Wenn du lernen willst, wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst, solltest du nicht den Ratschlägen folgen, die du gelesen hast.

Heutzutage scheint es, als hätte jeder einen Blog. Und bei so vielen Leuten, die um Aufmerksamkeit konkurrieren, kann es schwer sein, sich Gehör zu verschaffen.

Wenn du mit deinem Blog ernsthaft Geld verdienen willst, musst du anfangen, wie ein CEO zu denken.

Das bedeutet, dass du dir klare Ziele setzen, dein Publikum verstehen und Inhalte erstellen musst, die sowohl informativ als auch ansprechend sind.

Es bedeutet auch, dass du Wege finden musst, deinen Blog über Werbung und Affiliate-Links hinaus zu monetarisieren.

Mit ein bisschen harter Arbeit und Hingabe kannst du deinen Blog in ein erfolgreiches Unternehmen verwandeln.

Worauf wartest du also noch? Geh raus und fang an, mit bloggen Geld verdienen wie ein Chef!

Ich hoffe, dieser Leitfaden gibt dir ein paar neue Ideen und aktualisiert deine Taktiken für die 2020er Jahre und darüber hinaus.

Lass uns loslegen.

Wie man mit einem Blog Geld verdienen kann: die Grundlagen

Zuerst musst du einen Blog starten. Das kannst du tun, indem du Webhosting kaufst.

Es gibt viele verschiedene Webhosting-Anbieter. Ich habe festgestellt, dass die folgenden die besten für Blogger-Anfänger sind:

  1. Gehe zuerst zu 1&1 IONOS
  2. Wähle den Bussines Plan 
  3. Suche nach einem Namen für deine Domain, der zu deiner Nische passt(z.B. ischtvan.de) Gib deine Kontoinformationen ein 
  4. Wähle Kontoplan je nachdem, wie lange du im Voraus bezahlen willst. Vergiss nicht, dass viele Webhosting Anbieter mit einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie ausgestattet sind, also kein Risiko!
  5. Logge dich in dein 1&1 IONOS-Konto ein.
  6. Wähle ein Passwort und gib es ein.
  7. Klicke auf „Anmelden“
  8. Beantworte die Einführungsfragen oder überspringe sie, aber wähle „Blog“, wenn du dazu aufgefordert wirst.
  9. Klicke auf „Überspringen“, wenn es darum geht, dein Thema auszuwählen – darum kümmern wir uns später.
  10. Klicke im 1&1 IONOS-Dashboard oben Links auf die WordPress-Schaltfläche und du wirst zu deiner WordPress-Blogseite weitergeleitet!

Sehr schön! Du hast ein selbst gehostetes WordPress-Blog eingerichtet. Du kannst jetzt anfangen, mit deinem Blog Geld zu verdienen.

Warum du die Nische deines Blogs anhand von Marktfaktoren auswählen solltest.

Leidenschaft ist natürlich wichtig. Aber wenn dein Blog kein Geld einbringt, wird er nicht lange Bestand haben.

Wie viele leidenschaftliche Hobbyisten kennst du, die jahrelang an ihrer Leidenschaft festhalten, ohne jemals einen Gewinn zu erzielen?

Wahrscheinlich nicht viele.

Das Gleiche gilt für Blogger/innen. Die große Mehrheit der Bloggerinnen und Blogger verdient kein Geld mit ihrem Blog. Und von denjenigen, die versuchen, von ihrem Blog zu leben, ist nur eine kleine Minderheit wirklich erfolgreich.

Wenn du einen Blog mit einer Geschäftsidee starten willst, musst du dir überlegen, wie du damit Geld verdienen kannst. Wenn du erst einmal Geld verdienst, wird es für dich einfacher sein, dein eigenes Unternehmen zu gründen.

Es stimmt zwar, dass viele Menschen Hobbys haben, die sie mit Leidenschaft ausüben, aber es ist auch möglich, aus diesen Leidenschaften einen Beruf zu machen.

Manche Menschen haben zum Beispiel eine Leidenschaft für Musik und entscheiden sich dafür, Berufsmusiker/in zu werden, während andere eine Leidenschaft für die Luftfahrt haben und sich dafür entscheiden, Berufspilot/in zu werden.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten für diejenigen, die bereit sind, ihre Leidenschaften zum Beruf zu machen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass nicht jeder für diese Art von Lebensstil geeignet ist.

Manche Menschen ziehen es vor, ihre Leidenschaften als Hobbys zu betreiben, und das ist auch nicht schlimm.

Entscheidend ist, dass du herausfindest, was für dich funktioniert und was dich glücklich macht. Wenn du einen Weg findest, deinen Lebensunterhalt mit etwas zu verdienen, das du liebst, dann gehörst du zu den wenigen Glücklichen.

Aber auch wenn du dich damit zufrieden gibst, deine Leidenschaften als Hobbys zu betreiben, ist das auch in Ordnung. Das Wichtigste ist, dass du das tust, was dich glücklich macht.

In jedem kreativen digitalen Bereich gibt es Experten und Anfänger. Hobby-Blogger sind neue Blogger, die noch nicht gelernt haben, wie man Geld verdient. Sie bloggen über Dinge, die sie mögen.

Da die meisten Blogger/innen als Anfänger/innen anfangen und erst nach und nach lernen, werden sie auf Dauer nicht erfolgreich sein.

Außerdem sind Blogging-Ratschläge oft veraltet und nur geschrieben, um bei Google gut zu ranken. Diese Art von Ratschlägen fördert einen verallgemeinerten Ansatz, der nicht für jeden Blogger gut funktioniert.

Budget, professionelle Benutzerfreundlichkeit und Marktnachfrage. Dies sind wichtige Aspekte, die du berücksichtigen musst, bevor du mit deinem Blog beginnst. Viele Bloggerinnen und Blogger scheitern, weil sie eine Nische wählen, die kein großes Potenzial für Einkommen oder berufliches Wachstum bietet.

Außerdem nutzen sie die Möglichkeiten der Vernetzung nicht. Wenn du Entscheidungen über deinen Blog triffst, solltest du die Nachfrage nach dem Thema, über das du bloggen willst, berücksichtigen. Wenn es keine große Nachfrage gibt, werden die Leute deinen Blog nicht lesen wollen. Du solltest auch darüber nachdenken, ob du mit deiner Nische und deinem Blog Geld verdienen kannst oder nicht.

Wenn das nicht der Fall ist, wirst du auf lange Sicht keinen Erfolg haben. Schließlich solltest du dir überlegen, wie nützlich dein Blog für Fachleute sein wird. Wenn sie ihn nicht nutzen können, um ihre Karriere voranzutreiben, dann ist er deine Zeit nicht wert. Behalte diese drei Faktoren bei der Wahl deiner Nische im Hinterkopf und du wirst auf dem Weg zum Erfolg sein.

Weitere Artikel zum Thema Bloggen findest du in meinem Leitfaden für den Start eines Blogger Business.

1. Zielgruppen-Budget-Potenzial.

Um ein wertvolles Produkt auf deinem Blog anzubieten, musst du einen Schmerzpunkt für dein Publikum lösen. Das ist es, was du tun solltest.

Du solltest die Probleme deines Publikums genau verstehen, damit du die gefragteste Lösung anbieten kannst. Um das zu erreichen, solltest du dir Nischen suchen, in denen du selbst zur Zielgruppe gehörst. Auf diese Weise kommt dein Fachwissen schneller zum Vorschein.

Aber denke nicht, dass du, nachdem du so weit gekommen bist, eine allgemeine Liste mit 100 Nischenseiten öffnen und sie auf diese Weise eingrenzen solltest. Das wird nicht gut funktionieren, wenn du das tust.

Was ist das Wichtigste, das man beachten sollte, wenn man einen Blog starten möchte?

Wie viel die Leute bereit sind, für das, worüber du bloggst, auszugeben. Das ist das Wichtigste, woran du denken musst.

Nehmen wir an, du willst einen Blog über Wohndesign starten. Verschiedene Leute, die deinen Blog besuchen, werden sich für unterschiedliche Dinge interessieren. Einige sind vielleicht professionelle Innenarchitekten, andere sind vielleicht Studenten, die Design studieren, und manche sind vielleicht sogar Hausfrauen, die einfach nur Ideen für ihr Zuhause suchen. Um mit diesem Blog Geld zu verdienen, musst du einen neuen Blog erstellen und deine Leser in den Sales-Funnel bringen:

  • Zuerst würdest du Inhalte erstellen, um ein Publikum zu gewinnen.
  • Dann erstellst du ein „kostenloses“ Freebie, um E-Mail-Anmeldungen zu erhalten.
  • Du könntest Affiliate Marketing nutzen, um Marken für Möbeldesigns zu bewerben.
  • Du würdest deinen E-Mail-Abonnenten einen 300-Euro-Online-Kurs über 10 Expertentipps zur Inneneinrichtung für das perfekte Zuhause anbieten. Der Kurs wird mit einer Geld-zurück-Garantie angeboten.

Dieser Ansatz ist bei Bloggern üblich. Wenn du dir ein Publikum aufbaust, kannst du damit mit der Zeit ein passives Einkommen erzielen.

Wenn du ein Blogger in der Wohndesign-Nische bist, fühlst du dich vielleicht ein bisschen frustriert. Du steckst dein ganzes Herzblut in deinen Blog, aber irgendwie kommt das Geld einfach nicht rein.

Aber verzweifle nicht – es gibt einen Weg, das zu ändern. Indem du deine Nische ein wenig veränderst, kannst du dir eine ganz neue Welt voller Möglichkeiten erschließen. Anstelle von „Wohndesign“ solltest du „Design für den Einzelhandel“ wählen.

Diese kleine Änderung könnte einen großen Unterschied für deinen Kontostand bedeuten. Design für den Einzelhandel ist ein lukratives Feld, und wenn du diese Zielgruppe ansprichst, kannst du dein Einkommen als Blogger um das 200-fache steigern.

Wenn du mit deinem Blog mehr Geld verdienen willst, ist es am besten, die Nische zu wechseln. Der Verdienst in der B2C-Nische „Schreibtisch“ liegt bei etwa 50 Euro, während in der B2B-Nische „Büromöbel“ ein viel größeres Einkommenspotenzial vorhanden ist.

Sobald du dich als professionelle Marke im B2B-Bereich etabliert hast, kannst du höhere Preise für deine Dienstleistungen verlangen. Anstatt beispielsweise 20 Euro pro Affiliate-Provision oder 300 Euro pro Kurs zu verlangen, könntest du stattdessen 3.000 Euro pro Monat verlangen.

Um mit dem Bloggen ein gutes Einkommen zu erzielen, musst du ein Publikum finden, das bereit ist, dich monatlich zu bezahlen – und zum Glück gehören die Menschen in der Einzelhandelsdesignbranche zu den großzügigsten Geldgebern.

Wenn du in ersten 90 Tagen 12.000 Euro im Monat mit einem neuen Blog verdienen willst, konzentriere dich darauf, 3-4 hochwertige Kunden zu gewinnen. Kümmere dich nicht um deine Leidenschaften oder darum, Tausende von passiven, geringwertigen Website-Besuchern zu bekommen.

Investiere stattdessen deine Zeit in den Aufbau von Beziehungen zu einigen wenigen hochwertigen Kunden, die bereit sind, für deine Produkte oder Dienstleistungen zu bezahlen.

Diese Kunden sind der Schlüssel zu deinem Erfolg.

Wenn du starke Beziehungen zu ihnen aufbaust, kannst du einen stetigen Strom von Einnahmen generieren, der dir hilft, dein Ziel zu erreichen. Warte also nicht länger, sondern fange noch heute an, dich auf den Abschluss hochwertiger Kunden zu konzentrieren!

Wie du deinen beruflichen Einfluss nutzen kannst, um die richtige Nische zu finden

Nachdem du eine Gruppe von Menschen gefunden hast, die an deinem Angebot interessiert sind, musst du im nächsten Schritt herausfinden, was dich von anderen Unternehmen unterscheidet, die ebenfalls versuchen, diese Gruppe zu erreichen. Dazu gehört, dass du analysierst, welche einzigartigen Stärken und Vorteile dein Unternehmen hat:

  • Welche Art von Arbeit habe ich in der Vergangenheit gemacht?
  • Welche Leute kenne ich in meiner Branche?
  • Werde ich mit meinem Wissen, mit meinem Blog Geld verdienen?
  • Wer würde mir einen Gastbeitrag ermöglichen, um an Autorität mit meinem Blog zu erhalten

Um erfolgreich zu sein, musst du dir Einfluss verschaffen. Dazu musst du über deine Komfortzone hinausgehen und deine Verbindungen, deine Berufserfahrung und alles andere nutzen, was dir zur Verfügung steht.

Du wirst auch eine Menge Arbeit leisten, um neue Verbindungen zu knüpfen.

Wenn du deinen Blog ausbauen willst, ist eines der besten Dinge, die du tun kannst, ein Netzwerk von Kontakten aufzubauen, die dir helfen können, Gastbeiträge auf angesehenen Websites zu bekommen. Das hilft nicht nur deiner Suchmaschinenoptimierung, indem du hochwertige Backlinks bekommst, sondern trägt auch dazu bei, deinen Ruf und deine Autorität in deiner Nische zu stärken.

Der Aufbau eines starken Netzwerks kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, deshalb ist es wichtig, lieber früher als später damit anzufangen. Suche nach Möglichkeiten, mit Influencern und Branchenführern in Kontakt zu treten, und scheue dich nicht, sie anzusprechen und nach Möglichkeiten zu fragen.

Mit ein wenig Mühe kannst du schnell die Grundlagen für einen erfolgreichen Blog schaffen.

3. Warum du niemals ein Unternehmen gründen solltest, ohne vorher den Bedarf zu erforschen

Jeder, der schon einmal ein Blog gegründet hat, weiß, dass es viel harte Arbeit und Hingabe erfordert, damit es erfolgreich ist. Bevor du jedoch anfängst, viele Stunden zu investieren, musst du unbedingt recherchieren und sicherstellen, dass es einen Bedarf für dein Produkt oder deine Dienstleistung gibt. Andernfalls vergeudest du nur deine Zeit und verlierst den Überblick.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Bedarf für dein Unternehmen zu ermitteln. Zum einen kannst du in den Google AdWords-Daten nachsehen, ob Menschen nach Stichworten suchen, die mit deinem Unternehmen in Verbindung stehen.

Eine andere Möglichkeit ist, die Amazon-Bewertungen zu prüfen, um zu sehen, ob es eine Nachfrage nach ähnlichen Produkten gibt, wie die, die du verkaufen willst.

Wenn du dir die Zeit nimmst, im Vorfeld zu recherchieren, erhöhst du deine Erfolgschancen und vergeudest keine wertvolle Zeit und Ressourcen.

Hier findest du weitere Alternativen, nach denen du gucken kannst:

  • Im Finanzbereich könnte dies die „beste Kreditkarte“ oder der „beste Girokonto“ sein.
  • Im Hundebereich könnten es die „Wie hört mein Hund“ sein.

Menschen, die nach den „besten“ Dingen im Internet suchen, sind meist auf der Suche nach detaillierten Anleitungen, die von Bloggern geschrieben wurden. Diese Leitfäden haben oft gute Partnerprogramme, denen der Leser beitreten und für sie werben kann.

Auch wenn diese Leitfäden hilfreich sein können, sollten sie nicht die einzige Quelle sein, die man für die Recherche zu einem Thema nutzt. Neben Blogs gibt es viele andere Websites, die zuverlässige Informationen bieten. Außerdem können persönliche Erfahrungen und Mund-zu-Mund-Propaganda genauso nützlich sein wie ein ausführlicher Blogbeitrag.

Bei der Suche nach dem Besten von allem ist es wichtig, eine Vielzahl von Quellen zu konsultieren, um die genauesten Informationen zu erhalten.

Laut einer aktuellen Umfrage unter Bloggerinnen und Bloggern sind „How-to“-Artikel die beliebteste Art von Blogposts. Fast 80 % der Befragten gaben an, dass sie regelmäßig diese Art von Inhalten schreiben. Wenn du darüber nachdenkst, einen Blog zu starten, ist das ein klares Indiz dafür, dass du dich darauf konzentrieren solltest, hochwertige „How-to“-Inhalte zu erstellen.

Aber was genau macht einen guten „How-to“-Artikel aus?

Die Antwort kann je nach Nische unterschiedlich ausfallen, aber es gibt ein paar Schlüsselelemente, die alle erfolgreichen „How-to“-Artikel gemeinsam haben.

Mit Ahrefs kannst du Keywords recherchieren, während du bei Google suchst.

Wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst.
Quelle: Google

Hier sind einige Dinge, an die du bei der Keyword-Recherche denken solltest.

Wenn die Keywords, auf die du abzielen willst, mindestens 600 Suchanfragen pro Monat haben, bedeutet das, dass die Menschen an diesen Themen interessiert sind. Ein Beispiel für ein Keyword, auf das ich in diesem Blogpost abziele, ist Blog Geld verdienen.

Blog Geld verdienen

Nachdem du deine Keywords ausgewählt hast, musst du dir ansehen, wie wettbewerbsfähig sie sind. Dies wird durch den sogenannten „Keyword-Schwierigkeitsgrad“ gemessen.

Wenn der Wert hoch ist (80 oder mehr), wird es sehr schwer sein, für dieses Keyword zu ranken. Du solltest dich um Keywords bemühen, die ein monatliches Suchvolumen von über 500 und einen Schwierigkeitsgrad von unter 20 haben.

Auf diese Weise hast du weniger Konkurrenz und mehr potenziellen Traffic. Eine andere Möglichkeit, den Wettbewerb zu messen, ist die Verwendung eines SEO-Tools wie Ahrefs. Schau dir das „Domain Rating“ (DR) der Ergebnisse auf der ersten Seite und die „SERP Position History“ an, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie wettbewerbsfähig ein Keyword ist.

Wenn deine Website kein gutes Ranking hat, ist es unwahrscheinlich, dass du auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisseiten (SERP) landest und Traffic bekommst.

Das Domain Rating (DR) ist eine Metrik von Moz, die zeigt, wie stark eine ganze Website im Vergleich zu anderen Websites ist. Mit dem DR lässt sich vor allem vorhersagen, wie gut eine Website in den Suchmaschinenrankings abschneiden wird. Ein Domain Rating von über 69 gilt als sehr gut, während eine Website mit einem DR von unter 20 wahrscheinlich eine schlechte Platzierung in den Suchmaschinen erhält. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass der DR nur ein Faktor ist, der das Suchmaschinenranking bestimmt.

Wenn du also eine Website mit einem DR unter 20 findest, ist das ein Hinweis darauf, dass dein Blog mit der Zeit besser ranken kann, wenn du hochwertige Inhalte produzierst. Wenn du also das Ranking deines Blogs verbessern willst, solltest du dich darauf konzentrieren, hochwertige Inhalte zu produzieren, die Links von Websites mit hohem DR anziehen.

Wenn du deine SERP-Position für ein bestimmtes Keyword beobachtest und in den letzten sechs Monaten keine Veränderungen feststellen konntest, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die Konkurrenz für dieses Keyword zu groß ist. Im Allgemeinen gelten die ersten fünf Positionen in der SERP als die begehrtesten, und wenn sich deine Position in den letzten sechs Monaten nicht verändert hat, ist es wahrscheinlich, dass es andere Unternehmen gibt, die bereit sind, mehr für diesen Suchbegriff zu zahlen als du. Das ist natürlich nicht immer der Fall, aber das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du deine SERP-Positionen analysierst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du bei der Untersuchung der Marktnachfrage für deinen Blog nach Themen suchen solltest, die folgende Schlüsselfaktoren enthalten:

  • 500+ monatliche Suchanfragen
  • Ein Schwierigkeitswert unter 10 oder am beste 0 für den Start
  • Auf den ersten Platzierungen bei Google befindet sich eine Website oder mehrere mit einem Domain Raiting unter 20
  • In der SERP-Positionshistorie gab kürzlich eine Veränderung

Um mit einem Blog erfolgreich zu sein, musst du dich auf die Keyword-Recherche konzentrieren. Finde ein Schlüsselwort für jeden Blogbeitrag und stelle sicher, dass der Beitrag auf dieses Schlüsselwort ausgerichtet ist. Du solltest auch über dein Budget nachdenken, welche beruflichen Vorteile du anbietest und wie groß die Nachfrage in deiner Nische ist.

Du solltest dich auch darauf konzentrieren, ein Publikum aufzubauen, das sich für das interessiert, was du zu sagen hast. Achte darauf, dass es eine B2B-Komponente gibt, um dein Umsatzpotenzial zu erhöhen. Nutze dein Netzwerk, deine Erfahrung und alle anderen Ressourcen, die dir zur Verfügung stehen. Und schließlich musst du sicherstellen, dass es auf dem Markt eine Nachfrage nach deiner Nische gibt.

Leidenschaft erzeugt kein Geld, sondern Geld erzeugt Leidenschaft. Bist du bereit, loszulegen?

Bist du bereit, deinen Blog erstellen, Geld verdienen und diesem Leitfaden zu folgen? Für 1€/Monat kannst du 85% Rabatt auf dein Blog-Hosting-Angebot bei 1&1 IONOS erhalten:

Anmeldung bei 1&1 IONOS

Warum die ersten 90 Tage deines Blogs nicht wichtig sind

Die Ratschläge in diesem Artikel beruhen auf der Prämisse, dass du in erster Linie Unternehmer bist und erst in zweiter Linie Blogger. Das bedeutet, dass du dich in erster Linie darauf konzentrieren solltest, in deiner Nische Glaubwürdigkeit aufzubauen, und nicht darauf, erste Entwürfe zu schreiben.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, deinen Blog wie ein Startup zu skalieren, und wenn du diese Ratschläge befolgst, kannst du dich für langfristigen Erfolg rüsten. In den ersten 90 Tagen solltest du dich darauf konzentrieren, Inhalte zu erstellen, die dich als Experten auf deinem Gebiet etablieren.

So kannst du mehr Leserinnen und Leser anziehen und dein Publikum vergrößern. Außerdem solltest du darauf achten, Beziehungen zu anderen Influencern in deiner Nische aufzubauen. Diese Verbindungen bieten dir die Möglichkeit, Gastbeiträge zu schreiben, an Interviews teilzunehmen und an Projekten mitzuarbeiten.

Wenn du dir die Zeit nimmst, dich als glaubwürdige Autorität zu etablieren, bist du auf dem besten Weg, mit deinem Blog Geld zu verdienen.

Eine Möglichkeit, deine Website zu verbessern, ist die Hilfe eines Autors. Du kannst einen freiberuflichen Autor über einen Dienst wie Fiverr finden oder du versuchst es für den Anfang mit Content.de. Es gibt viele Autoren, die das Schreiben von Blogposts anbieten. So hast du mehr Zeit für andere Aufgaben wie das Bearbeiten, Veröffentlichen und den Linkaufbau.

Es gibt fünf Hauptschritte in diesem Prozess:

  1. Outreach
  2. Gastbeitrag
  3. Outsource
  4. Backlinks
  5. Unbegrenzt wiederholen

Wenn du ein erfolgreicher Blogger sein willst, musst du dich darauf konzentrieren, regelmäßig zu schreiben, dich für dein Thema zu begeistern und gute Gewohnheiten zu entwickeln. Wenn es dir ernst damit ist, deinen Blog zu vergrößern, ist es an der Zeit, ihn zu monetarisieren.

1. Die Vorteile des Aufbaus von Beziehungen zu anderen Bloggern

Bevor du anfängst, Beziehungen zu anderen Bloggern und Influencern in deiner Nische aufzubauen, ist es wichtig, dass du dich fragst, welchen Wert du in die Sache einbringen kannst. Was kannst du anbieten, damit die andere Person mit dir zusammenarbeiten möchte?

Es reicht nicht aus, nur darüber nachzudenken, was du von dem Geschäft hast – du musst auch etwas anbieten können, was dir etwas bringt. Es gibt ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn du einen Mehrwert bieten willst:

  • Kannst du Inhalte anbieten, die für die Zielgruppe von Interesse sind? Wenn du über Fachwissen in einem bestimmten Bereich verfügst, könnten deine Inhalte genau das sein, was dem anderen Blog fehlt.
  • Hast du Ideen für Inhalte, die für den anderen Blog nützlich sein könnten? Wenn ja, zeigst du mit diesen Ideen, dass du dem Blog helfen willst, zu wachsen.
  • Kannst du Linkbuilding für sie betreiben? Wenn du auf anderen Blogs Gastbeiträge schreibst, solltest du den Blog, zu dem du eine Beziehung aufbauen möchtest, erwähnen oder verlinken. Das hilft ihnen, mehr Aufmerksamkeit und Traffic zu bekommen.
  • Gibt es ein Thema, über das du besonders gut Bescheid weißt und das im Blog des Unternehmens nicht vorkommt? Wenn ja, zeigst du mit deinem Angebot, über dieses Thema zu schreiben, dass du bereit bist, mehr zu tun, als nur zu helfen.

Der Aufbau von Beziehungen ist mühsam, aber es lohnt sich, wenn du im Gegenzug etwas Wertvolles bieten kannst. Wenn du dir die Zeit nimmst, zu verstehen, was du einbringen kannst, bist du in einer viel besseren Position, um dich erfolgreich zu präsentieren.

Wenn du auf eine Erwähnung in der Presse oder eine Zusammenarbeit mit einer beliebten Website hoffst, ist der erste Schritt, zu verstehen, was du tun kannst, um ihnen die Arbeit zu erleichtern. Allzu oft geht es in Pitch-E-Mails nur darum, was der Absender will, und nicht darum, was für den Empfänger am hilfreichsten wäre. Denke daran, dass die Person, die du anschreibst, wahrscheinlich jeden Tag mit Anfragen bombardiert wird, deshalb ist es wichtig, dass deine E-Mail heraussticht.

Erstelle zunächst eine Liste potenzieller Partner und trage grundlegende Informationen wie die URL ihrer Website, den Namen der Kontaktperson und ihre E-Mail-Adresse zusammen. Sobald du deine Liste hast, verwende ein SEO-Tool wie Ahrefs, um die monatlichen Besucherzahlen und die Domain Authority jeder Seite zu überprüfen. Du solltest dich auf Seiten mit einer DA von 50 oder höher konzentrieren, da diese die größten Vorteile für eine Partnerschaft und SEO bieten.

Wenn du die Liste hast, kannst du mit der Formulierung deiner Ansprache beginnen. Fasse dich kurz und bündig und erkläre klar und deutlich, welche Vorteile eine Partnerschaft mit dir für den Empfänger hat. Wenn du es richtig anstellst, hat dein Angebot eine viel größere Chance, angenommen zu werden – und du bekommst einen wertvollen Schub an Sichtbarkeit und Traffic.

Wenn du auf der Suche nach dem besten Weg bist, eine Linkbuilding-Kampagne zu starten, brauchst du nicht weiterzusuchen. Die Anmeldung zu meinem Newsletter ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass du die richtigen Werkzeuge und Informationen zur Verfügung hast. Sobald du dich angemeldet hast, schicke ich dir eine genaue Vorlage, mit der du auf potenzielle Linkpartner zugehen kannst und die Kampagne einen guten Start hat. Mit meiner Hilfe wirst du schnell und einfach die hochwertigen Links aufbauen können, die deine Website braucht, um in den Suchmaschinen gut zu ranken und die Besucherzahlen zu steigern. Also warte nicht länger und melde dich noch heute für meinen Newsletter an!

Wenn du auf der Suche nach dem besten Weg bist, eine Linkbuilding-Kampagne zu starten, brauchst du nicht weiterzusuchen. Die Anmeldung zu meinem Newsletter ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass du die richtigen Werkzeuge und Informationen zur Verfügung hast. Sobald du dich angemeldet hast, schicke ich dir eine genaue Vorlage, mit der du auf potenzielle Linkpartner zugehen kannst und die Kampagne einen guten Start hat. Mit meiner Hilfe wirst du schnell und einfach die hochwertigen Links aufbauen können, die deine Website braucht, um in den Suchmaschinen gut zu ranken und die Besucherzahlen zu steigern. Also warte nicht länger und melde dich noch heute für meinen Newsletter an!

2. Die Macht des Aufbaus wertvoller Beziehungen zu Bloggern für mehr Gastbeiträge

Ein Hauptvorteil des Aufbaus wertvoller Beziehungen zu Bloggern ist, dass du dadurch Inhalte für deine Website oder deinen Blog in Form von Gastbeiträgen erhalten kannst. Diese Gastbeiträge können deiner Website einen Schub in Sachen SEO geben, indem sie hochwertige Links von angesehenen Bloggern aus deiner Branche auf deine Website bringen.

Darüber hinaus können diese Beziehungen auch zu mehr Besuchern auf deiner Website führen, da die Follower deines Kontakts neugierig auf deine Inhalte werden, nachdem sie eine positive Rezension oder Empfehlung eines angesehenen Bloggers gelesen haben. Und schließlich kann der Aufbau enger Beziehungen zu Influencern in deinem Bereich zu mehr Möglichkeiten für Joint Ventures und andere Partnerschaften führen.

Kurz gesagt: Wenn du dich bemühst, mit Top-Bloggern in Kontakt zu treten, kann das für dein Unternehmen eine Reihe von Vorteilen haben.

Denke an meine Mustervorlage in meinem Newsletter

Es gibt ein paar Dinge, die du tun musst, um eine erfolgreiche Gastbeitragsbeziehung aufzubauen. Zuerst musst du Leute finden, die daran interessiert sein könnten, dass du für sie schreibst. Dazu kannst du eine E-Mail-Vorlage für Gastbeiträge verwenden. So kannst du eine Beziehung aufbauen und gleichzeitig einen Gastbeitrag vorschlagen.

Wenn deine Kontaktperson antwortet, dass sie daran interessiert ist, dass du für sie schreibst, musst du das perfekte Thema vorschlagen. Achte darauf, dass dein Thema diese vier Anforderungen erfüllt:

  1. Sie haben auf ihrer Website keine Inhalte zu dem Thema, über das du schreiben willst. Um herauszufinden, ob sie Inhalte zu dem Thema haben, benutze Google und suche „site:blog.com topic“
  2. Das Thema und die Zielkeywords haben einen SEO-Wert. Schau auf der Ahrefs-Website nach, welche organischen Schlüsselwörter für dein Thema die meisten Besucher auf ihre Website bringen. Wenn es Lücken in ihren Inhalten gibt, die du füllen kannst, dann schreibe einen Blogbeitrag für sie, der der Art und Weise ähnelt, wie sie ihre Beiträge schreiben.
  3. Die Zielgruppe für deinen Blogbeitrag ist an diesem Thema interessiert. Bevor du eine Anfrage stellst, ob du einen Gastbeitrag für sie schreiben möchtest, solltest du ihre redaktionellen Richtlinien lesen und versuchen, den Stil ihres Blogs zu übernehmen.

Wenn dein Thema akzeptiert wird, kannst du mit der Arbeit an deiner Gastblogging-Strategie beginnen.

Hier findest du meinen Leitfaden „Was ist ein Gastbeitrag in der du eine genaue Anleitung für dich erhältst.

Unbedingt lesen!!!

3. Die Bedeutung von Gastbeiträgen.

Linkbuilding kann hart sein, aber es ist auch sehr lohnend. Deshalb empfehle ich dir, fünf „Säulenbeiträge“ für deinen Blog zu erstellen. Das sind lange, SEO-optimierte Artikel, die leicht zu verlinken sind.

Du kannst Statistiken, Infografiken und Fallstudien hinzufügen, um die Verlinkung noch einfacher zu machen. Auch wenn dein Blog schon eine Weile besteht, solltest du dir vornehmen, für jeden Beitrag, den du schreibst, mindestens einen Gastbeitrag zu verfassen.

Denke daran, dass du dich zu Beginn deines Blogs mehr auf die geschäftliche Seite und die Beziehungen konzentrieren solltest. Du musst dich nicht so sehr auf das Schreiben konzentrieren.

Achte aber darauf, dass du qualitativ hochwertige Beiträge schreibst. Achte darauf, dass du Überschriften, Absätze und Links zu deinen Inhalten richtig verwendest. Halte dich genau an die Richtlinien für Gastbeiträge und verwende eines der besten Grammatikprüfprogramme, wenn du die Qualität deines Beitrags verbessern willst.

Wie du deinen Blog auf die richtige Weise monetarisierst.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit einem Blog Geld verdienen zu können. Du kannst Dinge verkaufen, Werbung schalten oder Dienstleistungen anbieten. Du musst dir überlegen, was für deinen Blog am besten funktioniert und wann du damit anfangen solltest.

1. Plane den Zeitplan für deine zukünftige Blog-Monetarisierung

Wenn du zum Beispiel gerade einen neuen Finanzblog erstellt hast, solltest du nicht überall auf deiner Seite Werbung schalten. Anzeigen bringen Geld, wenn du viele monatliche Besucher hast.

Genauso solltest du nicht gleich zu Beginn mit Affiliate Marketing beginnen und überall einen Haufen Links einbauen. Auch beim Affiliate Marketing sind Tausende von Besuchern nötig, um einen einzigen Verkauf zu erzielen.

Es ist möglich, mit einem Blog im Laufe der Zeit Geld zu verdienen, indem du Affiliate Marketing, Kurse, Werbeeinnahmen und digitale Produkte nutzt. Dieser Prozess kann jedoch Jahre dauern.

Was ist, wenn du sofort mit deinem Blog Geld verdienen willst? Die gute Nachricht ist, dass die lukrativste Form der Blog-Monetarisierung vom ersten Tag an genutzt werden kann und nicht viel Traffic erfordert.

Um die Einnahmen in jeder Phase des Wachstums deines Blogs zu maximieren, musst du dich auf vier verschiedene Bereiche konzentrieren:

  • 1-90 Tage: High-End-Beratung (0-1.000 monatliche Website-Besucher)
  • 90-180 Tage: Affiliate Marketing (1.000-2.500 monatliche Website-Besucher)
  • 180-365 Tage: Dein erster Online-Kurs (5.000+ monatliche Website-Besucher)
  • 365 Tage und mehr: Kursmitgliedschaften (10.000+ monatliche Besucher)

Auch wenn du ein neuer Blog ohne viel Traffic bist, ist es eine gute Idee, mit Beratung zu beginnen. Denn so kannst du Beziehungen aufbauen und deinen Blog wie ein Unternehmen behandeln. So kannst du vom ersten Tag an hochkarätige Kunden an Land ziehen.

In diesem Beitrag geht es zunächst um die ersten 90 Tage und darum, wie du deinen High-End-Sales-Funnel perfektionieren kannst, um mit deinem Blog von Anfang an Geld zu verdienen.

Bist du bereit, einen Blog zu starten und diesem Leitfaden zu folgen? Für 1€/Monat kannst du 85% Rabatt auf dein Blog-Hosting-Angebot bei 1&1 IONOS erhalten:

Anmeldung bei 1&1 IONOS

2. Meister den Sales-Funnel in deinem Blog

Du musst einen Sales Funnel (Verkaufstrichter) mit fünf Schritten erstellen, um Leute dazu zu bringen, ein hochpreisiges Beratungsangebot von dir zu kaufen. Wenn deine Besucherzahlen steigen, kannst du auch günstigere Produkte anbieten, z. B. Online-Kurse, Affiliate-Produkte, gesponserte Beiträge und digitale Downloads. Die profitabelste Art, einen Blog zu monetarisieren, ist jedoch, mit einem teuren Angebot zu beginnen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass du deine Preise niedrig halten musst, wenn du deine Besucherzahlen steigerst, damit mehr Menschen sie sich leisten können. Hier sind die fünf Schritte, die du brauchst, um die Leute in deinen Verkaufstrichter zu bekommen:

  1. Ein Nutzer liest deine hochwertigen Blog-Inhalt, der sich auf dein hochwertiges Angebot bezieht
  2. Er meldet sich für deine E-Mail-Liste an und erhält ein einseitiges „Gratis“-Angebot
  3. Eine automatisierte Willkommens-E-Mail-Serie erzählt eine Geschichte und ermutigt deine potenziellen Kunden, einen Termin mit dir auszumachen.
  4. Dein B2B-Kunde vereinbart einen Termin mit dir und bucht anschließen eine hochwertige Beratungsleistung bei dir.
Sales Funnel
Quelle: smartmarketingbreaks.eu

Wenn du einen Blog starten willst, brauchst du ein paar wichtige Dinge, um erfolgreich zu sein.

Erstens brauchst du 15 qualitativ hochwertige Blogbeiträge. Diese Beiträge sollten gut recherchiert sein und einen Mehrwert für deine Leser/innen bieten. Außerdem brauchst du ein einseitiges „Werbegeschenk“, mit dem du die Leser/innen dazu bringen kannst, sich in deine E-Mail-Liste einzutragen.

Dieses Werbegeschenk sollte etwas sein, das für deine Nische relevant ist und für deine Zielgruppe wertvoll sein wird. Schließlich brauchst du eine Email-Marketing-Software und eine Liste, damit du mit deinen Lesern in Kontakt bleiben und eine Beziehung zu ihnen aufbauen kannst.

Es ist wichtig, dass du vom ersten Tag an eine Dienstleistung anbietest, die ein Bedürfnis auf dem Markt befriedigt. So stellst du sicher, dass du einen stetigen Strom von Kunden hast, die bereit sind, für dein Produkt oder deine Dienstleistung zu bezahlen. Um das zu erreichen, solltest du dich darauf konzentrieren, nur 15 hochwertige Beiträge, eine Beratungsseite und einen gut entwickelten Verkaufstrichter zu haben.

Deine Verkaufsbemühungen werden sich um den Rest kümmern. Wenn du eine Dienstleistung anbietest, die eine Nachfrage auf dem Markt befriedigt, kannst du sicher sein, dass du ein erfolgreiches Geschäft haben wirst.

In einem erfolgreichen Blog geht es darum, deinen Lesern einen Mehrwert zu bieten und Probleme zu lösen. Wenn dir das gelingt, bist du auf dem besten Weg, einen erfolgreichen Blog zu erstellen.

3. Schritte, die du unternehmen solltest, bevor du für deine Beratungsleistungen Geld verlangst

Wenn du mit deinem Blog Geld verdienen willst, musst du einen Plan haben, wie du Produkte oder Dienstleistungen für mehr als 3.000 Dollar pro Stück an Unternehmen verkaufst. Dein Ziel sollte es sein, von Anfang an Traffic auf deine Beratungsseite zu bringen.

Diese Seite sollte auf deiner Website leicht zu finden sein und Informationen darüber enthalten, wonach potenzielle Kunden online suchen. Außerdem ist es wichtig, dass diese Seite ein professionelles Bild von dir und deine Kontaktinformationen enthält.

Deine Homepage, die „Start“-Seite, die „Über Uns“-Seite und die Blogbeiträge sollten alle auf deine Beratungsseite verweisen. Wenn du Gastbeiträge für andere Seiten schreibst, solltest du in deiner Biografie erwähnen, dass du für Beratungen zur Verfügung stehst. Du kannst auch einen kostenlosen Bericht oder ein E-Book als Anreiz anbieten, damit sich die Leute in deine Mailingliste eintragen.

Sobald du eine Liste mit potenziellen Kunden aufgebaut hast, kannst du ihnen regelmäßig E-Mails mit hilfreichen Tipps und Artikeln schicken.

Wenn du bereit bist, deine Dienste in Rechnung zu stellen, kannst du ein Beratungsgespräch vereinbaren oder ein Angebot mit deinen Preisen und Leistungen verschicken. Wenn du diese Schritte befolgst, bist du auf dem besten Weg, mit deinem Blog Geld zu verdienen!

4. Erhalte mehr E-Mail-Abonnenten mit der magischen E-Mail-Opt-in-Formel

Der Aufbau eines Verkaufstrichters ist für jedes Unternehmen, das das Beste aus seiner Online-Präsenz machen will, unerlässlich. Und das E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil eines effektiven Verkaufstrichters. Es reicht jedoch nicht aus, einfach nur eine E-Mail-Liste zu haben. Du musst die richtige E-Mail-Marketing-Software und Online-Tools für E-Mail-Opt-Ins verwenden, um die meisten E-Mail-Abonnenten zu gewinnen.

Getresponse und Hustle sind die perfekte Kombination für diesen Zweck. Getresponse ist großartig, weil du damit erweiterte E-Mail-Sequenzen erstellen kannst, die auf verschiedenen Website-Aktionen basieren, um Funnels zu personalisieren. Außerdem kannst du Drip-Kampagnen und Linksequenzen erstellen, die auf Aktionen innerhalb der E-Mails basieren. Damit eignet sich Getresponse perfekt für Blogger/innen, die das Beste aus ihren Inhalten machen und sicherstellen wollen, dass ihre Leser/innen das bestmögliche Erlebnis haben.

Wenn du also mehr E-Mail-Abonnenten gewinnen willst, solltest du Getresponse und Hustle nutzen. Mit ihrer Hilfe kannst du einen effektiven Verkaufstrichter aufbauen, der dir hilft, mehr Leads in zahlende Kunden zu verwandeln.

E-Mail Marketing Tool
Quelle: Getresponse

Als professioneller Verkaufsblogger ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass einfache Text-E-Mails mehr Geld einbringen. Denn Vertriebsprofis wissen, dass eine gesunde, persönliche Beziehung der Schlüssel zum Abschluss eines Geschäfts ist – und nicht eine unpersönliche Marketing-E-Mail voller Bilder.

Hustle ist ein großartiges Werkzeug, um die Zahl der E-Mail-Abonnenten in deinem Blog zu erhöhen. Es lässt sich problemlos in deinen Blog integrieren und ermöglicht dir, verschiedene Arten von Opt-Ins zu erstellen, wie z. B. ein Exit-Intent-Pop-Up oder ein Sidebar-Opt-In.

Mit Hustle kannst du die Zahl der Abschlüsse auf deinem Blog erhöhen und mehr Geld verdienen.

5. Wie man mit Affiliate Marketing anfängt

Wie jeder erfahrene Blogger weiß, ist Affiliate Marketing eine der effektivsten Möglichkeiten, einen Blog zu monetarisieren. Indem sie in den Suchergebnissen für relevante Suchbegriffe weit oben ranken und hilfreiche Informationen für potenzielle Kunden bereitstellen, können Affiliates eine Provision für jeden von ihnen vermittelten Verkauf verdienen. Und mit der zunehmenden Beliebtheit des Online-Shoppings gibt es immer wieder Bedarf an neuen und innovativen Affiliate Marketing-Programmen.

Um als Partner erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass du zuerst verstehst, wie das Programm funktioniert und welche Art von Produkten oder Dienstleistungen angeboten werden. Sobald du die Anforderungen des Programms kennst, kannst du damit beginnen, Traffic auf deinem Blog zu generieren, indem du in der Google-Suche weit oben rangierst.

Um weit oben zu ranken, ist es wichtig, Schlüsselwörter zu wählen, die von potenziellen Kunden aktiv gesucht werden. Außerdem solltest du hilfreiche Inhalte erstellen, die den Leser durch den Kaufprozess leiten. Indem du deinen potenziellen Kunden einen wertvollen Service bietest, kannst du Vertrauen aufbauen und dich als Autorität in deiner Nische etablieren. Mit ein wenig Mühe kannst du deinen Blog schnell in ein profitables Unternehmen verwandeln.

So funktioniert es:

Google =>

Dein Blog =>

Kauf.

Bist du verwirrt? Hier ein paar Beispiele.

Check24 ist ein großer Partner in der Finanznische. Wenn du „beste Kreditkarte“ googelst, siehst du sie immer ganz oben auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine oder in der Nähe:

Wenn du auf den Link klickst und die Seite besuchst, findest du eine Liste mit den besten Optionen. Die Liste enthält Affiliate-Links, über die du die Karten kaufen kannst.

Quelle: Check24
Quelle: Check24

Auf der Seite gibt es mehrere Optionen. Der Block mit optimierten Inhalten darunter hilft dir, das Beste aus deiner SEO herauszuholen.

Wenn ein Nutzer auf einen der „Details“-Links klickt, wird er auf die Angebotsseite weitergeleitet und muss das Formular ausfüllen. Check24 erhält eine Provision für jeden Vermittlung.

Da der Begriff „Laptop Test“ 21000 Mal pro Monat gesucht wird, ist diese Seite eine Gelddruckmaschine für passives Einkommen.

Wir sehen Notebookcheck.com und Testberichte.de auf der ersten und dritten Position.

Wenn wir auf Notebookcheck klicken, sehen wir eine Liste mit Produktempfehlungen und Affiliate-Links.

Quelle: Notebookcheck.com
Quelle: Notebookcheck.com

Wenn jemand auf die Schaltfläche “ Onlineshop des Herstellers verfügbar“ klickt, wird er über einen Partnerlink zur Produktseite auf HUAWEI weitergeleitet. Das bedeutet, dass Notebookcheck bei jedem Verkauf eine Provision erhält.

Weißt du, was interessant ist? Als wir diese Google-Suchen durchführten, gab es kein einziges Unternehmen, das die Produkte tatsächlich verkauft, das auf der ersten Seite stand. Es gab keine Capital One- oder Discover-Websites, die nach „besten Laptops“ suchten – nur Affiliate-Blogs. Auch HUAWEI, Apple, Lenovo oder HP waren nicht auf der ersten Seite, wenn es um „beste Laptops“ ging – es waren alles Blogs.

Wenn Menschen auf der Suche nach den „besten“ Produkten sind, wollen sie umfassende Bewertungen lesen, nicht nur Produktseiten. Der Grund dafür ist, dass sie noch nicht bereit sind, etwas zu kaufen, und dass sie alle verschiedenen Optionen vergleichen wollen. So verdienen Blogs Geld – indem sie als Vermittler von Suchabsichten fungieren. Sie bringen Traffic von Suchmaschinen und geben Ratschläge, die die Leute dazu bringen, auf Partnerlinks zu klicken.

Wie fängst du also an?

Um mit deinem Blog Geld verdienen zu können, musst du anfangen, Blogbeiträge zu schreiben, die transaktionsorientiert sind – das heißt, sie regen zu Käufen an und nicht zu ziellosen Informationsartikeln, die sich nicht vermarkten lassen.

Wie viel Geld kann man mit einem Blog verdienen?

Es gibt viele Möglichkeiten, als Blogger Geld zu verdienen. Einige erfolgreiche Blogger verdienen über 100.000 Dollar im Jahr. Aber andere Blogger verdienen überhaupt kein Geld. Das Ziel vieler Blogger ist es, innerhalb eines Jahres jeden Monat 2.000 Euro zu verdienen. Mit den Strategien, die ich mit dir teilen werde, kannst du jedoch innerhalb der ersten 90 Tage 15.000 Euro an wiederkehrenden monatlichen Einnahmen erzielen.

Jetzt ist es an der Zeit, dass du mit der Monetarisierung deines Blogs beginnst 

Wenn du schon länger bloggst, weißt du, dass es eine Menge Arbeit ist, mit deinem Blog Geld zu verdienen. Aber was wäre, wenn du in nur 90 Tagen ein Vollzeiteinkommen mit deinem Blog erzielen könntest? Das mag unmöglich klingen, ist es aber nicht. Mit ein wenig Planung und Umsetzung kannst du in kurzer Zeit eine beträchtliche Menge Geld mit deinem Blog verdienen.

So musst du vorgehen:

  • Beginne mit einem WordPress-Blog von 1&1 IONOS.
  • Dann erstellst du 15 Blogbeiträge, die du bewerben möchtest.
  • Vergewissere dich, dass alle deine Webseiten vollständig sind, einschließlich einer Über-Seite, einer Start-Hier-Seite, einer Kontakt-Seite, einer Beratungs-Seite, einer Ressourcen-Seite, einer E-Mail-Opt-In-Seite und allen anderen notwendigen Seiten.
  • Als Nächstes installierst du eine E-Mail-Marketing-Software mit Opt-Ins in der Seitenleiste, in Blogbeiträgen und beim Verlassen des Blogs.
  • Erstelle dann einen aktiven E-Mail-Verkaufstrichter mit einer Willkommens-E-Mail-Serie.
  • Schließlich solltest du einen Content-Marketing-Autor oder Freiberufler engagieren, der dir mit Gastbeiträgen hilft.

Wenn du alle diese Schritte befolgst, kannst du in nur 90 Tagen ein Vollzeiteinkommen mit deinem Blog erzielen.

Jetzt, wo du deinen Blog eingerichtet hast, ist es an der Zeit, mit ihm Geld zu verdienen. Das erreichst du, indem du viel Öffentlichkeitsarbeit betreibst.

Das bedeutet, dass du Beziehungen zu Menschen aufbaust, die dir bei der Werbung für deinen Blog helfen können, z. B. zu Influencern, Menschen in deinem beruflichen Netzwerk und Menschen, die sich für dieselben Dinge interessieren wie du.

Du kannst auch Blogger-Communitys auf Facebook beitreten, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Wie du in nur 90 Tagen einen erfolgreichen Blog erstellst: hier der Plan!

Woche 1

Diese Woche solltest du damit beginnen, Influencer zu erreichen. Dazu gehört, dass du Blogger und andere einflussreiche Personen kontaktierst, um herauszufinden, ob sie daran interessiert wären, einen Gastbeitrag für dich zu schreiben.

Du solltest dir auch fünf Themen für Gastbeiträge genehmigen lassen. Außerdem solltest du damit beginnen, dich mit Fachleuten in deiner Branche zu vernetzen, die zu den 2nd Tier Connections gehören. Schließe dich letztendlich Gemeinschaften auf einer Blogging-Plattform an.

Taktik:

  • Beziehungen zu Bloggern & Influencern
  • Erstelle eine Tabelle mit 100 Websites mit hohem DA, mit denen du eine Partnerschaft eingehen möchtest.
  • Finde E-Mail-Adressen, an die du deine Kontakt-E-Mails senden kannst.
  • Du kannst damit beginnen, E-Mails zu verschicken, indem du eine Vorlage verwendest. (Denke an meinen Newsletter und der kostenlosen Vorlage)
  • Finde verschiedene Themen, um einen Gastbeitrag zu schreiben und passende Gastbeitragsthemen
  • Du kannst deine eigenen Inhalte schreiben oder dir von einem Autorenteam helfen lassen. In jedem Fall solltest du darauf achten, dass du Links zu deiner Website und den Websites der Ziel-Influencer einfügst.
  • Erstelle aus deinem Netzwerk eine Liste von Kontakten der zweiten Ebene in deiner Nische.
  • Du kannst sie per E-Mail oder Telefon kontaktieren. Erzähle ihnen von deinem Blog und wie du ihnen helfen kannst.
  • Hochwertige B2B-Kunden-Personas
  • Erstelle eine Liste mit 50 Personen, von denen du möchtest, dass sie deine High-End-Beratungsdienste kaufen.
  • Tritt Online-Communities bei, die mit dem Bloggen zu tun haben, wie Facebook und LinkedIn. Du kannst auch lokale Treffen zum Thema Bloggen finden.

Woche 2-3

Du solltest versuchen, so schnell wie möglich zwei Gastbeiträge zu veröffentlichen. Sobald du das geschafft hast, solltest du versuchen, die Genehmigung für fünf weitere Gastbeiträge zu bekommen. Schließlich solltest du dich an hochwertige B2B-Kunden wenden.

Taktik:

  • Beziehungen zu Bloggern & Influencern
  • Veröffentliche die ersten zwei Gastbeiträge unter deinem Namen
  • Setze die Kontaktaufnahme fort und erhalte die Zusage, fünf weitere Gastbeiträge zu verfassen.
  • Erreiche die Influencer, die du in deinen beiden veröffentlichten Beiträgen angesprochen hast
  • Professionelles Netzwerk
  • Treffe dich mit den Kontakten der zweiten Ebene, denen du vorgestellt wurdest, um zu sehen, wie du einen Mehrwert bieten kannst.
  • Hochwertige B2B-Kunden-Personas
  • Erreiche eine Liste von 50 idealen B2B-Kundenpersönlichkeiten und frage sie nach ihrem Geschäft und ihren Problemen
  • Blogging-Gemeinschaften
  • Erreiche Kontakte in deiner Nische, stelle dich vor und sehe, wie du Ihnen einen Mehrwert bieten kannst.

Woche 4

Wir müssen hochkarätige B2B-Kundengruppen ansprechen. Das können wir erreichen, indem wir zwei weitere Gastbeiträge veröffentlichen und ein Linknetzwerk aufbauen.

Taktik:

  • Beziehungen zu Bloggern & Influencern
  • Zwei weitere Gastbeiträge veröffentlichen (4 veröffentlicht, 6 in Arbeit)
  • Teile deine Beiträge in den sozialen Medien und in deinem Netzwerk
  • Kontaktaufnahme mit Influencern, die du in Gastbeiträgen verlinkt hast
  • Nutze die aktuellen Beziehungen zu Influencern, um ein Linkbuilding-Netzwerk aufzubauen.
  • Hochwertige B2B-Kunden-Persönlichkeiten
  • Setze dich mit deiner Liste in Verbindung und biete an, ein Treffen zu vereinbaren
  • Treffe dich mit deinen High-End-B2B-Kundenpersönlichkeiten und übe vier Verkaufsgespräche mit ihnen.

Zur Erinnerung: Wenn du mit deinem Blog monatlich 15.000 Euro an wiederkehrenden Einnahmen erzielen willst, gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

Erstens: Verkaufe jeden Monat 300 Affiliate Marketing-Produkte für 50 Euro pro Verkauf 

oder

Zweitens: Schließe 4-5 hochkarätige Beratungsverträge ab

Welche Option ist einfacher? Für die Affiliate Marketing-Option brauchst du vielleicht 25.000-50.000+ monatliche Website-Besucher, für die Beratungs-Option brauchst du nur ein bisschen Fachwissen und einen Verkaufs-Funnel.

Bist du bereit, einen Blog zu starten und diesem Leitfaden zu folgen? Für 1€/Monat kannst du 85% Rabatt auf dein Blog-Hosting-Angebot bei 1&1 IONOS erhalten:

Anmeldung bei 1&1 IONOS

Wie kann man mit einem Blog Geld verdienen: FAQs (häufig gestellte Fragen).

Kannst du mit dem Bloggen deinen Lebensunterhalt verdienen?

Ja, viele Menschen können das. Einige verdienen über 60.000 Euro pro Monat mit Ihrem Blog. Die meisten Menschen, die bloggen, verdienen jedoch nicht so viel Geld.

Wie kann ich einen Blog starten?

Wie kann ich einen Blog starten?

Du kannst einen Blog starten, indem du ein Thema findest, das dich interessiert, eine Plattform wählst, einen Hosting-Anbieter findest und einen Namen und eine Domain auswählst. Außerdem musst du deinen Blog entwerfen und erstellen, deinen ersten Beitrag schreiben und ihn bewerben.

Wie kann ich mit Bloggen Geld verdienen?

Wenn du mit dem Schreiben von Blogs Geld verdienen willst, ist eine der beliebtesten und lukrativsten Möglichkeiten dafür das Affiliate Marketing. Als Affiliate bewirbst du die Produkte anderer auf deinem Blog, indem du in deinen Beiträgen einen Affiliate-Link zu diesen Produkten oder Dienstleistungen einfügst.

Kannst man mit dem Bloggen seinen Lebensunterhalt verdienen?

Ja, viele Menschen können das. Ich verdiene über 60.000 Euro pro Monat mit meinem Blog. Die meisten Menschen, die bloggen, verdienen jedoch nicht so viel Geld.

Wenn du ein regelmäßiges Einkommen aus der Beratung hast und mehr Menschen deinen Blog besuchen, kannst du Affiliate-Links, digitale Produkte und Anzeigen einbauen.

Wie viel Geld verdienen Blogger/innen?

Manche Blogger verdienen viel Geld, andere weniger. Das hängt davon ab, wie beliebt dein Blog ist und wie viele Leute auf die Werbung klicken oder die von dir beworbenen Produkte kaufen. Laut einer Studie sind die Einnahmen prozentual aufgeschlüsselt 

1. Fast 38% der Blogger/innen verdienen weniger als 10 € 

2. 10 % der Blogger/innen verdienen zwischen 10 und 99 € 

3. 17% der Blogger/innen verdienen zwischen 100 € und 499 € 

4. 7% verdienen zwischen 500 € und 999 €.

5. 9% verdienen zwischen 1.000 € und 9.999 €.

6. 4% verdienen 10.000 € oder mehr.

Zusammenfassung: Wie man mit einem Blog Geld verdient

Wenn du mit deinem Blog Geld verdienen willst, musst du eine Nische wählen, die viel Potenzial hat. Das kannst du erreichen, indem du Marktfaktoren und B2B-Komponenten berücksichtigst.

Du kannst dein Umsatzpotenzial auch erhöhen, indem du deine Content-Strategie skalierst, fortlaufende SEO-Site-Audits durchführst und Aspekte deines Schreibprozesses auslagerst.

Und schließlich kannst du noch mehr Geld verdienen, wenn du vom ersten Tag an die richtigen Strategien zur Monetarisierung deines Blogs wählst. Ich konnte all das erreichen, indem ich diese Taktiken im ersten Jahr meines neuen Blogs befolgte.

Wenn du mehr über das Bloggen erfahren möchtest, wirf einen Blick auf meinen Leitfaden, wie du einen Blog starten kannst, die besten Webhosting-Anbieter und wie du als Gast Blogger Links bekommst.

Teile mit deinen Freunden