Gastblogging ist eine fantastische Möglichkeit, deinen Namen und deine Website einem neuen Publikum vorzustellen. Du lernst nicht nur eine neue Zielgruppe kennen, sondern hast auch die Möglichkeit, deine Schreibfähigkeiten unter Beweis zu stellen und dein Portfolio zu erweitern.

Nebenbei ist Gastbloggen eine gute Möglichkeit, Beziehungen zu anderen Bloggern in deiner Nische aufzubauen. Wenn du anbietest, einen Gastbeitrag für einen anderen Blogger zu schreiben, zeigst du, dass du bereit bist, zu helfen und an einer Zusammenarbeit interessiert bist. Gastblogs sind daher eine hervorragende Möglichkeit, Netzwerke zu knüpfen und Partnerschaften aufzubauen, von denen beide Seiten profitieren können.

Gastblogs können eine effektive Möglichkeit sein, dein eigenes Blog zu promoten, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass du die gastgebende Website repräsentierst, wenn du einen Gastblog schreibst. Daher ist es wichtig, einen professionellen Ton zu wahren und Eigenwerbung zu vermeiden. Gastblogs sind eine gute Möglichkeit, um Beziehungen zu anderen Blogger/innen in deiner Nische aufzubauen, und sie können dir helfen, deine Reichweite und dein Publikum zu vergrößern.

Es ist jedoch wichtig, dass du das Gastbloggen mit der gleichen Professionalität und dem gleichen Respekt angehst, wie du es bei jeder anderen Geschäftsbeziehung tun würdest.

Was ist ein Gastbeitrag?

Welche Vorteile bieten Gastbeiträge?

Gastbeiträge haben eine Reihe von Vorteilen, die das Ranking und die Sichtbarkeit deines Blogs verbessern können. Wenn du für andere Blogger/innen schreibst, hast du die Möglichkeit, ihr Publikum zu erreichen und dein Backlinkprofil aufzubauen. Das kann dazu beitragen, dein Suchmaschinenranking zu verbessern und deine Glaubwürdigkeit zu steigern.

Außerdem kannst du durch Gastbeiträge Beziehungen zu anderen Blogger/innen in deiner Branche aufbauen, was zu Möglichkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit führen kann. Wenn du nach Möglichkeiten suchst, das Ranking und die Sichtbarkeit deines Blogs zu verbessern, sind Gastbeiträge eine gute Option, die du in Betracht ziehen solltest.

Gastblogging bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich:

1. Die Vorteile von Gast-Blogging für die Domain-Autorität

Die Domain Authority (DA) ist eine von MOZ entwickelte Kennzahl, die mit einem Wert zwischen 0 und 100 angibt, wie gut eine Website ranken könnte. Je höher die DA ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie in den SERPs gut ranken wird. Dies kann durch gezielte Backlinks unterstützt werden.

Gastbeiträge sind dafür hervorragend geeignet, weil du damit Backlinks und Referral Traffic bekommst. Wenn du Inhalte für andere Blogs beiträgst, kannst du ein oder zwei Links zu deiner Website einfügen. Diese kontextbezogenen Dofollow-Links von Websites mit hohem DA sind eine der besten Methoden, um die Domain Authority (und den Traffic) deiner Website zu erhöhen.

Wenn du also den DA deiner Website erhöhen willst, solltest du damit beginnen, Gastbeiträge auf hochwertigen Blogs in deiner Nische zu veröffentlichen. So bekommst du nicht nur wertvolle Backlinks, sondern auch mehr Besucher, die zu mehr Kunden und Konversionen führen können.

2. Die Vorteile von Gastbeiträgen für Backlinks

Jede gute SEO-Strategie konzentriert sich auf den Aufbau von Backlinks. Backlinks sind im Grunde Vertrauensbeweise von anderen Websites, die den Suchmaschinen zeigen, dass deine Website glaubwürdig ist und ein hohes Ranking verdient. Es gibt viele Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, aber Gastartikel sind eine der effektivsten.

Wenn du Gastbeiträge schreibst, kannst du einen oder zwei Links zu deiner eigenen Website in den Inhalt einbauen und auch in der Biografie deines Gastautors auf deine Website verweisen. Das stärkt nicht nur die Autorität deiner Website, sondern generiert auch Traffic von der verweisenden Website. Wenn du also deine SEO verbessern willst, solltest du Gastartikel in deine Strategie einbeziehen.

Gastblogging ist eine großartige Methode, um Backlinks zu bekommen, denn es ermöglicht dir, Beziehungen zu anderen Bloggern und Vordenkern in deiner Branche aufzubauen. Wenn du hochwertige Artikel zu ihren Blogs beiträgst, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich revanchieren und auf deine Website verlinken. Wenn du dich außerdem bemühst, mit diesen Influencern in den sozialen Medien in Kontakt zu treten und ihre Blogbeiträge zu kommentieren, werden sie dich und deine Beiträge eher zur Kenntnis nehmen – was zu weiteren Möglichkeiten der Zusammenarbeit führen kann.

Wenn du das Ranking deiner Website auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen verbessern willst, solltest du Gastbeiträge in Betracht ziehen. Mit ein wenig Aufwand kannst du hochwertige Backlinks erhalten, die deine Sichtbarkeit und deinen Traffic verbessern.

3. Die Vorteile von Gast-Blogging für Referral Traffic

Gastblogging ist eine großartige Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen, ein Publikum zu gewinnen und deine SEO zu verbessern. Aber wusstest du, dass Gast-Blogging auch dazu beitragen kann, den Traffic auf deiner Website zu erhöhen?

Wenn du in deinen Gastbeiträgen Links zu deiner Website einfügst, können sich die Leser/innen durchklicken und mehr über deinen Blog oder dein Unternehmen erfahren. Und wenn du auf Seiten verlinkst, die besonders nützlich oder interessant sind, ist es wahrscheinlicher, dass du Leser/innen in treue Anhänger/innen verwandelst.

Wenn du also einen Gastartikel schreibst, solltest du darauf achten, dass du Links zu deinen besten Inhalten einfügst – das kann einen großen Unterschied bei der Anzahl der Besucher/innen machen.

4. Neue Beziehungen zu anderen Bloggern oder Webseitenbetreibern aufbauen

Wenn du deinen Blog vergrößern willst, ist Gastblogging eine großartige Strategie. Dabei schreibst du einen Gastbeitrag für eine andere Website in deiner Nische. Gastblogging hat viele Vorteile, aber der wichtigste ist der Aufbau von Beziehungen zu anderen Bloggern und Influencern in deiner Nische.

Nehmen wir zum Beispiel an, du hast einen Backblog. Du könntest einen anderen Food-Blogger ansprechen, der über herzhafte Gerichte schreibt, und ihn fragen, ob du einen Gastbeitrag für seine Seite schreiben kannst. Im Gegenzug könnten sie einen Gastbeitrag für deine Seite schreiben. Auf diese Weise baust du nicht nur neue Beziehungen auf, sondern erschließt dir auch ein neues Publikum.

Am wichtigsten ist, dass du dich nützlich machst. Beantworte E-Mails freundlich und pünktlich, reiche deine Entwürfe rechtzeitig ein und – ganz wichtig – sei professionell. Wenn du diese Richtlinien befolgst, wirst du auf dem besten Weg sein, deinen Blog durch Gastblogging zu vergrößern!

Als Blogger oder Webseitenbetreiber ist es wichtig, Beziehungen zu anderen Bloggern und Webseitenbetreibern aufzubauen. Diese Beziehungen können auch für andere Projekte wie gemeinsame Marketinginitiativen, Podcasts, E-Books und Online-Kurse von Vorteil sein. Scheue dich also nicht, auf andere Blogger/innen oder Website-Betreiber/innen zuzugehen und noch heute neue Beziehungen zu knüpfen!

Wenn du also deinen Blog starten und dabei neue Freunde finden willst, fang noch heute mit dem Gastbloggen an!

Wie man den perfekten Pitch für einen Gastbeitrag schreibt

1. Der Wert von dir: Wie du deinen Wert als Person verstehst und steigerst

Egal, ob du deine Karriereaussichten verbessern oder einfach ein wertvolleres Mitglied der Gesellschaft sein willst, es ist wichtig, sich auf die Wertschöpfung zu konzentrieren.

Aber was bedeutet das genau?

Im Wesentlichen bedeutet es, etwas anzubieten, das nützlich und einzigartig ist. Es reicht nicht aus, einfach nur Inhalte bereitzustellen oder eine Dienstleistung zu erbringen – du musst dies auf eine Weise tun, die für andere sinnvoll und hilfreich ist.

Frag dich also:

  • Was kannst du anbieten, das wirklich wertvoll ist?
  • Wie kannst du das Leben der Menschen um dich herum verändern?
  • Hast du die Kenntnisse und Fähigkeiten, um dieser Gruppe von Menschen zu helfen?
  • Glaubst du, dass dein Schreibstil zu dem passt, was die Leser dieses Blogs interessiert?
  • Musst du viele Inhalte produzieren, um das Interesse deiner Leser zu halten?
  • Kannst du in deinen anderen Gastartikeln Links zu deiner Website oder anderen von dir erstellten Gastbeiträgen einfügen?
  • Hast du Fähigkeiten oder Kenntnisse über ein Thema, das auf dem anderen Blog nicht behandelt wird?

Wenn du dir die Zeit nimmst, diese Fragen zu beantworten, kannst du beginnen, deinen Wert als Mensch zu steigern. Und das wiederum kann zu mehr Erfolg und Zufriedenheit in allen Bereichen deines Lebens führen.

Der Schlüssel zum Finden von Blogging-Möglichkeiten ist zu wissen, was du für Bloggerinnen und Blogger zu bieten hast. Diese Informationen helfen dir dabei, ein überzeugendes Angebot zu unterbreiten und von potenziellen Websites wahrgenommen zu werden, die sich die Angebote aus dem ganzen Internet ansehen!

2. Erstelle eine Liste mit anderen Blogs in deiner Nische, für die du schreiben kannst

Wenn du ein erfolgreicher Blogger sein willst, ist es wichtig, dass du weißt, was du anbieten kannst. Sobald ich wusste, dass meine Seite etwas Wertvolles mit hervorragendem SEO-Potenzial und einem engagierten Publikum bietet, das jeden Moment zuschlagen kann, war es an der Zeit, eine Kontaktliste zu erstellen…

Hier kommt die Erstellung von Tabellenkalkulationen ins Spiel! Du brauchst fünf Spalten: Name der Website/Domain (das wäre, Name, E-Mail-Adresse, Status (hier notierst du das Datum deiner Kontaktaufnahme) und Notizen.

Ahrefs ist ein großartiges Tool, um den monatlichen Traffic und die Domain-Autorität eines Blogs herauszufinden. Anhand dieser Informationen kannst du feststellen, ob es das Richtige ist, deine Inhalte auf ihrer Seite zu veröffentlichen! Du kannst dich auch mit einer Artikelidee an sie wenden, die euch beide interessiert – vielleicht können sie dir hilfreiche Tipps geben, wie du am besten vorgehst.

Füge unbedingt Links zu deinen bisherigen Arbeiten bei, damit sie sich ein Bild von deinem Schreibstil machen können. Wenn sie interessiert sind, werden sie dir wahrscheinlich grünes Licht geben, einen Gastbeitrag zu schreiben. Denke daran, dass Gastbeiträge Zeit und Mühe kosten, aber wenn du dranbleibst, wirst du bald Ergebnisse sehen.

Es ist kein Geheimnis, dass Backlinks in der Welt der Suchmaschinenoptimierung ein wertvolles Gut sind. Schließlich hat Google wiederholt erklärt, dass Links einer der drei wichtigsten Rankingfaktoren sind. Wenn du also willst, dass dein Blog in den Suchmaschinenergebnissen besser platziert wird, musst du dich auf den Aufbau hochwertiger Backlinks konzentrieren.

Allerdings sind nicht alle Gastbeiträge gleich gut. Um den größten SEO-Nutzen aus deinen Gastbeiträgen zu ziehen, musst du qualitativ hochwertige Websites mit einer hohen Domain-Autorität anvisieren. Die Domain Authority ist ein Maß dafür, wie einflussreich eine Website in Bezug auf das Suchmaschinenranking ist.

Eine Website mit hoher Domain-Autorität wird in den Suchergebnissen mit größerer Wahrscheinlichkeit weiter oben stehen. Außerdem solltest du nach Websites mit einem hohen monatlichen Besucheraufkommen Ausschau halten, denn das stellt sicher, dass dein Gastbeitrag von einer großen Anzahl von Menschen gesehen wird.

Auf dieser Seite findest du eine Liste von Blogs, die Gastbeiträge auf ihren Websites zulassen.

Quelle: wpdiener.com

Hier findest du eine weitere Seite mit einer Liste von Webseiten die Gastartikel anbieten

Quelle: einfachpr.de

Es reicht nicht aus, dass deine Website gut besucht ist – du musst auch dafür sorgen, dass sich dein Publikum mit deinen Inhalten beschäftigt. Websites mit einer geringeren Anzahl monatlicher Besuche können manchmal wertvoller sein als solche mit einer höheren Anzahl, wenn sie ein engagierteres Publikum haben. Suche nach Möglichkeiten, die Interaktion der Leser zu fördern, z. B. durch Kommentare, das Teilen von Inhalten in den sozialen Medien oder E-Mail-Abonnements.

Du kannst auch nach Möglichkeiten für Gastbeiträge auf anderen Websites suchen. Wenn du einen Gastartikel schreibst, achte darauf, dass du die Richtlinien der jeweiligen Website beachtest, z. B. in Bezug auf Themen, Tonfall, Anzahl der Wörter und mehr. Wenn du dir die Zeit nimmst, hochwertige Inhalte zu erstellen, die deine Leser/innen ansprechen, kannst du den Wert deiner Website insgesamt steigern.

Gastbloggen ist eine großartige Möglichkeit, dein Fachwissen einzubringen, aber es ist wichtig, dass du zuerst recherchierst und Websites findest, die Leute wie dich suchen. Ein einfaches Hilfsmittel dafür sind die Google-Suchleisten – gib einfach „site:blog blog blog guidelines“ ein. Finde dann mehrere potenzielle Blogs, indem du dir ihre Website ansiehst oder andere Blogger fragst, wen sie als Autoren zu ähnlichen Themen empfehlen.

Du solltest Seiten vermeiden, bei denen du einen vollständigen Entwurf einreichen musst. Es ist schon frustrierend genug, einen Artikel mit 2.500 Wörtern zu schreiben, der dann nicht gelesen wird, weil er so lange dauert; verschwende deine Zeit nicht mit solchen Seiten! Konzentriere deine Energie stattdessen auf Seiten, auf denen die Nutzer/innen Themen oder Entwürfe vorschlagen können.

3. Den richtigen Ansprechpartner für deine Gastbeiträge finden

Wenn du deine Liste der Blogs anhand der oben genannten Kriterien eingegrenzt hast, ist es nun an der Zeit, den den richtigen Ansprechpartner für deinen Gastbeitrag zu finden.

Nutze zunächst LinkedIn, um potenzielle Blog-Kontakte zu finden. Beginne damit, deine Suchergebnisse nach Personen innerhalb des Unternehmens zu filtern, indem du Begriffe wie „Content Manager“ oder einfach nur „Editor“ verwendest. Verbinde dich dann mit ihnen über Verbindungen zweiten Grades, die besser sind als solche dritten Grades, wenn möglich – aber auch eine Person, die überhaupt keine Verbindung hat, ist in dieser Situation ausreichend!

Wenn du auf Jobsuche bist, kannst du es dir nicht leisten, viel Zeit mit jeder Bewerbung zu verbringen. Du musst effizient sein, um alle Angebote zu sichten und das beste Angebot für dich zu finden. Die Kontaktnachricht ist ein wichtiger Teil dieses Prozesses. Eine gut formulierte Nachricht erregt die Aufmerksamkeit des Personalverantwortlichen und weckt sein Interesse, mehr über dich zu erfahren. Eine schlecht formulierte Nachricht geht dagegen unter oder wirkt spammig.

Wenn du jemanden wegen eines Jobs kontaktierst, ist es wichtig, dass du zuerst das Unternehmen oder den Blog recherchierst. Nutze die sozialen Medien und Hunter.io, um die E-Mail-Adresse zu finden und in kurzen Sätzen zu beschreiben, warum du für die Stelle geeignet bist und welche Erfahrungen du bereits gesammelt hast.

4. Starte die Kontaktaufnahme zu deinen Gastbeitrags-Kandidaten

Du hast alles, was du brauchst, um eine Gastbeitragskampagne zu starten – jetzt musst du nur noch die E-Mails verschicken. Verwende Vorlagen und personalisierte Nachrichten, damit deine Beiträge wahrgenommen werden!

Der erste Eindruck ist alles, deshalb ist es wichtig, mit deiner E-Mail einen guten Eindruck zu hinterlassen. Halte die Länge unter 3 Sätzen und biete einen gewissen Mehrwert, damit die Leute diese E-Mails nicht einfach löschen, ohne sie zu öffnen!

Auch die Präsentation früherer Arbeiten kann helfen, ihre Aufmerksamkeit zu erregen – vor allem, wenn ihnen gefällt, was du bei einem anderen Projekt vor diesem getan hast (und sie wissen, wie gut die Ergebnisse waren).

Wenn du auf der Suche nach dem besten Weg bist, eine Linkbuilding-Kampagne zu starten, brauchst du nicht weiterzusuchen. Die Anmeldung zu meinem Newsletter ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass du die richtigen Werkzeuge und Informationen zur Verfügung hast. Sobald du dich angemeldet hast, schicke ich dir eine genaue Vorlage, mit der du auf potenzielle Linkpartner zugehen kannst und die Kampagne einen guten Start hat. Mit meiner Hilfe wirst du schnell und einfach die hochwertigen Links aufbauen können, die deine Website braucht, um in den Suchmaschinen gut zu ranken und die Besucherzahlen zu steigern. Also warte nicht länger und melde dich noch heute für meinen Newsletter an!

Das Wichtigste beim Bloggen ist, dass du deine Inhalte personalisierst und einen Mehrwert in Form von Links lieferst. Komme direkt zur Sache mit einem ansprechenden Ton, der die Leserinnen und Leser bei der Stange hält!

Du kannst die Leute mit der Zeit leichter erreichen, wenn du eine Menge Inhalte hast, die sie interessieren könnten. Du kannst auch einen Link zu deinem Blog teilen, wenn du noch keine Artikel fertig hast.

Wenn jemand auf deine E-Mail antwortet und sich dafür interessiert, was du zu sagen hast, Jackpot! Im nächsten Schritt musst du kreativ sein und über den Tellerrand schauen. Vielleicht bekommst du von den Leserinnen und Lesern deines Blogs Hinweise auf Themen, aber meistens wollen sie etwas Neues hören, also sieh dich weiter nach Inspiration um!

5.  Dein Themenangebot sollte einzigartig sein

Es gibt vier wichtige Dinge, die du bedenken musst, bevor du einem Blog eine Themenidee vorschlägst:

1. Ist dein Inhalt einzigartig? Überprüfe bei Google, ob das Thema bereits auf der Website des Blogs existiert.

2. Ist das Thema wertvoll für SEO? Nutze Ahrefs, um herauszufinden, ob es Keywords gibt, für die dein Blog ranken könnte, die noch nicht im Fokus stehen.

3. Entspricht das Thema deinem Fachwissen? Vergewissere dich, dass du intelligent über das Thema schreiben kannst und nutze den Gastbeitrag, um mehr Einfluss in deiner Nische zu gewinnen.

4. Will das Publikum diese Informationen? Lies ihre redaktionellen Richtlinien und schau dir an, wie sie ihre Überschriften schreiben, dann lies ein paar ihrer Blogbeiträge, um besser zu verstehen, für welche Themen sie sich interessieren.

Nachdem du recherchiert hast, teile deine Ideen mit der Person, der du schreibst. Du kannst auch sagen, dass du weitere Ideen hast, wenn diese Themen nicht funktionieren. In den meisten Fällen wird eines deiner Themen für einen Entwurf genehmigt.

Wartet nicht. Fang jetzt an zu schreiben!

Wenn du einen Blog starten willst, kannst du 1&1 IONOS für nur 1€/Monat testen (statt der regulären 7€/Monat).

Jetzt zu 1&1 IONOS

Wie du dein Gast-Blogging skalieren kannst

Bevor du mit dem Schreiben deiner Blogbeiträge beginnst, musst du dir zwei Fragen stellen.

Erstens: Was ist deine Präferenz? Selber machen oder einen Teil der Texterstellung an Content-Autoren auslagern.

Zweitens: Schreibst du den Gstbeitrag nach all der Recherche, Kontaktaufnahme und dem Pitching lieber selber?

Die Antwort lautet: Natürlich nicht.

1. Arbeite mit einer Content-Firma, einem Freiberufler oder einem profesionellen Texter

Ein Gastbeitrag ist ein Blogbeitrag, der von einer Person geschrieben wird, die nicht der Eigentümer oder reguläre Autor des Blogs ist. Ghost-Blogging ist ein beliebter Weg für Unternehmen, neue Inhalte zu erstellen, vor allem wenn sie nicht die Zeit oder die Ressourcen haben, es selbst zu tun.

Es gibt zwar einige ethische Bedenken gegen Ghost-Blogging, aber die meisten Menschen sind der Meinung, dass es vollkommen akzeptabel ist, solange die Idee für den Artikel von dem/der Autor/in stammt. Wenn du in Erwägung ziehst, einen Ghostblogger zu engagieren, solltest du ein paar Dinge beachten.

Erstens: solltest du eine klare Vorstellung davon haben, worum es in dem Artikel gehen soll.

Zweitens: Gib dem Ghost-Blogger einen Überblick über die Themen, die er behandeln soll.

Drittens: Und schließlich solltest du den endgültigen Entwurf des Artikels vor der Veröffentlichung überarbeiten. Wenn du neue Inhalte für deinen Blog erstellen willst, kann der Einsatz eines Ghost-Bloggers eine äußerst effektive Methode sein, dies zu tun.

Gastblogging ist eine großartige Möglichkeit, um deine Inhalte genau zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Zielgruppe zu bringen. Wenn du bestimmte Teile auslagerst, kannst du diese Strategie ausbauen und mehr Zeit damit verbringen, Themen für Artikel vorzuschlagen oder Entwürfe einzureichen, bevor du sie auf Seiten wie LinkedIn oder Blogs veröffentlichst.

So funktioniert es sogar kostengünstig:

Qualitativ hochwertige Inhalte sind das A und O für jede Website, die Besucherinnen und Besucher anziehen und in den Suchmaschinen gut platziert werden soll. Die Erstellung hochwertiger Inhalte kann jedoch kostspielig und zeitaufwändig sein.

Eine Möglichkeit, diese Kosten zu senken, ist es, deinen Autor/innen zu erlauben, ihre eigenen Links in die Artikel einzufügen. Auf diese Weise nimmst du nicht nur einen Teil deiner Zeit frei, sondern ermöglichst es deinen Autorinnen und Autoren auch, mit ihren Artikeln Geld zu verdienen.

Außerdem kann der Verkauf von Links in Artikeln eine gute Möglichkeit sein, Einkommen zu erzielen. Natürlich musst du deine Autorinnen und Autoren sorgfältig prüfen, um sicherzustellen, dass sie nur auf hochwertige Websites verlinken. Aber wenn du das tust, kannst du einen kostengünstigen Weg finden, um hochwertige Inhalte für deine Website zu produzieren.

2. Erstelle hochwertige ausführlich lange Gastbeiträge

Gastbeiträge sind ein effektiver Weg, um deine Inhalte in den sozialen Medien zu teilen. Aber damit das erfolgreich ist, brauchst du qualitativ hochwertige und einzigartige Inhalte, die die Leute mit ihrem Publikum teilen wollen – das bedeutet, dass du bei der Veröffentlichung Daten oder Bilder aus dem Beitrag selbst einbindest!

Verlinkbare Inhalte bringen Menschen dazu, aktiv zu werden, indem sie sie von vornherein neugierig machen. Wenn du es schaffst, deine Blogbeiträge und Artikel interessant genug zu gestalten, werden sie das Angebot mit ihren Freunden teilen wollen!

Gastbeiträge sind eine großartige Möglichkeit, deine Inhalte einem neuen Publikum vorzustellen. Wenn du aber willst, dass sie viral gehen, musst du dafür sorgen, dass sich die verlinkbaren Teile von anderen Texten abheben.

3. Wie du deine Gastbeiträge für maximale Effektivität formatierst

Gastbeiträge sind eine gute Möglichkeit, deine Arbeit einem neuen Publikum vorzustellen und Beziehungen zu anderen Bloggern aufzubauen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gastbeiträge zu veröffentlichen, aber viele Blogger/innen nutzen am liebsten Google Docs. Dieses kostenlose Tool macht es einfach, mit anderen Bloggern zusammenzuarbeiten und deinen Beitrag schnell zu genehmigen.

Bei der Verwendung von Google Docs für Gastbeiträge gibt es einige bewährte Verfahren zu beachten, z. B. Formatierungsregeln, Freigabeoptionen und Linkstrategien. Wenn du diese Best Practices befolgst, kannst du sicherstellen, dass dein Beitrag gut ankommt und ein möglichst großes Publikum erreicht.

3.1 Wie du Google Docs optimal für Gastbeiträge nutzen kannst

Wenn es um das Schreiben von Gastbeiträgen geht, ist Google Docs die beste Wahl. Mit diesem kostenlosen Tool ist es einfach, mit Bloggern zusammenzuarbeiten, Entwürfe genehmigen zu lassen und sicherzustellen, dass dein Beitrag alle notwendigen Formatierungsanforderungen erfüllt. Es gibt jedoch ein paar bewährte Methoden, die du beachten solltest.

Erstens: Solltest du die Freigabeoptionen von Google Text & Tabellen nutzen, mit denen du anderen Nutzern die Möglichkeit gibst, dein Dokument anzusehen oder zu bearbeiten. Das ist besonders praktisch, wenn du mit anderen Autoren oder Redakteuren zusammenarbeitest.

Zweitens: Achte auf deine Formatierung. Für Gastbeiträge gelten in der Regel strengere Anforderungen als für normale Blogbeiträge, deshalb ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass alles stimmt.

Drittens: Musst du beim Schreiben deines Gastbeitrags auch an Links denken. Auch wenn du Links zu deiner eigenen Website oder deinem Blog einfügen möchtest, solltest du es nicht übertreiben – zu viele Links können die Leser abschrecken.

Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, kannst du deine Effektivität als Gastblogger/in maximieren und das Beste aus jeder Gelegenheit machen.

3.2 Warum es wichtig ist, deine Backlinks strategisch zu platzieren

Wenn du einen Gastbeitrag schreibst, ist es wichtig, dass du dich an die Richtlinien der jeweiligen Publikation hältst. In der Regel darfst du ein bis zwei Links zu deiner Website in den Inhalt des Artikels einfügen.

Außerdem bekommst du normalerweise einen Link zu deiner Homepage in deiner Autoren-Bio. Das ist aber kein Gesetz. In manchen Fällen kannst du auch drei bis vier Links zu deiner Website in den Text des Artikels einbauen.

Wenn du sicherstellst, dass die Links auf deiner Website miteinander verbunden, relevant und nützlich sind, erhöht sich ihr Wert. Es ist auch wichtig, die Art des Ankertextes zu variieren, nicht nur aus SEO-Gründen, sondern auch aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit!

Um das Beste aus Gastartikeln für SEO-Zwecke herauszuholen, brauchst du allerdings ein paar Tipps, wie du sie am besten im Inhalt platzierst, damit sie keine negativen Auswirkungen haben! Beginne mit mindestens zwei Links in jedem Blogbeitrag – es sei denn, die Richtlinien schreiben etwas anderes vor – und verlinke entweder direkt oder über den Kontext (z. B. indem du einen anderen Artikel empfiehlst) zurück. Diese einfachen Schritte helfen dabei, das Engagement der Leser/innen zu maximieren und gleichzeitig das Ranking durch Cross-Posting zwischen Websites zu verbessern.

3.3 Füge deine Autoren-Bio hinzu (mit Links zu deiner Seite)

Eine gute Gastautoren-Bio ist 2-4 Sätze lang. Sie sollte dich dem Leser vorstellen, sagen, was du machst, und eine Möglichkeit bieten, mit dir in Kontakt zu treten. Normalerweise kannst du zwei Backlinks in deine Biografie aufnehmen.

4. Die Vorteile der Verlinkung mit anderen Websites

Auch wenn es verlockend ist, sich nur auf die Beschaffung von Links für die eigene Website zu konzentrieren, ist es wichtig, daran zu denken, dass das Setzen von Links in beide Richtungen geht.

Indem du den Reichtum teilst und Links zu anderen hochwertigen Websites einfügst, kannst du langfristige Beziehungen zu anderen Webmastern aufbauen und dich als maßgebliche Person in deiner Branche etablieren.

Außerdem zeigst du mit Links zu anderen Websites, dass du dich in deiner Branche gut auskennst, und baust so Vertrauen bei deinen Lesern auf. Wenn du also das nächste Mal Links setzt, vergiss nicht, den Reichtum zu teilen!

Wenn es darum geht, deinen Online-Einfluss zu vergrößern, ist Gastbloggen eine der besten Möglichkeiten. Indem du Influencer oder Blogger in deiner Branche ansprichst und ihnen anbietest, einen Gastbeitrag für ihren Blog zu schreiben, kannst du Beziehungen zu einigen der größten Namen in deinem Bereich aufbauen.

Gastbeiträge sind großartig, um Beziehungen zu Bloggern in deiner Branche aufzubauen, aber es reicht nicht aus, einfach etwas zu schreiben und zu hoffen, dass sie es veröffentlichen. Du brauchst qualitativ hochwertige Inhalte, die in Suchmaschinen gut ranken, damit die Leute dich finden können, wenn sie bei Google oder Bing nach relevanten Informationen suchen – noch besser ist es, ein SEO-Tool wie Ahrefs oder SEMRush zu benutzen, das bestimmte Landing Pages zeigt, die für wichtige Keywords zwischen Platz 5 und 15 ranken.

Verlinke diese Landing Page mehrmals von deinen Top-DA-Gastbeiträgen aus und du wirst sehen, wie hoch ihre Rankings steigen. Sobald sie 3-7 Mal verlinkt wurden, kontaktierst du sie per E-Mail, um dem Influencer mitzuteilen, dass du seine Arbeit schätzt, und zeigst ihm einige unserer anderen nützlichen Links; verlange aber keine Gegenleistung!

Es ist einfach, die Geheimnisse deines wachsenden Online-Einflusses zu verraten, wenn du keine Gegenleistung verlangst. Ja, das ist vollkommen korrekt! Der beste Weg, dies ohne Erwartungen zu tun und mit Gastbeiträgen (und auf andere Weise) organisch zu wachsen, besteht darin, den ganzen Tag lang einen unglaublichen Mehrwert zu bieten, ohne von irgendjemandem etwas zu erwarten – und ihnen einfach das zu geben, was sie am meisten brauchen: helfende Hände, wo sie gebraucht werden.

Es ist eigentlich ganz einfach. Je wertvoller du bist, desto mehr Leute werden dir helfen wollen. Deshalb ist es eines der besten Dinge, die du für deine Karriere tun kannst, unentbehrlich zu werden.

Überleg doch mal: Wenn du jemand bist, der immer einen Mehrwert schafft, sei es durch die Entwicklung innovativer Lösungen oder indem du für deine Kunden mehr als das Übliche tust, werden die Leute mit dir arbeiten wollen. Sie werden dir gerne helfen, weil sie wissen, dass du ihnen das Leben leichter machst.

Der Schlüssel dazu, dass sich andere schlecht fühlen, wenn sie dein Hilfsangebot ablehnen, liegt darin, wie viel Wert du ihnen bietest. Wenn du mehr als das Erwartete anbietest, wird das immer zu einer größeren Resonanz bei denjenigen führen, die sonst eine Gelegenheit ablehnen würden, weil sie nicht bereit oder in der Lage sind, mehr Zeit, Energie und/oder Ressourcen zu verschenken, ohne das Gefühl zu haben, dass es sich hinterher gelohnt hat.

3-4 Sätze

Liefere Ergebnisse, die die Erwartungen übertreffen, und gehe die Extrameile, wann immer es möglich ist. Auf diese Weise baust du nicht nur einen guten Ruf für dich auf, sondern schaffst dir auch ein Netzwerk von Menschen, die dir helfen wollen, erfolgreich zu sein.

5. Die Ergebnisse deiner Gastbeiträge

Wundervoll! Dein Gastbeitrag ist veröffentlicht und du kannst ihn in einem beliebten Blog lesen. Genieße diesen Moment – deine harte Arbeit hat sich gelohnt.“

Der SEO-Effekt eines Artikels wird frühestens ein oder zwei Wochen nach seiner Veröffentlichung sichtbar, aber es gibt Möglichkeiten, diese Zeit zu maximieren, indem du ihn mit deinen sozialen Netzwerken und deinem beruflichen Netzwerk teilst. Du solltest auch im Auge behalten, welche Schlüsselwörter verwendet wurden, um zu sehen, welche positiven Rückmeldungen sich später daraus ergeben könnten!

Gastbeiträge sind toll, aber es kann dauern, bis sie in den Suchmaschinen gut ranken. Es dauert oft Monate oder sogar Jahre, bis das PageRank-System von Google deine Seite erkennt und die Links auf dich zurückführt!

So wie bei der Anmeldung deiner Website in der Google Search Console kannst du den Entdeckungsprozess beschleunigen, indem du Google über deine neuen Artikel informierst.

Du kannst dies tun, indem du die URL deines Gastbeitrags in Googles Formular „URL einreichen“ einträgst. Aber das ist noch nicht alles! Wie bei allem, was mit SEO zu tun hat, solltest du deine Fortschritte überwachen und entsprechend anpassen.

Überprüfe z. B. die Klickrate (CTR) und den organischen Suchverkehr, um zu sehen, ob es Spitzenwerte gibt, die mit der Veröffentlichung deines Gastbeitrags zusammenfallen. Wenn du eine positive Auswirkung feststellst, dann herzlichen Glückwunsch – du hast erfolgreich eine solide SEO-Strategie umgesetzt!

Wenn nicht, sei nicht verzweifelt, sondern experimentiere weiter, bis du eine Methode gefunden hast, die für dich funktioniert.  

Ich wünsche dir viel Glück!

Gastbeiträge Zusammenfassung

Gastblogging ist eine gute Möglichkeit, um hochwertige Links zu erhalten und deine Domain-Autorität zu erhöhen. Außerdem kannst du durch das Schreiben von Gastbeiträgen auf anderen Websites in der Nische, in die du expandieren (oder dich sogar spezialisieren) willst, mehr Leser erreichen, die sich für das interessieren, was dort vor sich geht!

Gast-Blogging ist nicht nur eine effektive Langzeitstrategie, sondern auch etwas, das jeden Tag neue Möglichkeiten bietet, weil die Branche so dynamisch ist, dass sie nie endet!

Der Einstieg in das Gastbloggen ist nicht schwer, aber er erfordert einige Anstrengungen. Zuerst musst du herausfinden, welchen Wert du für andere Blogger/innen haben kannst. Dann kannst du E-Mail-Strategien anwenden, um Gastbeiträge zu erhalten. Sobald du ein paar Gastbeiträge veröffentlicht hast, kannst du Content-Autoren einsetzen, um die Geschwindigkeit deiner Veröffentlichungen zu erhöhen.

Wenn du mit dem Gastbloggen weitermachst, musst du auch genug Einfluss aufbauen, um Leute dazu zu bringen, für dich zu schreiben. Und schließlich kannst du deinen SEO-Effekt durch kluges Link-Placement maximieren. Wenn du diese Schritte befolgst, wirst du in kürzester Zeit in der Lage sein, deinen Webverkehr durch Gastblogging zu steigern.

Was ist ein Gastbeitrag?: FAQs (häufig gestellte Fragen).

Funktionieren Gastbeiträge, um Reichweite zu gewinnen?

Gastblogs sind eine großartige Möglichkeit, deinen Ruf als Influencer zu stärken und die Besucherzahlen deines Blogs zu erhöhen. Außerdem ist es die beste SEO-Strategie, denn sie hilft beim Linkaufbau, bei der Werbung in den sozialen Medien (vor allem auf Facebook) und dabei, von neuen Zielgruppen wahrgenommen zu werden – und das alles, während du dich selbst bewirbst!

Sind Gastbeiträge gut für SEO?

Gastblogging kann eine äußerst effektive Methode sein, um die SEO deines Blogs zu verbessern. Indem du hochwertige Inhalte auf anderen seriösen Websites veröffentlichst, kannst du Backlinks erhalten, die deinen DA (Domain Authority) erhöhen und dir helfen, in den Suchmaschinen besser zu ranken. Es ist jedoch wichtig, dass du nur auf Websites gastbloggst, die für deine Branche relevant sind, da du sonst keinen großen Nutzen aus den Links ziehen kannst. Achte außerdem darauf, dass die Inhalte, die du veröffentlichst, gut geschrieben und ansprechend sind, denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher auf deine Seite klicken. Wenn du es richtig anstellst, kann Gastblogging ein wirksames Instrument sein, um die SEO deines Blogs zu verbessern.

Wie viele Links sind zu viel?

Im Allgemeinen ist es am besten, 3-5 externe Links pro 1.000 Wörter Inhalt einzubauen. Achte außerdem darauf, dass du 2-3 Links zu deinem eigenen Blog einfügst, damit du von den SEO-Vorteilen profitieren kannst. Wenn du diese Richtlinien befolgst, kannst du das perfekte Gleichgewicht finden und sicherstellen, dass deine Inhalte sowohl informativ als auch suchmaschinenfreundlich sind.

Erhalten Gastblogger auch Geld?

Gastblogging ist eine gute Möglichkeit, Beziehungen zu anderen Blogs aufzubauen und Backlinks für deine eigene Website zu bekommen. Manchmal bezahlen dich Websites, aber es ist nicht immer so, dass sie von dir regelmäßige Beiträge über einen längeren Zeitraum verlangen – stattdessen kann es sich auch um einen einzigen großen Artikel über etwas Bestimmtes handeln, wie z.B. „5 Wege, wie X Y helfen kann“.

Sollte ich Gastbeiträge in meinem Blog akzeptieren?

Gastbeiträge sind eine großartige Möglichkeit, kostenlose Inhalte zu erhalten, aber es birgt auch einige Risiken. Wenn du zum Beispiel keine klaren Richtlinien oder Qualitätsstandards für deine Gastbeiträge festlegst, könnten sie schlecht ausfallen und die Besucherzahlen auf deinem Blog verringern, was wir gar nicht wollen!

Teile mit deinen Freunden