Die Gründung eines eigenen Unternehmens kann eine gute Möglichkeit sein, dein Einkommen aufzubessern und finanziell unabhängig zu werden. Und wenn du bereits angestellt bist, kann die Gründung eines Nebengewerbes eine gute Möglichkeit sein, in das Unternehmertum einzusteigen, ohne deinen Hauptjob aufgeben zu müssen. Natürlich ist es keine Kleinigkeit, ein Unternehmen zu gründen, und es gibt eine Menge Dinge zu bedenken, bevor du den Sprung wagst. Aber wenn du dich bereit fühlst, die Herausforderung anzunehmen, findest du hier ein paar Tipps, die dir den Einstieg erleichtern.

Wähle zunächst eine Branche oder Nische, für die du dich begeisterst. Das erhöht die Erfolgschancen deines Unternehmens und hilft dir, deine Motivation aufrechtzuerhalten. Es ist auch wichtig, dass du recherchierst und sicherstellst, dass es einen Markt für dein Produkt oder deine Dienstleistung gibt.

Sobald du eine solide Vorstellung davon hast, was du tun willst, ist es an der Zeit, Pläne zu schmieden. Erstelle einen Geschäftsplan und setze dir realistische Ziele. Dann fängst du an, die Teile deines Unternehmens zusammenzustellen, von der Anmeldung deines Unternehmens bis zur Einrichtung von Buchhaltungs- und Marketingsystemen.

Schließlich kannst du dein Unternehmen gründen und es bei deiner Zielgruppe bekannt machen.

Mit harter Arbeit und Hingabe wirst du bald auf dem Weg zum Erfolg sein!

In diesem Leitfaden zeigen wir dir, auf was du alles achten musst, wenn du dich nebenberuflich selbstständig machen möchtest

So wird deine Gründung im Nebenerwerb zum Erfolg

Damit deine Gründung im Nebenerwerb ein Erfolg wird, musst du eine klare Vision haben und dich auf deine Ziele konzentrieren. Achte darauf, dass du ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietest, das/die gefragt ist, und dass du einen Nischenmarkt hast.

Außerdem ist es wichtig, ein starkes Team von Fachleuten aufzubauen, die dir bei den verschiedenen Aspekten deines Unternehmens helfen können. Ein weiteres Schlüsselelement für den Erfolg ist das Marketing – stelle sicher, dass du alle verfügbaren Kanäle nutzt, um deine Zielgruppe zu erreichen.

Und schließlich solltest du immer daran denken, dass harte Arbeit und Hingabe für den Erfolg eines jeden Unternehmens unerlässlich sind. Wenn du diese Tipps befolgst, erhöhst du deine Chancen, dass deine Nebenerwerbsgründung ein Erfolg wird.

Starte ein Online Business, hier findest du „95+ Geschäftsideen“ für deinen Start in Nebenberuflich Selbstständig

Geschäftsideen für deine Selbstständigkeit
Nebenberuflich Selbstständig machen: Geschäftsideen für deine Selbstständigkeit

Was ist eine nebenberufliche Selbstständigkeit?

Selbstständig im Nebenerwerb zu sein bedeutet, dass du neben deiner Haupttätigkeit eine weitere berufliche Tätigkeit ausübst. Deine Nebentätigkeit sollte weniger Arbeitszeit erfordern als deine Haupttätigkeit: Du solltest nicht mehr als 18-20 Stunden pro Woche als nebenberuflich Selbstständige/r arbeiten.

Zudem sollte das Einkommen aus deinem Nebenjob nicht höher sein als das aus deinem Hauptjob. So wird sichergestellt, dass du durch deinen Wunsch, eine neue Tätigkeit zu entwickeln, motiviert bist und nicht durch die Notwendigkeit, mehr Geld zu verdienen. Eine nebenberufliche Selbstständigkeit kann eine gute Möglichkeit sein, eine neue Geschäftsidee auszuprobieren oder einen Kundenstamm für deinen Hauptjob aufzubauen. Sie kann auch eine Gelegenheit sein, neue Fähigkeiten und Erfahrungen zu sammeln.

Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass die Selbstständigkeit zusätzliche Pflichten mit sich bringt, wie z. B. das Führen genauer Aufzeichnungen und die pünktliche Zahlung von Steuern. Wenn du erwägst, dich nebenberuflich selbstständig zu machen, solltest du sicherstellen, dass du bereit bist, diese zusätzlichen Verpflichtungen auf dich zu nehmen.

Nebenberufliche Selbstständigkeit – die Vorteile im Überblick

Einer der attraktivsten Aspekte der Selbstständigkeit ist das hohe Maß an Flexibilität, das sie bietet. Im Gegensatz zu einer traditionellen Beschäftigung sind Selbstständige nicht an bestimmte Arbeitszeiten oder Orte gebunden. Das kann ein großer Vorteil für Menschen mit kleinen Kindern oder anderen familiären Verpflichtungen sein, denn so können sie Beruf und Privatleben besser miteinander vereinbaren.

Außerdem haben Selbstständige oft eine größere Kontrolle über ihr Einkommen. Indem sie ihre eigenen Preise festlegen und ihre Kunden selbst auswählen, können sie sicherstellen, dass sie für ihre Arbeit fair bezahlt werden. Dieses Maß an Kontrolle kann sehr ermutigend sein, vor allem für diejenigen, die vorher in schlecht bezahlten oder unsicheren Jobs gearbeitet haben. Letztendlich ist es kein Wunder, dass die Selbstständigkeit immer beliebter wird. Sie bietet eine ganze Reihe von Vorteilen, die für viele verschiedene Menschen attraktiv sind.

Hier die Vorteile bei einer nebenberuflichen Selbstständigkeit:

Kleineres Einstiegs Risiko

Die Gründung eines Unternehmens ist mit Risiken verbunden. Eines der größten Risiken ist die Möglichkeit des Scheiterns. Wenn ein Unternehmen scheitert, verlieren seine Eigentümer oft ihre Investitionen und stehen mit leeren Händen da. Das kann verheerend sein, vor allem, wenn die Inhaber/innen ihre gesamten Ersparnisse in das Unternehmen investiert haben. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Risiko des Scheiterns zu verringern.

Eine Möglichkeit ist, das Unternehmen auf Teilzeitbasis zu gründen und gleichzeitig einen Vollzeitjob auszuüben. Wenn das Unternehmen scheitert, haben die Inhaber/innen auf diese Weise immer noch ein Einkommen aus ihrem Job, mit dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Außerdem kann der/die Unternehmer/in durch die Teilzeitbeschäftigung Erfahrungen in der Unternehmensführung sammeln, bevor er/sie seinen/ihren Vollzeitjob ganz aufgibt.

Nebenberufliche Selbstständigkeit: Kleineres Einstiegs Risiko
Nebenberuflich Selbstständig: Kleineres Einstiegs Risiko

Weniger Zeitdruck

Eine nebenberufliche Selbstständigkeit kann eine Reihe von Vorteilen bieten, z. B. mehr Zeit für persönliche Aktivitäten. Wenn die Arbeitsanforderungen nicht so hoch sind, gibt es weniger Druck, Aufgaben und Ziele innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu erfüllen. Das kann zu einer besseren Work-Life-Balance und einer größeren Zufriedenheit mit der eigenen Karriere führen.

Außerdem bietet die nebenberufliche Selbstständigkeit oft mehr Flexibilität in Bezug auf Zeitplanung und Arbeitszeiten. Daher können nebenberuflich Selbstständige persönliche Verpflichtungen und familiäre Verpflichtungen leichter unter einen Hut bringen. 

Nebenberufliche-Selbststaendigkeit-Weniger-Zeitdruck
Nebenberufliche Selbstständigkeit: Weniger Zeitdruck

Leichter zu Finanzieren

Nebenerwerbsunternehmen haben bei der Finanzierung mehrere Vorteile gegenüber Vollzeitunternehmen.

  • Zunächst einmal ist der Lebensunterhalt der Gründer/innen in der Anfangsphase nicht vom Erfolg des Unternehmens abhängig. Das bedeutet, dass sie mehr Zeit und Energie in das Unternehmen investieren können, ohne den finanziellen Ruin zu riskieren.
  • Zweitens haben Nebenerwerbsunternehmen oft niedrigere Gründungskosten als Vollzeitunternehmen. Das liegt daran, dass sie keine Büroräume anmieten oder Vollzeitmitarbeiter einstellen müssen.
  • Und schließlich sind Nebenerwerbsunternehmen für Investoren in der Regel weniger riskant als Vollzeitunternehmen. Das liegt daran, dass die Gründer/innen nicht auf den Erfolg des Unternehmens angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, und daher weniger Druck haben, das Unternehmen zum Erfolg zu führen.

Daher sind Nebenerwerbsunternehmen oft leichter zu finanzieren als Vollzeitunternehmen.

Ausprobieren der Geschäftsidee

Ein Unternehmen zu gründen ist ein großes Unterfangen, das viel Zeit, Energie und Kapital erfordert. Aber nicht jede Geschäftsidee ist zum Erfolg bestimmt. Bevor du alles aufs Spiel setzt, ist es sinnvoll, eine Selbstständigkeit auszuprobieren. Diese nebenberufliche Selbstständigkeit bietet das perfekte Gleichgewicht zwischen Risiko und Gewinn. Du kannst weiterhin deinem normalen Job nachgehen, während du ein Gefühl dafür bekommst, was es heißt, Unternehmer zu sein.

Wenn deine Geschäftsidee tragfähig ist, kannst du schrittweise in die Vollzeitselbstständigkeit wechseln. Wenn nicht, kannst du aufhören, ohne deinen Lebensunterhalt zu opfern. Die Teilzeitselbstständigkeit ist der ideale Weg, um die Risiken einer Unternehmensgründung zu verringern.

Nebenberuflich selbstständig: Ausprobieren der Geschäftsidee

Mehr Einkommen

Die Aufnahme einer nebenberuflichen Selbstständigkeit kann eine gute Möglichkeit sein, dein Einkommen aufzubessern und finanziell voranzukommen. Mit einem kleinen monatlichen Zusatzeinkommen kannst du einige wichtige Veränderungen in deinem Leben vornehmen, die dir helfen, weniger zu arbeiten und mehr Freizeit zu genießen. Du könntest das zusätzliche Einkommen zum Beispiel nutzen, um Schulden zu tilgen oder für schlechte Zeiten zu sparen.

Oder du könntest es nutzen, um in dein eigenes Unternehmen zu investieren, so dass du irgendwann deinen Vollzeitjob aufgeben und dich selbständig machen kannst. Wie auch immer du dich entscheidest, eine nebenberufliche Selbstständigkeit kann eine gute Möglichkeit sein, deine Finanzen aufzubessern und dir die dringend benötigte finanzielle Flexibilität zu verschaffen.

Brauche ich einen Businessplan für meine nebenberufliche Selbstständigkeit?

Nebenberufliche Selbstständigkeit
Nebenberuflich Selbstständig

Wenn du nebenberuflich selbstständig bist, ist es wichtig, einen klaren Plan zu haben, wie du dein Unternehmen führen willst. Ein Geschäftsplan kann dir helfen, organisiert und konzentriert zu bleiben, und er kann auch ein nützliches Instrument sein, um Investoren oder Kredite zu finden. Allerdings brauchen nicht alle Unternehmen einen formellen Businessplan.

Dein Businessplan muss nicht ausgefallen oder kompliziert sein. Er kann so einfach sein wie die Festlegung deiner Ziele, was du tun musst, um sie zu erreichen, und wie du feststellen wirst, ob du erfolgreich bist 

Du könntest auch einen Überblick über deinen Zielmarkt, deine Marketingstrategie, deine Preisliste und Angaben über die benötigte Ausrüstung oder den Lagerbestand machen. Das alles wird dir helfen, dich auf das zu konzentrieren, was du tun musst, um dein Geschäft zum Laufen zu bringen 

Die Erstellung eines Businessplan kann auch eine gute Möglichkeit sein, um zu testen, ob deine Selbstständigkeitsidee funktionieren wird. Wenn du recherchierst und einen Plan erstellst, wirst du vielleicht feststellen, dass es Aspekte deines Geschäfts gibt, an die du noch nicht gedacht hast – was dir auf lange Sicht Zeit und Geld sparen könnte.

Das kann dir langfristig Zeit und Geld sparen. Es kann dir auch helfen, andere Menschen – wie Familie, Freunde oder potenzielle Investoren – davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, deine Geschäftsidee weiterzuverfolgen. Auch wenn du nur in Teilzeit oder für kurze Zeit arbeiten willst, lohnt es sich, einen Businessplan zu erstellen.

Wenn du nur in Teilzeit arbeitest oder wenn du zuversichtlich bist, dass du dein Unternehmen ohne große Schwierigkeiten zum Laufen bringen kannst, ist ein formeller Businessplan vielleicht nicht nötig. Stattdessen solltest du dich darauf konzentrieren, ein einfaches Budget und eine Marketingstrategie zu erstellen.

Solange du eine klare Vision für dein Unternehmen hast, kannst du auch ohne einen formellen Businessplan erfolgreich sein.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich nebenberuflich selbstständig zu machen?

Wenn du darüber nachdenkst, dich nebenberuflich selbstständig machen zu wollen, solltest du einige Dinge beachten. Erkundige dich zunächst bei deinem Bundesland, ob es besondere Anforderungen oder Genehmigungen gibt, die du einholen musst. Sobald du den nötigen Papierkram erledigt hast, musst du einen Weg finden, um deine Dienstleistungen zu vermarkten.

Das kannst du tun, indem du dich mit anderen Unternehmen deiner Branche vernetzt, eine Website einrichtest oder Anzeigen in lokalen Publikationen schaltest. Schließlich musst du deine Ausgaben im Auge behalten und deine Steuern entsprechend vorbereiten. Wenn du dir Zeit für deine Recherchen nimmst und gut organisiert bist, kannst du als Selbstständige/r erfolgreich sein.

Nebenberuflich selbstständig machen: Bist du dafür geeignet?

Die Gründung eines eigenen Unternehmens ist ein großes Unterfangen, das man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Es gibt viele wichtige Entscheidungen zu treffen und zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Aber wenn du dich der Herausforderung stellst, kann es sich für dich lohnen. Du kannst nicht nur finanziell unabhängig werden, sondern auch das gute Gefühl haben, dass du etwas von Grund auf aufgebaut hast.

Auch wenn es harte Arbeit und Hingabe erfordert, kann es eine sehr lohnende Erfahrung sein. Wenn du also darüber nachdenkst, dein eigenes Unternehmen zu gründen, solltest du dich fragen, ob du der Herausforderung wirklich gewachsen bist. Es könnte die beste Entscheidung sein, die du je getroffen hast.

Welche Rechtsformen sollten Sie für die nebenberufliche Selbstständigkeit wählen?

Nebenberufliche Selbstständigkeit: Welche Rechtsform
Nebenberuflich Selbstständig: Welche Rechtsform

Die Entscheidung über die richtige Rechtsform für dein Unternehmen ist eine wichtige Entscheidung.

Die häufigste Form für kleine Unternehmen ist das Einzelunternehmen. Diese Form ist einfach und kostengünstig zu gründen und bietet die Flexibilität, die Unternehmensstruktur zu ändern, wenn dein Unternehmen wächst. Als Einzelunternehmer/in haftest du jedoch mit deinem gesamten Privatvermögen.

Eine andere Möglichkeit ist die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die einen gewissen Haftungsschutz bietet, oder die Gründung einer Partnerschaft, die einige steuerliche Vorteile bietet.

Eine weitere Möglichkeit ist die Gründung einer GmbH, die einen gewissen Haftungsschutz bietet.

Welche Rechtsform du wählst, hängt von deinen persönlichen Umständen und den Umständen deines Unternehmens ab. Es ist wichtig, dass du dich vor der Gründung gründlich informierst, damit du die beste Entscheidung für dich treffen kannst.

Nebenberuflich selbstständig machen plus Studium

Wenn du eine vielversprechende Geschäftsidee hast, kannst du dein eigenes Unternehmen gründen, während du studierst! Studierende im Grund- und Hauptstudium dürfen sich selbstständig machen.

Dabei gilt Folgendes: Sobald hinter einer Tätigkeit die Absicht steht, Gewinn zu machen, muss die Geschäftstätigkeit auch angemeldet werden.

In der Regel entscheiden sich Studierende für eine Teilzeitbeschäftigung. Bedenke aber, dass die Arbeit an deinem eigenen Unternehmen auch Zeit und Energie in Anspruch nehmen kann, also solltest du das bei der Planung deines Arbeitspensums berücksichtigen.

Wenn du dich für deine Geschäftsidee begeisterst und bereit bist, dich anzustrengen, kann die Gründung eines eigenen Unternehmens eine gute Möglichkeit sein, vor deinem Abschluss Erfahrungen in der Praxis zu sammeln. Außerdem weißt du nie, wohin dich dein Nebenjob nach deinem Abschluss führen wird!

Nebenberuflich selbstständig machen und arbeitslos

Auch wenn du arbeitslos gemeldet bist und Arbeitslosengeld erhältst, kannst du dich auf Teilzeitbasis selbstständig machen. Allerdings darf deine Selbstständigkeit nicht mehr als 15 Stunden pro Woche betragen, sonst wird dein Arbeitslosengeld gestrichen.

Die Gewinne aus der nebenberuflichen Selbstständigkeit werden von deinem Arbeitslosengeld (ALG) abgezogen. Wenn du ALG I erhältst, bleibt dir ein Freibetrag von 165 Euro pro Monat. Die Freibeträge für Bezieher von ALG II sind prozentual gestaffelt und hängen unter anderem von der Größe der Bedarfsgemeinschaft ab.

Wenn du arbeitslos bist und dich selbstständig machen möchtest, solltest du rechtzeitig prüfen, ob du Anspruch auf den Gründungszuschuss hast. Dieser kann von der Arbeitsagentur gewährt werden, solange du noch mindestens sechs Monate Anspruch auf Arbeitslosengeld hast. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach der Höhe deines Arbeitslosengeldes. Weitere Informationen dazu erhältst du bei deinem örtlichen Arbeitsamt.

Nebenberuflich selbstständig machen: noch ein paar praktische Tipps

Für viele Menschen ist die Vorstellung, für sich selbst zu arbeiten, ein wahr gewordener Traum. Der Übergang von der Vollzeitbeschäftigung zur Selbstständigkeit kann jedoch entmutigend sein. Hier sind ein paar praktische Tipps, die dir den Wechsel erleichtern:

Fördert der Staat die nebenberufliche ‎Selbstständigkeit mit Zuschüssen und Fördermitteln?‎

Sowohl der Bund als auch die Länder bieten verschiedene Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Die Zuschüsse können in Form von Zuschüssen, Darlehen oder sogar Bürgschaften erfolgen. In der Regel wird jedoch nur die Vollzeitselbstständigkeit bezuschusst.

Die Teilzeitselbstständigkeit wird nur teilweise vom Staat durch Steuererleichterungen unterstützt. Der so genannte „Kleinstunternehmer“-Status ermöglicht es Teilzeitbeschäftigten zum Beispiel, niedrigere Steuern zu zahlen. Außerdem können Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Teilzeitselbstständigkeit entstehen, steuerlich abgesetzt werden.

Dennoch erhält die Teilzeitselbstständigkeit aufgrund des fehlenden Vollzeitstatus deutlich weniger finanzielle Unterstützung von der Regierung als die Vollzeitselbstständigkeit.

Wechsel in die hauptberufliche Selbstständigkeit

Der Übergang in die Vollzeitselbstständigkeit kann eine große Herausforderung sein. Er erfordert ein hohes Maß an Planung und Vorbereitung sowie ein starkes Engagement für dein Unternehmen. Es kann aber auch eine ungemein lohnende Erfahrung sein. Als Selbstständige/r hast du die Kontrolle über deine Zeit und dein eigenes Schicksal.

Du hast die Möglichkeit, etwas zu schaffen, das wirklich dein eigenes ist, und ein erfolgreiches Unternehmen nach deinen eigenen Vorstellungen aufzubauen. Wenn du bereit bist, hart zu arbeiten und konzentriert zu bleiben, kann die Selbstständigkeit eine unglaublich bereichernde Erfahrung sein.

Was ist bei der Anmeldung zu beachten, wenn Sie sich ‎nebenberuflich selbstständig machen?‎

Wenn du dich als Selbstständiger anmeldest, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Zuallererst musst du dein Gewerbe beim örtlichen Gewerbeamt anmelden. Das Verfahren ist in der Regel einfach und kann oft online erledigt werden. Es kann jedoch eine Gebühr anfallen, die zwischen 20 und 60 Euro liegen kann.

Außerdem ist es wichtig, dass du deinen Status als Selbstständige/r berücksichtigst. Wenn du als Freiberufler eingestuft bist, musst du dein Gewerbe nicht anmelden, aber du musst eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen.

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, ein Geschäftskonto anzulegen. Für Freiberufler und Gewerbetreibende ist das kein Muss, kann jedoch dabei helfen, deine neuen zusätzlichen Einnahmen von deinen restlichen Geldströmen sauber abzugrenzen. Du kannst auch mit einem Geschäftskonto Vergleich nach dem besten Geschäftskonto für dich suchen.

Wenn du diese Dinge beachtest, wird der Anmeldeprozess reibungslos und ohne unerwartete Überraschungen verlaufen.

Hier findest du einen tollen Ratgeber „Gewerbe anmelden – das müssen Sie beachten

Muss der Arbeitgeber informiert werden, wenn Sie ‎sich nebenberuflich selbstständig machen?‎

In Deutschland hat jeder Arbeitnehmer das Recht, sich auf Teilzeitbasis selbstständig zu machen. Das ist per Gesetz erlaubt. Aber es ist eine gute Idee, deinen Arbeitgeber darüber zu informieren, bevor du es tust. Denn in vielen Arbeitsverträgen steht, dass Arbeitnehmer/innen keine anderen Jobs machen dürfen.

Das gilt besonders für Jobs, die mit den Interessen des Arbeitgebers kollidieren könnten. Wenn du zum Beispiel einen Job bei einem Unternehmen hast und bei einem anderen Unternehmen arbeitest, das mit deinem ersten Unternehmen konkurriert, könnte dies deinem ersten Unternehmen nicht gefallen. Deinem Arbeitgeber könnte es auch nicht gefallen, wenn du einen Job machst, bei dem du zwar Geld verdienst, der aber schlecht für deine Gesundheit ist.

Wenn du deinen Arbeitgeber über deine Pläne informierst, dich auf Teilzeitbasis selbstständig zu machen, vermeidest du am besten mögliche Interessenkonflikte. Außerdem kann dein Arbeitgeber dir so seine Meinung zu dem Thema sagen und, falls er Bedenken hat, diese direkt mit dir besprechen.

Welche Versicherungen und Steuern fallen an, ‎wenn Sie sich nebenberuflich selbstständig machen?‎

Bevor du dein eigenes Unternehmen gründest, solltest du dich über die verschiedenen Versicherungen und Steuern informieren, die du eventuell zahlen musst. Je nach Art des Unternehmens musst du eine Haftpflichtversicherung abschließen, die bei Unfällen oder Schäden an fremdem Eigentum greift.

Außerdem musst du Einkommenssteuer auf deine Gewinne sowie Steuern auf die Selbstständigkeit zahlen, wenn du der alleinige Inhaber deines Unternehmens bist. Wenn du planst, Mitarbeiter einzustellen, musst du außerdem Arbeitslosensteuern und eine Arbeiterunfallversicherung abschließen.

Wenn du dich über die verschiedenen Versicherungen und Steuern informierst, die für die Gründung eines Unternehmens erforderlich sind, kannst du sicherstellen, dass dein neues Unternehmen alle geltenden Gesetze einhält.

Du solltest dir für den Start auch eine Buchhaltung-Software wie den Lexware Finanzmanager zulegen, damit du deine Einnahmen und Ausgaben im Blick hast.

Zusammenfassung zu Nebenberuflich Selbstständig machen

Wenn du mit dem Gedanken spielst, dich nebenbei selbstständig zu machen, gibt es ein paar Dinge, die du tun musst, um den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten. Achte darauf, dich bei deinem Gewerbeamt anzumelden und deinen Arbeitgeber zu informieren.

Du solltest auch die Steuern und Versicherungen im Auge behalten, damit du alle Vorschriften einhältst. Mit ein bisschen Vorbereitung kann der Schritt in die nebenberufliche Selbstständigkeit jedoch einfach und kopfschmerzfrei sein.

Hast du den Sprung in die Selbstständigkeit geschafft? Was waren die größten Herausforderungen, mit denen du konfrontiert wurdest? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Wenn du wissen möchtest, womit du dich nebenberuflich selbstständig machen kannst, musst du meinen Leitfaden zu meinen 95 Geschäftsideen lesen. Wenn du wissen möchtest, wie du online Geld verdienen kannst oder deinen eigenen Blog starten kannst. Solltest du mir unbedingt folgen.

Wie man online Geld verdient - Geld verdienen online 200-500€/Tag
Nebenberuflichen Selbstständigkeit: Wie man online Geld verdient

Nebenberuflich selbstständig machen: FAQs (häufig gestellte Fragen).

Wie viele Stunden darf ich nebenberuflich selbständig arbeiten?

Im Allgemeinen kannst du nur bis zu 1/5 der Stunden, die du normalerweise arbeitest, nebenberuflich selbstständig arbeiten. Wenn du also normalerweise 40 Stunden pro Woche arbeitest, kannst du als Selbstständiger nur 8 Stunden pro Woche arbeiten.

Was muss ich beachten, wenn ich mich nebenberuflich selbstständig machen will?

Wenn du dich nebenberuflich selbstständig machen willst, gibt es einige Dinge, die du beachten musst. Zum Beispiel musst du dich beim Gewerbeamt anmelden, wie du es auch bei einer Vollzeitselbstständigkeit tun würdest. Denk aber daran, dass sich das Verfahren für die Gewerbeanmeldung Anfang 2021 geändert hat, also sieh zu, dass du auf dem Laufenden bist, was die Anforderungen angeht.

Kann ich angestellt sein und nebenbei selbstständig?

Ja, du kannst angestellt sein und nebenbei ein eigenes Unternehmen führen. Es ist jedoch ratsam, deinen Chef zu informieren und ihn um Erlaubnis zu bitten, vor allem wenn dein Arbeitsvertrag entsprechende Bestimmungen enthält.

Wie viel Steuern nebenberuflich selbstständig?

Wenn du einen Nebenjob hast, musst du in der Regel eine Einkommensteuererklärung abgeben und zusätzliche Einkommensteuer zahlen. Es gibt einige Freibeträge: Du kannst bis zu 410 Euro pro Jahr hinzuverdienen, ohne eine Steuererklärung abgeben zu müssen.

Wie viel darf ich nebenbei selbstständig verdienen?

Es gibt keine Grenze dafür, wie viel du als Selbstständige/r im Nebenerwerb verdienen kannst. Allerdings ist es wichtig, dass du nicht mehr Geld verdienst als in deinem Hauptberuf.

Wie zweites Standbein aufbauen?

Passives Einkommen ist beliebt, weil du Geld verdienen kannst, ohne viel Arbeit zu haben. Das kannst du erreichen, indem du eine Website hast, auf der nicht jeden Tag oder mehrmals pro Woche neue Inhalte veröffentlicht werden müssen.

Teile mit deinen Freunden