkt du bewerben willst, solltest du nach etwas suchen, das zu deinem Fachgebiet oder deiner Leidenschaft gehört. Denk an dein Experten-Wissen oder die Produkte, die du benutzt und liebst, oder die Hobbys, die du hast. So kannst du sicherstellen, dass deine Inhalte bei deinem Publikum ankommen und ihm einen Mehrwert bieten.

Möchtest du nun genau erfahren, wie du mit dem „Affiliate-Marketing starten ohne Reichweite“ beginnen kannst?

In 7 Schritten mit Affiliate-Marketing starten

In den folgenden 7 Schritten zeige ich dir, wie du mit dem Affiliate-Marketing starten kannst und erkläre dir, warum du mit einem Blog starten solltest und wie du mit einem Blog online Geld verdienen kannst.

Wie man mit einem Blog Geld verdienen
Affiliate-Marketing starten ohne Reichweite: Wie man mit einem Blog Geld verdienen

1. Schritt: (Nischen-)Thema finden – Wie du die richtige Nische findest

Wenn du im Affiliate-Marketing erfolgreich sein willst, ist es wichtig, dass du die richtige Nische findest. Die Nische ist die Grundlage für dein gesamtes Geschäft. Wenn du eine Nische wählst, die nicht profitabel ist oder in der es keine große Nachfrage gibt, wirst du kein Geld verdienen können. 

Zum Glück gibt es ein paar einfache Schritte, die du befolgen kannst, um eine profitable Nische für dein Affiliate-Marketing-Geschäft zu finden. Wenn du diese Schritte befolgst, bist du auf dem besten Weg, eine Nische zu finden, die sowohl profitabel als auch gefragt ist.

Schritt 1: Brainstorming von Nischenseiten-Ideen

Der erste Schritt, um die richtige Nische zu finden, ist ein Brainstorming. Dazu setzt du dich mit einem Blatt Papier und einem Stift hin und schreibst alles auf, was dich interessiert. Zensiere dich nicht, schreibe einfach alles auf, was dir in den Sinn kommt. 

Wenn du eine Liste mit möglichen Nischen erstellt hast, ist es Zeit, zu Schritt zwei überzugehen.

Du kannst kannst auch hier meinen Ratgeber zu meinen „11 beste Nischenseiten Ideen“ lesen

Schritt 2: Recherchiere die Nachfrage für jede Nischenidee

Der nächste Schritt besteht darin, die Nachfrage für jede Nischenidee auf deiner Liste zu recherchieren. Gib dazu einfach jede Nische in Google ein und sieh nach, wie viele Ergebnisse angezeigt werden. Wenn es Millionen von Ergebnissen gibt, besteht eindeutig eine große Nachfrage nach Informationen zu diesem Thema. Gibt es dagegen nur ein paar tausend Ergebnisse, ist die Nachfrage vielleicht nicht so groß. 

Schritt 3: Finde heraus, ob Menschen in der von dir gewählten Nische Geld verdienen 

Jetzt ist es an der Zeit herauszufinden, ob Menschen in deiner gewählten Nische tatsächlich Geld verdienen. Gib dazu einfach „Wie man mit (Nische) Geld verdient“ in Google ein und sieh nach, welche Ergebnisse angezeigt werden. Wenn es viele Ergebnisse gibt, kannst du sicher sein, dass die Leute in dieser Nische Geld verdienen. Wenn es jedoch nicht viele Ergebnisse gibt, ist es vielleicht keine so gute Idee, diese Nische zu verfolgen. 

Die richtige Nische zu finden, ist entscheidend, wenn du im Affiliate-Marketing erfolgreich sein willst. Wenn du diese einfachen Schritte befolgst, kannst du mit Leichtigkeit eine profitable und gefragte Nische für dein Geschäft finden.

2. Schritt: Website / Blog erstellen und aufbauen

Wie man einen Blog starten und online Geld verdienen kann
Affiliate-Marketing starten mit deinem eigenen Blog

Wenn du mit Affiliate-Marketing Geld verdienen willst, ist einer der besten Wege, einen eigenen Blog zu starten. Ein Blog ist eine großartige Möglichkeit, ein Publikum aufzubauen und den Traffic auf deine Affiliate-Links zu lenken.

Hier findest du meinen ultimativen Leitfaden „wie man einen Blog startet

Schritt 1: Wähle eine Blogging-Plattform.

Es gibt verschiedene Blogging-Plattformen, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Wir empfehlen WordPress, weil es einfach zu bedienen ist und es eine Vielzahl von Themes und Plugins dafür gibt.

Schritt 2: Wähle einen Domainnamen und einen Hosting-Plan.

Dein Domainname sollte kurz und einprägsam sein, und dein Hostingplan sollte dir genügend Speicherplatz und Bandbreite für deine Bedürfnisse bieten.

Schritt 3: Richte deinen Blog ein.

Wenn du dich für eine Plattform entschieden und einen Hoster gefunden hast, kannst du deinen Blog mit wenigen Klicks einrichten. Befolge die Anweisungen auf der von dir gewählten Plattform oder beauftrage bei Bedarf einen Profi.

Schritt 4: Schreibe überzeugende Inhalte.

Jetzt, wo dein Blog eingerichtet ist, ist es an der Zeit, Inhalte zu schreiben, die deine Zielgruppe ansprechen. Achte darauf, dass du Affiliate-Links in deine Beiträge einbaust, damit du an den Verkäufen mitverdienen kannst.

Schritt 5: Bewirb deinen Blog.

Der letzte Schritt besteht darin, deinen Blog zu bewerben, damit die Leute ihn finden können. Das kannst du tun, indem du Gastbeiträge in anderen Blogs veröffentlichst, deine Beiträge in den sozialen Medien teilst oder für Werbung bezahlst.

Fazit: Wie du siehst, ist es ganz einfach, einen Blog zu starten, und es ist eine gute Möglichkeit, mit Affiliate-Marketing Geld verdienen zu können. Befolge einfach die oben genannten Schritte und du wirst auf dem Weg zum Erfolg sein!

3. Schritt: Reichweite kontinuierlich aufbauen im Affiliate-Marketing 

Im Affiliate-Marketing ist die Reichweite der Schlüssel. Je mehr Menschen du mit deiner Botschaft erreichen kannst, desto erfolgreicher wirst du sein. Aber wie baust du deine Reichweite auf? Und wie stellst du sicher, dass du die richtigen Leute erreichst? Hier sind drei Schritte, die du unternehmen kannst, um deine Reichweite zu erhöhen und sicherzustellen, dass sie effektiv ist.

Schritt eins: Definiere deine Zielgruppe 

Der erste Schritt, um deine Reichweite zu erhöhen, besteht darin, deine Zielgruppe zu definieren. Wen willst du mit deiner Botschaft erreichen? Was sind ihre Bedürfnisse und Wünsche? Sobald du weißt, wer deine Zielgruppe ist, kannst du dir überlegen, wie du sie am besten erreichst.

Schritt zwei: Identifiziere deine Kanäle 

Der nächste Schritt besteht darin, die Kanäle zu bestimmen, über die du deine Zielgruppe erreichen kannst. Es gibt viele verschiedene Kanäle, die du für dein Affiliate-Marketing nutzen kannst, darunter soziale Medien, E-Mail und bezahlte Werbung. Du musst herausfinden, über welche Kanäle du deine Zielgruppe am besten erreichst.

Schritt drei: Kontinuierliches Testen und Verfeinern 

Der letzte Schritt besteht darin, deinen Ansatz kontinuierlich zu testen und zu verfeinern. Wenn du anfängst, verschiedene Kanäle zu nutzen, achte darauf, was funktioniert und was nicht. Passe deinen Ansatz bei Bedarf an, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Vergiss nicht, dass es beim Affiliate-Marketing auf die Reichweite ankommt, also arbeite so lange daran, bis du die richtige Kombination aus Kanälen und Taktiken für dein Unternehmen gefunden hast.

Fazit: Um im Affiliate-Marketing erfolgreich zu sein, ist die Reichweite entscheidend. Befolge diese drei Schritte – definiere deine Zielgruppe, bestimme deine Kanäle und teste und verbessere sie kontinuierlich – um eine effektive Reichweite für dein Unternehmen aufzubauen. Mit ein wenig Aufwand kannst du sicherstellen, dass deine Botschaft bei den richtigen Leuten ankommt.

4. Schritt: Relevante Affiliate-Produkte für deinen Nischenseite finden

Als Betreiber einer Nischenseite ist es wichtig, Affiliate-Produkte zu finden, die für das Thema deiner Seite und deine Zielgruppe relevant sind. Du willst zum Beispiel nicht über Wandern und Klettern schreiben und dann auf teure Yogamatten bei Amazon verlinken.

Das würde deinen Lesern keinen Mehrwert bieten. Wie kannst du also die richtigen Affiliate-Produkte für deine Nischenseite finden? Lies weiter und finde es heraus.

1. Recherchiere dein Zielpublikum 

Bevor du dich auf die Suche nach Affiliate-Produkten machst, ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst, deine Zielgruppe zu recherchieren. Was sind ihre Interessen? Welche Bedürfnisse haben sie, die du mit deiner Website befriedigen kannst? Wenn du deine Zielgruppe gut kennst, bist du besser in der Lage, Affiliate-Produkte zu finden, die sie tatsächlich interessieren.

2. Potenzielle Partner identifizieren 

Jetzt, da du weißt, wer deine Zielgruppe ist und wofür sie sich interessiert, ist es an der Zeit, potenzielle Partner ausfindig zu machen. Ein guter Anfang sind Unternehmen, deren Produkte oder Dienstleistungen du bereits nutzt und magst. Wenn du mit ihren Produkten zufrieden bist, werden es deine Leser/innen wahrscheinlich auch sein. Du kannst auch in branchenspezifischen Verzeichnissen wie ShareASale oder CJ Affiliate von Conversant nachsehen, in denen Tausende von Partnerprogrammen aufgeführt sind 

3. Bewerte die Programme 

Wenn du ein paar potenzielle Partner gefunden hast, ist es an der Zeit, deren Partnerprogramme zu bewerten. Es gibt einige Dinge, auf die du achten solltest, z. B. die Provisionsstruktur, die Cookie-Dauer und das verfügbare Werbematerial. Außerdem solltest du sicherstellen, dass das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens gut zu deiner Website passt und dass die Bedingungen des Programms günstig sind. Wenn alles gut aussieht, melde dich für das Programm an. 

Wenn du mit deiner Nischenseite Geld verdienen willst, ist es wichtig, relevante Partnerprodukte zu finden. Zum Glück ist das nicht schwer, wenn du weißt, wo du suchen musst und worauf du achten musst. Beginne damit, deine Zielgruppe zu recherchieren und dann potenzielle Partner zu finden, deren Produkte oder Dienstleistungen ihren Interessen entsprechen.

5. Schritt: Die richtigen Affiliate-Marketing-Anbieter finden

Wenn du dich als Affiliate-Blogger für deine Nische entschieden hast, musst du natürlich die richtigen Partnerprogramme finden. Im Folgenden findest du einige Tipps, um die richtigen Partnerprogramme für deinen Nischenseite zu finden.

  1. Recherchiere. Lies die Bewertungen des Partnerprogramms von anderen Bloggern in deiner Nische. Wenn sie gute Dinge über das Programm sagen, dann ist es wahrscheinlich auch für dich geeignet.
  2. Achte darauf, dass die Produkte oder Dienstleistungen, die das Partnerprogramm anbietet, für die Nische deines Blogs relevant sind. Es hat keinen Sinn, für Produkte zu werben, an denen deine Leser/innen kein Interesse haben.
  3. Schau dir die Website des Partnerprogramms an und überprüfe, ob sie professionell und gut gestaltet ist. Das ist wichtig, denn du willst sichergehen, dass du deine Leser/innen auf eine Seite schickst, die glaubwürdig aussieht.
  4. Prüfe, ob das Partnerprogramm gute Provisionen bietet. Das ist wichtig, denn du willst mit deinem Blog Geld verdienen! Wähle ein Partnerprogramm, das mindestens 10 % Provisionen auf Verkäufe bietet.
  5. Melde dich für das Partnerprogramm an und fange an, die Produkte oder Dienstleistungen auf deinem Blog zu bewerben!

Wenn du die oben genannten Tipps befolgst, solltest du keine Probleme haben, die richtigen Partnerprogramme für deinen Nischenblog zu finden. Recherchiere, wähle Programme, die für deine Nische relevant sind, und achte darauf, dass sie gute Provisionen bieten.

Und das Wichtigste: Hab Spaß dabei! Produkte zu bewerben, für die du dich begeistern kannst, ist eine der Freuden, die es mit sich bringt, ein Affiliate-Blogger zu sein.

6. Schritt: Affiliate-Links oder Affiliate-Banner auf Website einbinden

Als Affiliate-Vermarkter ist es einer der wichtigsten Aspekte deiner Arbeit, die Produkte oder Dienstleistungen deiner Handelspartner so zu bewerben, dass die Konversionsrate steigt. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, einen Affiliate-Link in den Inhalt deiner Website einzubinden.

Das können einfache Textlinks sein, die du in deine Blogbeiträge oder Artikel integrierst, oder produktspezifische Werbebanner, die du auf wichtigen Seiten deiner Website platzierst. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die du abwägen musst, bevor du dich für eine Strategie entscheidest.

Textlinks

Einer der Vorteile von Textlinks ist, dass sie sich relativ einfach in deinen bestehenden Inhalt integrieren lassen. Du kannst sie einfach dort in deinen Text einfügen, wo sie hingehören, ohne dass du größere Änderungen an deiner Website vornehmen musst. Ein weiterer Vorteil von Textlinks ist, dass sie optisch nicht so aufdringlich sind wie Banner, sodass sie nicht von deinem Inhalt ablenken.

Ein Nachteil von Textlinks ist jedoch, dass sie leicht übersehen werden können, wenn jemand deinen Inhalt nur überfliegt. Außerdem sind Textlinks optisch nicht so ansprechend wie Banner, sodass sie vielleicht nicht so viel Aufmerksamkeit erregen.

Banner

Banner sind Bilder oder Videos, die du auf deiner Website platzieren kannst, um ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben. Einer der Vorteile von Bannern ist, dass sie viel auffälliger sind als Textlinks und daher eher die Aufmerksamkeit der Besucher/innen auf sich ziehen. Außerdem nehmen Banner mehr Platz auf einer Seite ein als Textlinks, sodass sie kaum zu übersehen sind.

Ein Nachteil von Bannern ist jedoch, dass sie aufdringlich sein können und deine Website unübersichtlich wirken lassen, wenn sie nicht sparsam eingesetzt werden. Außerdem ist die Einrichtung von Bannern aufwändiger als die von Textlinks, da du Bilder oder Videos erstellen oder finden musst, die du verwenden kannst.

Textlinks vs. Banner

Bei der Entscheidung, ob du Textlinks oder Banner in deinem Website-Inhalt verwenden sollst, gibt es ein paar wichtige Faktoren zu beachten. Zunächst solltest du dir Gedanken über die Gesamtästhetik deiner Website machen. Wenn du ein klares, minimalistisches Design hast, können Banner deplatziert und störend für deine Besucher sein.

Wenn deine Website dagegen viele Bilder und visuelle Elemente enthält, passen Banner vielleicht besser zum Rest des Designs. Zweitens solltest du überlegen, wie viel Kontrolle du über die Platzierung deiner Partnerlinks haben möchtest. Bei Textlinks kannst du sie nahtlos in den Textfluss integrieren, ohne den Leser zu stören. Bei Bannern hast du mehr Kontrolle darüber, wo sie auf der Seite platziert werden, aber sie können das Nutzererlebnis beeinträchtigen, wenn sie nicht mit Bedacht platziert werden.

Schließlich solltest du dir überlegen, wie viel Zeit und Mühe du in die Erstellung von Werbematerialien investieren willst. Banner sind in der Regel aufwändiger zu gestalten als Textlinks, aber sie können auch effektiver sein, wenn es darum geht, Konversionen zu fördern. Letztendlich gibt es keine richtige oder falsche Antwort, wenn es um die Wahl zwischen Textlinks und Bannern geht; es kommt darauf an, was für deine Website und dein Publikum am besten geeignet ist.

Solltest du also einen Affiliate-Link oder Banner in deinen Website-Inhalt einbinden? Es gibt keine richtige Antwort, denn es kommt darauf an, was für deine Website und dein Publikum besser geeignet ist. Wenn du etwas willst, das einfach einzurichten ist und deine Website nicht überfrachtet, dann sind Textlinks vielleicht die beste Wahl. Wenn du jedoch etwas suchst, das auffälliger ist und die Aufmerksamkeit der Besucher/innen auf sich zieht, dann sind Banner vielleicht die bessere Wahl. Experimentiere mit beidem und finde heraus, was für dich die besseren Ergebnisse bringt.

7. Schritt: Neuen Content promoten

In der letzten Lektion haben wir darüber gesprochen, wie du Produkte über Affiliate-Links oder Bannerwerbung in deinen Website-Inhalt einbindest. Jetzt ist es an der Zeit, sie zu bewerben!

Das kannst du tun, indem du weitere SEO-Artikel mit einem Affiliate-Link erstellst und sie in deinen Social Media-Posts oder in deinem regelmäßigen Newsletter teilst. Je mehr Menschen von deinen Inhalten wissen, desto mehr Menschen können über deine Affiliate-Links kaufen.

Hier sind einige Tipps, wie du deine neuen Inhalte bewerben kannst:

  1. Nutze Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook und LinkedIn, um deine Artikel zu teilen. Achte darauf, dass du Hashtags verwendest und eine Aufforderung zum Handeln einfügst, damit die Leute wissen, was du anbietest und wie sie davon profitieren können.
  2. Wenn du eine E-Mail-Liste hast, verschicke einen Newsletter mit deinem neuesten Artikel. Füge eine kurze Beschreibung des Artikels und einen Link hinzu, damit die Leute ihn lesen können.
  3. Sprich Influencer in deiner Nische an und frage sie, ob sie deinen Artikel mit ihrem Publikum teilen wollen. So kannst du eine ganz neue Gruppe von potenziellen Kunden erreichen.
  4. Nutze bezahlte Werbung auf Plattformen wie Google Ads oder Facebook Ads, um deinen Artikel bei Personen zu bewerben, die nach Stichworten suchen, die mit deiner Nische zusammenhängen.
  5. Vergiss nicht, deine Ergebnisse zu verfolgen, damit du sehen kannst, was funktioniert und was nicht. Experimentiere so lange, bis du eine Werbestrategie gefunden hast, die für dich und dein Unternehmen am besten funktioniert.

Dies sind nur ein paar Ideen, die dir helfen, deine neuen Inhalte zu bewerben. Das Wichtigste ist, dass du kreativ bist und deine Bemühungen konsequent durchführst. Je mehr Menschen du mit deiner Botschaft erreichst, desto größer ist die Chance, dass du über deine Partnerlinks Verkäufe machst. Vielen Dank fürs Mitmachen und viel Erfolg!

Wo du Affiliate Programme findest und ihnen beitrittst

Die Teilnahme an Partnerprogrammen kann eine gute Möglichkeit sein, online Geld zu verdienen. Zum Glück gibt es viele Ressourcen, die dir dabei helfen, das oder die richtigen Programme für dich zu finden und ihnen beizutreten.

Online-Suchmaschinen wie Google und Bing sind ein guter Startpunkt für die Suche nach Affiliate-Marketing-Möglichkeiten. Es wird auch empfohlen, dass du dich in etablierten Foren und anderen Bereichen umsiehst, in denen Affiliate-Marketing im Detail diskutiert wird.

Du kannst herausfinden, über welche Themen die Mitglieder schreiben und welche Programme sich für andere Affiliates als erfolgreich erwiesen haben. Auch erfahrene Affiliates um Rat zu fragen, kann unglaublich hilfreich sein, wenn es darum geht, die besten Affiliate-Programme für deine Bedürfnisse zu finden. Wenn ein bestimmtes Unternehmen oder eine bestimmte Website von mehr als einer Person empfohlen wurde, ist das ein starkes Indiz dafür, dass es sich lohnt, es näher zu untersuchen.

beste Affiliate Programme / Partnerprogramme
besten Affiliate Programme / Partnerprogramme

Sobald du deine Auswahl eingegrenzt hast, solltest du alle Details zu jedem potenziellen Partnerprogramm studieren, damit du deine Pflichten als Partner und die Regeln innerhalb des Network Marketing Programms verstehst. Wenn du die Feinheiten jeder Option kennst, kannst du sicher sein, dass du eine fundierte Entscheidung triffst, bevor du dich anmeldest oder Ressourcen und Zeit in die Jagd nach Provisionen steckst.

Alles in allem ist die Suche nach Partnerprogrammen eine einfache Aufgabe, wenn du alle dir zur Verfügung stehenden Ressourcen nutzt! Mit etwas Zeit, Geduld und den richtigen Recherchetechniken wirst du schon bald auf dem besten Weg sein, mit einer Reihe von gut ausgewählten Affiliate-Marketing-Möglichkeiten erfolgreich zu sein. 

Die verschiedenen Affiliate-Modelle

Im Affiliate-Marketing gibt es verschiedene Geschäfts- und Inhaltsmodelle, die Affiliates anwenden können. Manche Vermarkter konzentrieren sich auf einen Inhaltstyp, andere auf mehrere. In diesem Blogbeitrag werden wir die verschiedenen Affiliate-Modelle aufschlüsseln, damit du entscheiden kannst, welches das richtige für dich ist 

Blog

Blogger und Influencer sind eine wichtige Komponente für den Erfolg von Kampagnen und Produkteinführungen. Mit der Kraft des Geschichtenerzählens und der Verbindung zu ihrem jeweiligen Publikum können diese Inhaltsersteller Beziehungen aufbauen, die zu zuverlässigen Ergebnissen führen.

Sie kennen ihre Follower in- und auswendig und können daher strategisch Inhalte erstellen, die Vertrauen zwischen der Marke und ihren Followern schaffen. Sehr erfolgreiche Blogger/innen helfen dabei, Produkte mit starken Werten zu entwickeln, die ihre Fans zum Wiederkommen bewegen. Durch Rezensionen, Empfehlungen, Tipps, Geschichten und sogar Interviews binden Top-Blogger/innen die Verbraucher/innen kontinuierlich durch ansprechende Inhalte ein, die sie von Anfang bis Ende unterstützen.

Dies ist nicht nur ein mächtiges Instrument für den Verkaufserfolg, sondern liefert auch wertvolle Informationen darüber, was funktioniert und was nicht, um potenzielle Käufer/innen zu erreichen. Mit einem so großen Potenzial für die Steigerung der Umsätze sind Blogger/innen ein unverzichtbarer Aktivposten, wenn es darum geht, neue Produkte oder Kampagnen einzuführen.

Vergleichsseiten

Vergleichsseiten sind Partner-Websites, auf denen die Nutzer Produkte Seite an Seite vergleichen können. Diese Seiten sind beliebt, weil sie eine bequeme Möglichkeit bieten, die besten Angebote für die Produkte zu finden, für die sie sich interessieren. Um mit diesem Modell erfolgreich zu sein, ist es wichtig, eine robuste Vergleichsmaschine zu haben, die Produkte aus verschiedenen Kategorien genau vergleichen kann.

Rabatt-/Deal-Websites

Rabatt- und Deal-Websites sind eine weitere beliebte Art von Partner-Website. Auf diesen Websites werden Angebote aus dem ganzen Internet gesammelt und in einem leicht verständlichen Format präsentiert. Die Kunden lieben diese Art von Websites, weil sie dort die besten Angebote an einem Ort finden können. Um mit diesem Modell erfolgreich zu sein, ist es wichtig, ein Team zu haben, das sich darum kümmert, die besten Angebote zu finden und sie so zu organisieren, dass sie für die Nutzer/innen leicht zu verstehen sind.

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist eine gute Möglichkeit, um als Partner für Produkte und Dienstleistungen zu werben. Bei diesem Modell senden die Partner wöchentlich oder monatlich E-Mails an ihre Abonnenten, in denen sie für verschiedene Produkte werben. Auf diese Weise kannst du eine Beziehung zu deiner Zielgruppe aufbauen und ihr neue Produkte vorstellen, die sie interessieren könnten. Um mit diesem Modell erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass du eine große E-Mail-Liste hast und die besten Methoden des E-Mail-Marketings kennst.

Treue-/Belohnungsseiten

Treue- und Belohnungsseiten sind eine weitere beliebte Art von Partner-Website. Diese Seiten bieten treuen Kunden, die häufig bei dem Händler einkaufen, exklusive Rabatte und Angebote. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Kundenbindung zu erhöhen und zu Wiederholungskäufen anzuregen. Um mit diesem Modell erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass du eine große Datenbank mit treuen Kunden hast, die bereit sind, die von dir angebotenen Angebote zu nutzen 

Treue-/Belohnungs-Seite

Treue- und Belohnungsseiten sind eine weitere beliebte Art von Partner-Websites. Diese Websites bieten treuen Kunden, die häufig bei dem Händler einkaufen, exklusive Rabatte und Angebote. Das ist eine gute Möglichkeit, die Kundentreue zu erhöhen und Wiederholungskäufe zu fördern. Um mit diesem Modell erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass du über eine große Datenbank mit treuen Kunden verfügst, die bereit sind, die von dir angebotenen Angebote zu nutzen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Partnermodellen, daher ist es wichtig, dass du dich für eines entscheidest, das zu dir und deinen Geschäftsidee passt. Wenn du gut darin bist, Produkte per E-Mail zu bewerben, dann ist E-Mail-Marketing vielleicht das richtige Modell für dich.

Wenn du aber eher daran interessiert bist, Kunden zu binden, könnte eine Treue- oder Prämienseite besser geeignet sein. Egal, für welches Modell du dich entscheidest, denk daran, dass der Erfolg davon abhängt, ob du deine Zielgruppe genau kennst und weißt, was sie will.

Blog-Titel: Vorteile von Affiliate-Marketing 

Blog Einführung: Affiliate-Marketing ist eine Form des erfolgsabhängigen Marketings, bei der ein Unternehmen einen oder mehrere Affiliates für jeden Besucher oder Kunden belohnt, der durch die eigenen Marketingbemühungen des Affiliates gewonnen wird. Mit anderen Worten: Du als Affiliate verdienst eine Provision für die Werbung für die Produkte eines anderen Unternehmens 

Awin ist ein Affiliate-Netzwerk, in dem über 3.000 Werbetreibende ihre Angebote auflisten, die du in deinem Blog, auf deiner Website oder in den sozialen Medien bewerben kannst. Rakuten Linkshare ist ein weiteres beliebtes Affiliate-Netzwerk mit über 1.000 Werbetreibenden zur Auswahl. Die meisten großen Marken haben auch ihre eigenen Partnerprogramme. Amazon hat zum Beispiel das Amazon Associates Programm und Apple das iTunes Connect Programm.

Infografik: Affiliate-Marketing starten

Affiliate-Marketing starten Infografik
Affiliate-Marketing starten Infografik

Es gibt viele Vorteile des Affiliate-Marketings. Werfen wir einen Blick auf einige der beliebtesten:

  1. Du brauchst kein eigenes Produkt – Das ist wahrscheinlich der größte Vorteil des Affiliate-Marketings. Du kannst sofort damit anfangen, die Produkte anderer zu bewerben und Geld zu verdienen, ohne dein eigenes Produkt entwickeln und verkaufen zu müssen 
  2. Es ist eine passive Einkommensquelle – Sobald du ein Affiliate-Link auf deiner Website oder deinem Blog eingerichtet hast, kannst du anfangen, Geld zu verdienen, ohne dass du zusätzliche Arbeit leisten musst. Natürlich musst du auch weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, damit die Leser/innen auf deine Links klicken, aber sobald sie dort sind, kannst du Provisionen verdienen, ohne einen Finger krumm zu machen. 
  3. Du kannst eine Menge Geld verdienen – Wenn du die richtigen Produkte auswählst und dir ein großes Publikum aufbaust, kannst du mit Affiliate-Marketing unbegrenzt viel Geld verdienen. Ein einziger Verkauf kann dir manchmal Hunderte oder sogar Tausende von Dollar an Provisionen einbringen! 
  4. Der Einstieg ist einfach – Du brauchst keine teure Ausrüstung oder Software, um mit Affiliate-Marketing anzufangen. Alles, was du brauchst, ist eine Website oder einen Blog und etwas freie Zeit, um mit der Werbung für Produkte zu beginnen. 
  5. Du hast die Kontrolle – Als Affiliate-Vermarkter/in hast du die volle Kontrolle über deinen Arbeitsplan und kannst von überall auf der Welt arbeiten, solange du eine Internetverbindung hast. Du entscheidest, welche Produkte du bewirbst und wann du sie bewirbst. Du hast auch die Kontrolle darüber, wie viel Geld du verdienen willst; es gibt keine Obergrenze für die Provisionen, die du mit deinen Affiliates verdienen kannst 
  6. Affiliate-Marketing steht nicht im Widerspruch zum Verkauf deines eigenen Produkts – Auch wenn du dein eigenes Produkt verkaufst, heißt das nicht, dass du nicht auch mit Affiliate-Marketing Geld verdienen kannst! Wenn du neben deinem eigenen Produkt auch die Produkte anderer vermarktest, hast du die Möglichkeit, ein größeres Publikum zu erreichen und mehr Geld mit deiner Website oder deinem Blog zu verdienen 
  7. Es ist eine risikoarme Art, ein eigenes Unternehmen zu gründen – Im Gegensatz zur Gründung eines eigenen Unternehmens, das auf physischen Produkten basiert, ist das Risiko bei der Gründung eines Affiliate-Marketing-Unternehmens sehr gering. Wenn etwas schief geht oder nicht funktioniert, musst du keine großen Summen ausgeben, denn der Einstieg ins Affiliate-Marketing kostet nur wenig.

Das macht es zu einem idealen Weg für alle, die ihr eigenes Unternehmen gründen wollen, aber nur über begrenzte Erfahrung und finanzielle Mittel verfügen 

Affiliate-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, um online Geld verdienen zu können, ohne dass du im Voraus Geld investieren musst. Außerdem ist es ein risikoarmer Weg, um dein eigenes Unternehmen zu gründen, da das finanzielle Risiko sehr gering ist.

Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, ein passives Einkommen zu erzielen, solltest du den Einstieg ins Affiliate-Marketing in Betracht ziehen!

Nachteile von Affiliate-Marketing 

Du fragst dich vielleicht, ob es auch Nachteile beim Affiliate-Marketing gibt. Die Antwort lautet: Ja, es gibt einige. Es ist jedoch wichtig, sich vor Augen zu halten, dass die Vorteile des Affiliate-Marketings den Nachteilen bei weitem überwiegen. Wenn du jedoch die Nachteile kennst, wirst du ein besser informierter und erfolgreicher Affiliate-Vermarkter sein 

1) Affiliate-Marketing hat ein geringes Risiko aber auch geringe Gewinne 

Das Affiliate-Marketing ist zwar risikoarm, aber auch wenig lukrativ. Das bedeutet, dass du mit Affiliate-Marketing nicht viel Geld verdienen wirst, wenn du nicht in der Lage bist, viel Traffic auf deiner Website oder deinem Blog zu generieren. 

2) Du bist der erste Teil in der Wertschöpfungskette 

Als Affiliate-Vermarkter bist du die erste Instanz in der Wertschöpfungskette. Das bedeutet, dass du hart arbeiten musst, um Traffic auf deiner Website oder deinem Blog zu generieren, bevor du Provisionen aus Verkäufen verdienen kannst. 

3) Es gibt hohe Auszahlungsschwellen für Provisionszahlungen 

Damit du Provisionen aus Verkäufen erhalten kannst, musst du hohe Schwellenwerte erreichen. Manche Unternehmen zahlen zum Beispiel nur Provisionen für Verkäufe, die 100 Euro/Doller übersteigen.

4) Kurze Cookie-Dauer Dauer

Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf dem Computer eines Nutzers gespeichert wird, wenn dieser eine Website besucht. Cookies werden verwendet, um die Aktivitäten der Nutzer/innen zu verfolgen und ermöglichen es den Websites, sich an Informationen über die Nutzer/innen zu erinnern, wenn diese die Website erneut besuchen.

Eine kurze Cookie-Dauer führt zu Win-Lose-Ergebnissen, denn das bedeutet, dass du nur Provisionen für Verkäufe erhältst, die innerhalb eines kurzen Zeitraums getätigt werden, nachdem jemand auf deinen Partnerlink geklickt hat. Wenn zum Beispiel jemand auf deinen Partnerlink klickt und eine Woche später einen Kauf tätigt, erhältst du keine Provision für diesen Verkauf. Amazon ist wohl mit seinen 24 Stunden das beste Beispiel.

5) Händler zahlen regelmäßig zu spät oder nie

Leider zahlen einige Händler ihre Partner nicht pünktlich oder gar nicht. Das kann sehr frustrierend sein und zu finanziellen Schwierigkeiten für Partner führen, die auf ihre Provisionen als Einkommensquelle angewiesen sind.

6) Die Programmbedingungen und -richtlinien können unvorteilhaft werden 

Die Bedingungen eines Partnerprogramms können sich jederzeit ändern und werden mit der Zeit oft ungünstiger für die Partner. Zum Beispiel kann ein Händler den Mindestbetrag für Provisionszahlungen erhöhen oder den Prozentsatz der Provisionen, die er an seine Partner zahlt, senken.

7) Ein Partnerprogramm kann abrupt enden 

Ein Partnerprogramm kann aus einer Vielzahl von Gründen abrupt enden, z. B. durch Fusionen, Übernahmen oder Veränderungen im Management. Wenn das passiert, können die Partner plötzlich über Nacht ohne Einkommensquelle dastehen 

8) Affiliate-Marketing-Software ist nicht imer ohne Fehler

Affiliate-Marketing-Software wurde entwickelt, um die Nachverfolgung von Verkäufen, Klicks und Provisionen zu automatisieren, aber sie ist nicht ausfallsicher. Das bedeutet, dass es immer zu Fehlern kommen kann, die zu entgangenen Provisionen und anderen Problemen für die Partner führen können.

Obwohl es einige Nachteile des Affiliate-Marketings gibt, sollten diese dich nicht davon abhalten, es auszuprobieren, denn es ist immer noch eine der effektivsten Möglichkeiten, online Geld zu verdienen. Wenn du mit dem Gedanken spielst, als Affiliate-Vermarkter/in tätig zu werden, solltest du dich gut informieren und sowohl die Vor- als auch die Nachteile kennen, bevor du anfängst.

Weiterführende Inhalte: Wenn du mit dem Gedanken spielst, Affiliate Marketer zu werden, ist es wichtig, dass du über die Vor- und Nachteile dieses Geschäfts gut informiert bist. Wenn du mehr wissen willst, schau dir unsere verwandten Inhalte an:

Zusammenfassung wie du mit dem „Affiliate-Marketing starten ohne Reichweite“ beginnen kannst

Bevor du ins Affiliate-Marketing einsteigst, ist es wichtig, dass du die grundlegenden Dinge verstehst. Recherchiere und finde geeignete Produkte oder Dienstleistungen, die du vermarkten möchtest. Wenn du dich entschieden hast, erstelle eine Online-Präsenz mit einer Website oder einem Blog, um diese Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Mache dich außerdem mit SEO-Techniken vertraut, damit die Kunden deine Website leicht finden können. Dann musst du Beziehungen zu anderen Websites aufbauen, um die Besucherzahlen zu erhöhen – schicke Anfragen für Partnerschaften und Kooperationen. Schließlich musst du E-Mail-Marketingtechniken und Social-Media-Strategien einsetzen, um Kunden anzulocken und sie zum Kauf der beworbenen Produkte zu bewegen.

Mit diesen Grundlagen im Hinterkopf sollten Unternehmer/innen keine Probleme haben, mit Affiliate-Marketing anzufangen, ohne eine große Reichweite zu haben. Wenn du dir die Zeit nimmst, eine professionell aussehende Website zu entwickeln und effektive Marketingtaktiken einzusetzen, erhöhst du deine Erfolgschancen im wachsenden Bereich des Affiliate-Marketings.

Affiliate-Marketing starten ohne Reichweite: FAQS (HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN).

Was brauche ich für Affiliate?

Um ein Affiliate-Marketing-Unternehmen zu gründen, brauchst du eine Gewerbeanmeldung. Diese kostet dich zwischen 15 und 20 Euro, je nachdem, in welcher Gemeinde du dein Gewerbe anmeldest. Du kannst herausfinden, wie viel das in deiner Gemeinde kostet, indem du dich an das Gewerbeamt wendest. Dort erfährst du auch, welche zusätzlichen Unterlagen du brauchst.

Wie starte ich Affiliate-Marketing?

Zuerst musst du einen Blog starten. Das kannst du über verschiedene Websites wie z.B. mit WordPress tun. Sobald dein Blog eingerichtet ist, musst du anfangen, Inhalte zu schreiben, die für deine Zielgruppe relevant sind.

Sobald du ein paar Beiträge veröffentlicht hast, kannst du damit beginnen, Affiliate-Produkte zu bewerben. Das kannst du tun, indem du Affiliate-Links in deine Blogbeiträge einfügst oder indem du Produktbewertungen erstellst. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Produkte du bewerben sollst, kannst du dich von mir beraten lassen.

Schließlich solltest du die Ergebnisse deiner Marketingkampagnen verfolgen, um zu sehen, welche Kampagnen die meisten Verkäufe erzielen. Diese Informationen werden dir helfen, deine Marketingmaßnahmen in Zukunft zu optimieren.

Kann man mit Affiliate-Marketing reich werden?

Ja und Nein, du kannst mit Affiliate-Marketing nicht über Nacht reich werden. Du brauchst eine Menge Leute, die deine Inhalte und Produkte über einen langen Zeitraum hinweg konsumieren. Die Provisionen steigen langsam an.

Machst du deine Arbeit aber gut und baust dir ein Blogger Business auf, kannst du damit ein ordentliches Einkommen schaffen.

Wie bewerbe ich Affiliate-Marketing?

Es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um Affiliate-Marketing zu fördern:

1. Erstelle eine Website oder einen Blog, der sich mit dem Thema Affiliate-Marketing befasst. So hast du eine Plattform, auf der du deine Gedanken und Ideen mit anderen teilen kannst, und es wird dir helfen, potenzielle Kunden und Partner zu gewinnen.

2. Als Nächstes solltest du die sozialen Medien nutzen, um deine Website oder deinen Blog sowie deine Affiliate-Marketing-Programme zu bewerben. Poste Links zu deinen Inhalten auf Twitter, Facebook, LinkedIn und anderen Social Media-Plattformen. Du kannst auch Hashtags verwenden, um auf deine Beiträge aufmerksam zu machen.

3. Schließlich kannst du auch andere Blogger und Online-Unternehmer ansprechen und sie bitten, über deine Affiliate-Marketing-Programme zu schreiben. Im Gegenzug kannst du Folgendes anbieten.

Wie schnell wird man Affiliate?

Das hängt davon ab, wie viel Erfahrung du hast, wie viel Arbeit du zu investieren bereit bist und welche Nische du wählst.

Für einen Anfänger kann es ein paar Wochen bis ein paar Monate dauern, bis er erste Ergebnisse sieht. Wenn du aber schon etwas Erfahrung mit Online-Marketing hast oder bereit bist, viel zu recherchieren, kannst du schon nach ein oder zwei Wochen loslegen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Affiliate-Marketing kein „schnelles Geldverdienen“ ist. Es braucht Zeit und Mühe, um erfolgreiche Affiliate-Websites aufzubauen. Aber wenn du geduldig bist und harte Arbeit leistest, kannst du auf dem Weg dorthin große Gewinne erzielen.

Ist Affiliate-Marketing strafbar?

Die Antwort lautet normalerweise nein, wenn du keine Gesetze brichst. Das bedeutet, dass du eine Verwarnung erhalten oder verklagt werden könntest, wenn du gegen Marken- oder Wettbewerbsgesetze verstößt.

Wann macht Affiliate-Marketing Sinn?

Affiliate-Marketing macht am meisten Sinn, wenn du das Vertrauen deiner Leser/innen und Besucher/innen hast. Wenn die Leute dich als Experten in deiner Branche respektieren, ist es eine gute Idee, Affiliate Marketer zu werden.

Kann man Affiliate-Marketing automatisieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affiliate-Marketing zu automatisieren. Du kannst Software verwenden, um deine Links und Verkäufe zu verfolgen und um dir bei der Erstellung und Verwaltung deiner Partnerprogramme zu helfen. Du kannst auch Tools zur Automatisierung von sozialen Medien einsetzen, die dir helfen, deine Konten in den sozialen Medien zu verwalten und deine Produkte zu bewerben. Und schließlich kannst du Tools zur Werbeautomatisierung einsetzen, die dir helfen, deine Werbung gezielt zu schalten und zu verfolgen.

Zusätzlich kannst du KI Text Generatoren benutze um schneller Texte zu erstellen.

Insgesamt kann die Automatisierung deines Affiliate-Marketings dir helfen, Zeit zu sparen und deine Ergebnisse zu verbessern. Aber vergiss nicht, dass nichts die persönliche Note ersetzen kann, also nimm dir immer noch Zeit, um mit deinen Followern und Kunden auf einer persönlichen Ebene zu interagieren.

Teile mit deinen Freunden